Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Förderprogramme

Energieberatung - Förderprogramme

Förderprogramm der Stadt Erlangen - CO2-Minderungsprogramm für Gebäude

Die Stadt Erlangen fördert Maßnahmen zur CO2-Minderung an Gebäuden. Gefördert werden

  • Maßnahme zur Energieeinsparung an der Gebäudehülle (Dämmung von Fassade, Dach und Kellerdecke) sowie Bonuszahlung für das Erreichen von Effizienzstandards nach Vorgaben der KfW,
  • Maßnahmen zur effizienten Nutzung von Energien (Erdwärmesonden, Erdwärmekollektoren und -körbe für Sole-Wasser-Wärmepumpen und
  • Nutzung erneuerbarer Energien (PV-Anlagen, Plug-In-PV-Anlagen, Batteriespeicher für PV-Anlagen und solarthermische Anlagen.

Alleine für die Gebäudehülle sind Zuschüsse bis zu 7.600 Euro möglich. Hinzu kommen noch weitere Zuschüsse für energieeffiziente Maßnahmen an der Gebäudetechnik oder für die Nutzung erneuerbarer Energien.

Zuschüsse der Stadt Erlangen sind kombinierbar mit den Zuschüssen der KfW, des BAFA und des PV-Speicher-Programms der Bayerischen Staatsregierung.

Förderfähig sind Maßnahmen an Wohngebäuden und Gebäuden von gemeinnützigen Vereinen und Stiftungen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Weitere Informationen und Beratung erhalten Sie bei der städtischen Energieberatung.

Bei allen Förderprogrammen muss die Antragstellung vor Auftragsvergabe erfolgen!

KfW-Förderung für Wohnhäuser  - Zuschüsse oder Kredite mit Tilgungszuschuss 20 – 40 %

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat im Januar 2020 ihre Fördersätze deutlich verbessert. Gefördert werden sowohl energieeffiziente Neubauten als auch die Modernisierung und Sanierung von Wohngebäuden. Einzelmaßnahmen werden nun mit 20 % der Investitionskosten gefördert, beim Erreichen des Effizienzhausniveaus können Zuschüsse und Tilgungszuschüsse bis 40 % ansteigen.

Weitere Beratung und Informationen erhalten Sie bei der städtischen Energieberatung und unter folgendem Link:

BAFA-Förderprogramm - Zuschüsse für Heizungsumstellung bis 45 %

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Nutzung erneuerbarer Energien. Dazu gehören zum Beispiel effiziente Wärmepumpen, Biomasse-Heizungen oder Gasheizungen mit Solarthermie aber auch Solarthermie-Anlagen. Die Heizungsumstellung wird mit Zuschüssen bis 45 % der Gesamtkosten gefördert. Allerdings ist das Programm zunächst bis Ende des Jahres befristet! Warum also noch zögern? Wir beraten Sie gerne!

Beratung und Information durch die städtische Energieberatung und unter folgendem Link:

BAFA, Heizen mit erneuerbaren Energien

PV-Speicherprogramm - 10.000-Häuser-Programm

Mit dem PV-SpeicherBonus sollen Gebäudeeigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern motiviert werden, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung zu erhöhen und die eigenen Stromkosten zu reduzieren. Insgesamt soll durch das Programm der dezentrale Ausbau der Photovoltaik (PV)-Nutzung in Bayern vorangebracht werden. Die Höhe der Zuschüsse liegt zwischen 500 € und 3.200 €.

Beratung und Information durch die städtische Energieberatung und unter folgendem Link:

PV-Speicherprogramm der Bayerischen Staatsregierung

KfW-Förderung in Unternehmen

Nicht nur im Wohnbereich, sondern auch Unternehmer, die auf Energieeffizienz setzen, unterstützt die KfW mit finanziellen Angeboten bei nachhaltigen und umweltfreundlichen Innovationen.
Beratung und Information durch die städtische Energieberatung und unter folgendem Link:

Förderprogramme der KfW für Unternehmen

10.03.2020
» zurück zur Übersicht

Kontakt