Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Gewerbeabfall

Abfälle vermeiden, Ressourcen schonen

Rechtliche Vorgaben

Bei allen Veranstaltungen auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, sowie in Einrichtungen der Stadt dürfen Speisen und Getränke nur in  pfandpflichtigen, wiederverwendbaren Verpackungen und Behältnissen sowie nur mit Mehrwegbesteck ausgegeben werden.

Geltungsbereich

  • Veranstaltungen auf öffentlichem Grund
  • Verkaufsflächen im städtischen Eigentum
  • Straßenbewirtung
  • Städtische Dienststellen
  • Schulen

Hinweis: Entscheidend ist das Merkmal „wiederverwendbar“. Dieses ist NICHT gleichzusetzen mit dem Begriff „wiederverwertbar“.
Bei Fragen, kontaktieren Sie uns bitte (siehe Kontakt neben dem Artikel).

Zulässig sind:

  • Mehrwegbecher und -tassen
  • Mehrwegflaschen
  • Mehrwegteller
  • Mehrwegbesteck
  • Papiertüten (z.B. für Pommes)
  • Backpapier
  • Essbare Waffeln nur für Eis
  • Servietten

Nicht zulässig sind:

  • Einwegbecher
  • Einwegflaschen
  • (gilt auch für z.B. Schnapsfläschchen)
  • Getränkedosen
  • Getränkekartons
  • Folienbeutelverpackung
  • (z.B. Fruchtgetränke)
  • Einwegteller aus
  • herkömmlichem Kunststoff
  • Biokunststoffen (PLA, Maisstärke, u.Ä.)
  • Zuckerrohr, Palmblättern, Bambus
  • Aluminium
  • Pappe
  • Einwegbesteck

Pfandflaschen unterscheiden

Pfandflaschen unterscheiden

 

 

07.02.2020
» zurück zur Übersicht

Kontakt