Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Luftreinhaltung

Im Aufgabenbereich Luftreinhaltung geht es darum, Schadstoffe in der Luft zu begrenzen, so dass Schadwirkungen für Menschen, Tiere, Pflanzen, Sachgüter und Boden verhindert werden. Emissionsgrenzwerte für Anlagen (z. B. Industrieanlagen, Fahrzeuge, Heizungsanlagen usw.) begrenzen die Schadstoffe, die in die Luft abgeleitet werden. Immissionsgrenzwerte begrenzen Schadstoffe in der Luft, die wir einatmen.

Strategien der Luftreinhaltung sind

  • technische Maßnahmen zur Begrenzung des Schadstoffausstoßes (z. B. die Anwendung von Filtersystemen),

  • Vermeidungsmaßnahmen durch den Einsatz schadstoffarmer Produktionsverfahren, bei denen Schadstoffe erst gar nicht entstehen und

  • das Verbot des Einsatzes besonders schädlicher Stoffe (z. B. Asbest, Fluorchlorkohlenwasserstoffe).

  • Eine weitere Maßnahme ist die Herstellung von Produkten, die bei ihrem Gebrauch möglichst schadstoffarm sind (z. B. lösemittelfreie Lacke, schwefelarmes Heizöl, schadstoffarme Motore.

  • Der gebietsbezogene Immissionsschutz beinhaltet Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in Gebieten, die eine hohe Schadstoffbelastung haben, wie z. B. Umweltzonen und die Sicherung einer hohen Luftqualität durch das Verbot der Ansiedlung von Betrieben mit hohem Schadstoffausstoß. 

21.07.2020
» zurück zur Übersicht