Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Black History Weeks 2021

Das Programm der Black History Weeks 2021 finden Sie hier: Link

Vom 5.-20.11.2021 finden unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Janik zum sechsten Mal die Black History Weeks in Erlangen statt. Sie präsentieren eine Reihe von Veranstaltungen zur Geschichte und Bedeutung der afrikanischen Diaspora in Deutschland und darüber hinaus. Sie knüpfen an die internationale UN-Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung 2015–2024 der Vereinten Nationen an, deren Motto lautet: „Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung.“

Die Black History Weeks widmen sich 2021 dem Thema Rassismus in Kunst und Kultur mit besonderem Blick auf Darstellende Künste und Musik. Disziplinen, die in ihren Institutionen und Darstellungen den Rassismus noch lange nicht überwunden haben, sondern deren interne Strukturen wie auch deren öffentliche Darstellung als Inbegriff dessen gesehen werden können, was Rassismus bedeutet. Die weiß dominierten Welten der Konzert- und Opernhäuser Europas zeugen davon, dass seit Jahrhunderten bis heute in den nahezu gleichen Schubladen gedacht wird. Nicht zuletzt die aktuelle Debatte um das Humboldt Forum in Berlin zeigt, wie brisant es ist, auch im Kontext von Kunst und Kultur Dekolonisationsprozesse voranzutreiben und eine angemessene Erinnerungskultur zu etablieren, eine, die „Black History“ ernst nimmt. Im Rahmen der Veranstaltungen soll deshalb versuchen werden, bestehenden Klischeebildern in Kunst und Kultur neue Bilder entgegenzusetzen. Dabei werden bedeutende Schwarze Persönlichkeiten und deren Lebenswerke vorgestellt.

 

 

25.10.2021
» zurück zur Übersicht