Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

Nazi-Terror & Nürnberger Prozess

In einer großen Sonderschau präsentiert das Stadtmuseum drei Wanderausstellungen, die jeweils auf ihre Weise die Aufarbeitung der
NS-Vergangenheit zum Gegenstand haben.


17. September - 23. November 2003


70 Jahre Bücherverbrennung

Wanderausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Vor aller Augen. Fotodokumente des nationalsozialistischen Terrors in der Provinz

Wanderausstellung der Stiftung Topographie des Terrors, Berlin

Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess

Wanderausstellung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ), Landesverband Bayern, Nürnberg


Die vom Haus der Bayerischen Geschichte initiierte Ausstellung „70 Jahre Bücherverbrennung“ dokumentiert mit Plakaten, Aufrufen, Fotos und anderen Dokumenten den Gang der kulturellen Gleichschaltung am Beispiel der Ereignisse in Bayern.

„Vor aller Augen. Fotodokumente des nationalsozialistischen Terrors in der Provinz“, eine Ausstellung der Berliner Stiftung Topographie des Terrors belegt die systematisch organisierte Gewalt der Nazis, wie sie im alltäglichen Leben in Nazi-Deutschland kaum zu übersehen war. Die Fotografien stammen dabei aus rund hundert lokalen deutschen Archiven und Sammlungen.

„Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess“, eine Ausstellung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ), erinnert an das weltgeschichtlich einmalige Internationale Militärtribunal gegen die Hauptdrahtzieher des NS-Regimes 1945/46. Sie enthält 60 Fotografien von Ray D’Addario, der seinerzeit Fotograf im Dienst der US-Army war. Ergänzt durch entsprechende Texte vergegenwärtigt sie die Prozessatmosphäre mit besonderem Augenmerk auf die Rolle der Dolmetscher und Übersetzer.

» zurück zur Übersicht