Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

Ein Leben in Bildern. Lotte Funke zum 75. Geburtstag

26. Januar - 18. Mai 2014
 
Lotte Funke, Kommunikation, 2012
Lotte Funke, Kommunikation, 2012, Foto: Erich Malter
 
Die kleine Ausstellung richtet den Blick auf eine Malerin, deren Atelier sich gleich in Museumsnähe in der Pfarrstraße befindet. 1938 in Nürnberg geboren, zog Lotte Funke 1945 mit ihren Eltern nach Hersbruck und später nach Erlangen. Nach ihrer Meisterprüfung für Wäschereibetriebe 1963 schien sie prädestiniert, das väterliche Wäschereigeschäft übernehmen. Es kam jedoch anders: Durch den Beruf ihres Mann führte sie der Lebensweg nach Mainz und 1966 nach Bangkok, wo sie bis 1969 Deutschlehrerin am Goetheinstitut war.
 
Schon als Kind hatte Lotte Funke gern gemalt und gezeichnet. Eigentlicher Auslöser für ihre autodidaktische Ölmalerei aber waren die Eindrücke in Thailand. Neue Horizonte eröffneten Reisen nach Japan, Kambodscha, Taiwan, Indonesien, Nepal und Indien. Zurück in Deutschland, erwarb sie 1974 ihr Diplom als Französisch-Übersetzerin. Nach künstlerisch produktiven Aufenthalten in Holland (1979 – 1986) und Irland (1986 – 1992), lebt die Künstlerin heute in Erlangen.
 
Lotte Funke gilt als Vertreterin des naiven Realismus. Naiv und unbelastet erscheint freilich nur der farbenfrohe und eigentümlich wohlgeordnete malerische Vortrag. – Bei näherem Hinsehen offenbart sich ihr durch die Auslandsaufenthalte geschärfter Blick für gesellschaftliche Besonderheiten und Konfliktsituationen. Als detailreiche Bilderzählerin greift sie gerne literarisch-poetische Themen auf. Eine andere Spezialität sind hintersinnig-humorvolle Seitenhiebe auf menschliche Verhaltensweisen und Erscheinungen des Zeitgeistes. Ihre fast dokumentarischen Landschafts- und Stadtansichten schließen auch unseren technisierten Alltag nicht aus.
 
Zur Ausstellung ist eine Dokumentation erschienen und an der Kasse für 5,- Euro erhältlich.
 
  

Begleitprogramm

Künstlerführungen
Sonntag, 2.2.2014 um 11 Uhr
Sonntag, 6.4.2014 um 11 Uhr
Gruppenführungen auf Anfrage
 
Atelieröffnung
Sonntag, 23.2.2014, 14-17 Uhr
Sonntag, 11.5.2014, 14-17 Uhr
Sonntag, 18.5.2014, 14-17 Uhr
An den Sonntagen besteht die Möglichkeit das Atelier der Malerin in der Pfarrstraße 14 zu besuchen.
 
Vortrag zum Werk von Lotte Funke

Am Sonntag 4. Mai 2014 um 15 Uhr findet im Stadtmuseum ein Vortrag „Zum künstlerischen Werk von Lotte Funke“ statt. Johann Adam Stupp, Ehrenvorsitzender des Erlanger Kunstvereins, möchte die Richtigkeit des Begriffs „naiver Realismus“ für Lotte Funkes Kunst nachweisen. Die kunstgeschichtliche Einordnung der Künstlerin soll dabei schwerpunktmäßig thematisiert werden.

 
 

Museumspädagogik

Angebot für Grundschulen und Vorschulen. Informationen finden Sie hier.

 

04.05.2014
» zurück zur Übersicht