Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Luftqualität in Erlangen/Luftreinhalteplan

Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider - 42. BImSchV

Zweiundvierzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider - 42. BImSchV)

Rechtsgrundlage für die Begrenzung der Emissionen von Legionellen ist die 42. Bundesimmissionsschutzverordnung (42. BImSchV). Im Service-Bereich unter "Links" finden Sie den Gesetzestext hierzu.

Die in der Verordnung genannten Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider können unter bestimmten Bedingungen legionellenhaltige Wassertröpfchen (Aerosole) ausstoßen, die beim Menschen durch Einatmen zu schweren Lungenentzündungen sogar mit Todesfolge führen können. (Legionellen sind natürlich vorkommende Wasserbakterien, die sich in den wasserführenden Systemen der o.g. Anlagen stark vermehren können.)

Durch die Verordnung soll bundeseinheitlich die Einhaltung des Standes der Technik sowie durch sofort umzusetzende technische und organisatorische Pflichten bei der Errichtung und dem Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern regeln und sicherstellen, dass Gefahren verhindert sowie die Auswirkungen sich dennoch ergebender nicht ordnungsgemäßer Zustände in den Anlagen gemindert werden.

Wesentliche Vorschriften der Verordnung:

  • Anzeigepflicht der Anlagen bei der Behörde
  • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen inkl. Maßnahmeplänen bei der Überschreitung von Grenzwerten bereits vor Inbetriebnahme der Anlage durch hygienisch fachkundiges Personal
  • Erforderliche Maßnahmen vor Inbetriebnahme/Wiederinbetriebnahme einer Anlage gemäß §3 Absatz 6 der 42. BImSchV (siehe Checkliste in „Downloads & Formulare“)
  • Führen eines Betriebstagebuchs und Dokumentation der Beprobungen
  • Regelmäßige Laboruntersuchungen des Nutzwassers (mit Nachweisen)
  • Festlegen von Referenzwerten für die Keimbelastung
  • Überprüfung der Anlage alle 5 Jahre durch einen öffentlich bestellten Sachverständigen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle Typ A

 

 

21.07.2020
» zurück zur Übersicht

Kontakt