Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Bewältigung des Klimanotstands

Klimaanpassung in Erlangen: erster Zwischenbericht liegt vor

„Wo stehen wir und was haben wir noch vor?“

Aufgrund der Entwicklungen des Klimawandels nehmen Extremwetterereignisse wie Hitzeperioden und Starkregenfälle zu. Das Klimaanpassungskonzept der Stadt Erlangen, veröffentlicht im Juni letzten Jahres, konkretisiert die lokal zu erwartenden klimatischen Entwicklungen, und formuliert sechs daraus abgeleitete Handlungsfelder als übergeordnete Ziele. Diesen Handlungsfeldern sind 12 Maßnahmenpakete zugeordnet – beispielsweise M1: Verschattung öffentlicher Räume, M4: Umsetzung des Schwammstadtprinzips bei Neuplanungen oder M12: Schaffung naturnaher und klimagerechter Wasserflächen. Die Angaben basieren auf dem internen Klimaschutzmaßnahmen-Controlling (Stand Oktober 2020), den Arbeitsprogrammen der Ämter (2018 bis 2021) und dem Investitionsprogramm (2020 bis 2024). Das größte Ausbaupotenzial wird noch im Bereich der Verschattung (M1) und der Besserung des Innenraumklimas (M7) sowie der Erstellung einer Starkregengefahrenkarte (M6) gesehen. Besonders positiv sind die Maßnahmenpakete der Kampagne zur Dach- Fassaden- und Innenhofbegrünung (M8), der klimagerechten Waldentwicklung (M11) sowie zur Schaffung naturnaher und klimagerechter Wasserflächen (M12) zu bewerten.

21.07.2021
» zurück zur Übersicht