Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

Die Ersterwähnung Erlangens

1002. Die Ersterwähnung Erlangens in der Urkunde Heinrichs II.

Ausstellung des Stadtmuseums in Zusammenarbeit mit dem Haus der Bayerischen Geschichte Augsburg
30. Juni - 31. Juli 2002

Für einen Monat wird das zu sehen sein, was der eigentliche Auslöser des Jubiläumsjahres 2002 mit seinen vielfältigen Festlichkeiten und Veranstaltungen ist: eine tausend Jahre alte Urkunde, unterzeichnet von König Heinrich II., später Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, Gründer des Erzbistums Bamberg und Erbauer des berühmten Doms. Bei dem ehrwürdigen Pergament handelt es sich um eine Schenkung an das Bistum Würzburg. Mit Forchheim gingen damals auch Eggolsheim und die "villa erlangon" in den Besitz des Würzburger Stifts Haug über. Rund um das historische Dokument gibt die Ausstellung sowohl einen Einblick in die Regierungszeit Heinrichs II. als auch in die Herstellung und den Aufbau einer mittelalterlichen Urkunde.

Aktions- und Mitmachtag:

 

Herstellen und Siegeln einer mittelalterlichen Urkunde

Sonntag, 30. Juni, 11 - 17 Uhr

Öffentliche Führungen an Sonntagen

30. Juni, 11 und 14 Uhr
7., 14., 21. und 28. Juli, jeweils 11 Uhr 

» zurück zur Übersicht