Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

Muslime in Deutschland
Eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Bilder des zenith-Fotopreises 2011

1. Februar - 26. April 2015
 
Bunt und vielfältig. So stellt sich das muslimische Leben in Deutschland in einer Fotoauswahl des zenith-Fotopreises 2011 dar. zenith, die "Zeitschrift für den Orient", und die Mercator-Stiftung hatten 2011 dazu aufgerufen, das facettenreiche Leben der Muslime in Deutschland zu fotografieren. Rund 70 Bilder aus diesem bundesweiten Wettbewerb zeigt die Wanderausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
 
Stadtmuseum Erlangen, Foto: Erich Malter
 
 
Neben Fotoreihen der Preisträgerinnen und Preisträger sind ausgewählte Bilder anderer Mitbewerber zu sehen. 84 Teilnehmer – Muslime und Nicht-Muslime - haben sich dem Thema genähert Darunter sind professionelle Fotografen ebenso wie Studierende und fotobegeisterte Amateure. Inszenierte und dokumentarische Fotos, fragende Blicke von außen oder Erklärungsversuche von innen ergeben ein Gesamtbild unterschiedlicher künstlerischer Ansätze.

Die Bilder ermöglichen kaleidoskopartige Einblicke in den Alltag und die Lebenswelt von Muslimen in Deutschland - in der Wohnung, auf der Straße, im Beruf, in der Schule oder in der Freizeit. Kai Löffelbein gewann mit "Fremde Heimat" den ersten Preis. Die Fotostrecke zeigt Kinder auf einem Spielplatz, Jugendliche in einer Teestube, ein kurdisches Ehepaar im Flüchtlingsheim. "Ein Gefühl der Fremde und des Unwillkommen-Seins" wolle er mit den Fotos vermitteln, so der Preisträger. Agata Szymanska-Medina (2. Preis) erzählt mit ihren Fotos die Geschichte eines jungen Palästinensers, der seit einem Jahr in Deutschland zwischen alter und neuer Heimat lebt. Den dritten Preis gewann Feriel Bendjama, die sich mit Kopftuch und verschiedenen Accessoires in einer Bilderserie selbst porträtierte: "In meiner Arbeit reflektiere ich meine persönlichen Beobachtungen und Berührungen mit dem Kopftuch", sagt sie über ihre Arbeit.

Die Fotografien ergeben zusammen ein sehr vielschichtiges Bild und lassen die unterschiedlichen und bunten Ausdrucksformen muslimischer Kultur in Deutschland erkennen.
 
Kai Löffelbein, Fremde Heimat, 2011

Begleitprogramm

Sonntag, 1. Februar 2015, 11 Uhr
Eröffnung der Ausstellungen "Muslime in Deutschland" und "Muslime in Erlangen"
Es sprechen:
Dr. Elisabeth Preuß, Bürgermeisterin der Stadt Erlangen
Thomas Engelhardt, Leiter des Stadtmuseums Erlangen
Grit Nickel und Dr. Ingrid Moor, Kuratorinnen der Erlanger Ausstellung
 
Musikalische Umrahmung: das Duo Gilbert Yammine (Kanun) und Rainer Glas (Bass) spielt orientalische Lieder.
 
© Gilbert Yammine und Rainer Glas
(Mehr Infos zu den Musikern gibt es hier)
 
 
Donnerstag, 19. März 2015, 20 Uhr
Grenzenlose Meinungsfreiheit? Deutschland im Umgang mit religiösen Minderheiten.
Podiumsdiskussion im Rahmen der »Internationalen Wochen gegen Rassismus«.
Teilnehmer: Kübra Gümüsay (TAZ-Kolumnistin), Prof. Heiner Bielefeldt (UN-Sonderbeauftragte für Religionsfreiheit) und Prof. Mathias Rohe (Leiter des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa).
Moderation: Prof. Petra Bendel (Zentralinstitut für Regionenforschung der FAU Erlangen).
 
 
Samstag, 21. März 2015, 19.30 Uhr
Altorientalische Sufi -Musik mit »Hosh Neva«
Konzert im Rahmen der »Internationalen Wochen gegen Rassismus«.
Die Mannheimer Musikgruppe Hosh Neva (persisch für »schöne Melodie«) spielt Lieder verschiedener Sufi - Traditionen Zentralasiens und Anatoliens. Zu Beginn wird Mehmet Ungan Idee und Konzept des Mannheimer »Weltmusikinstituts« vorstellen, das im Herbst 2015 eröffnet werden soll.
 
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.
 

Sonntag, 26. April 2015
Finissage
 
Agata Szymanska-Medina, Auf der Suche, 2011
 

Ausstellungsführungen

Ab 8. Februar 2015 immer sonntags um 11 Uhr.
Am 26. April auch um 15 Uhr und nach Absprache.
Keine Führung am 5. April (Ostersonntag).
 

Die Ausstellung wird museumspädagogisch begleitet. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Feriel Bendjama, We, they and I, 2011
 
 
Blick in die Ausstellung "Muslime in Deutschland", Foto: Erich Malter

 

 

 

 

11.03.2015
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Downloads & Formulare