Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

250 Jahre Adler-Apotheke 1762 – 2012

In allen Kulturen wurden Heilverfahren und Heilmittel entwickelt, denn Krankheiten und Gebrechen begleiten die Menschheit von Anfang an. Im Laufe der Zeit differenzierte sich die Kunst der Arzneimittelzubereitung immer mehr, so dass Arzt und Apotheker zu zwei eigenständigen Berufen wurden. In Erlangen entstanden die ersten Apotheken, als sich die hugenottischen Glaubensflüchtlinge in der Neustadt niederließen.
Ende des 17. Jahrhunderts wurden die ersten „deutschen Apotheken“ gegründet. Als vierte deutsche Apotheke privilegierte Markgraf  Friedrich 1762 die „Apotheke zum Roten Brandenburgischen Adler“ des Christoph Adam Fleischmann.
Nach einem Streifzug durch die Pharmazie- und Apothekengeschichte konzentriert sich die Ausstellung auf die 250-jährige Historie der Adler-Apotheke. Die geschichtliche Darstellung endet mit einem Blick hinter die Kulissen der Apotheke im 21. Jahrhundert.

Blick in die Ausstellung Blick in die Ausstellung Blick in die Ausstellung

Begleitprogramm

Sonntag, 23.9. 2012, 11 Uhr
Führung durch den Botanischen Garten
Prof. Dr. Wolfgang Kreis

Der Lehrstuhlinhaber der Pharmazeutischen Biologie der FAU Erlangen- Nürnberg stellt die Heilmittelpflanzen des Botanischen Gartens vor und erläutert ihre Wirkungen.
Treffpunkt: Foyer Stadtmuseum

Sonntag, 21.10. 2012, 11 Uhr | Vortrag/Finissage
Die Adler-Apotheke im Spiegel der allgemeinen Pharmaziegeschichte
apl. Prof. Christa Habrich, Dr. rer. nat., Dr. med. habil.

Nach dem Festvortrag der renommierten Professorin für Medizin- und Pharmaziegeschichte der LMU München haben die Besucher letztmals Gelegenheit, die Ausstellung im Rahmen einer Führung kennen zu lernen.

Ausstellungsplakat

26.09.2012
» zurück zur Übersicht

Kontakt