Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Kultur frei Haus – Angebote für Corona-Tage

Zeich(n)en aus dem Homeoffice

„Zeich(n)en aus dem Homeoffice“

Comic-Zeichner*innen über ihre Leben im Lockdown
Ein Projekt des Internationalen Comic-Salons Erlangen

Comic-Zeichner*innen im Homeoffice – ja wo arbeiten sie denn sonst? Doch auch wenn sich der Weg zum Arbeitstisch oder ins Atelier nicht groß geändert hatte, die Corona-Krise traf und trifft auch die Comic-Branche hart: Absage von Veranstaltungen, Lesungen und Workshops sowie Arbeitstreffen und damit der Wegfall von persönlichen Begegnungen, von den finanziellen Einbußen ganz zu schweigen ... Wir alle konnten und können teilweise immer noch nicht so leben, wie wir es gewohnt sind, und mussten und müssen versuchen mit den Herausforderungen bestmöglich umzugehen. Einschränkungen haben über viele Monate unseren Alltag bestimmt, Planungsunsicherheiten, ein von Tag zu Tag hangeln. Begegnungen fanden lange Zeit überwiegend digital statt.
Der Internationale Comic-Salon Erlangen hat im letzten Jahr zahlreiche befreundete Comic-Zeichner*innen gebeten, grafische Lebenszeichen zur Situation zuzusenden. So wurden ab Ende März 2020 auf einem Blog die gezeichneten Kommentare veröffentlicht. Reinhard Kleist, Isabel Kreitz, Thomas von Kummant, Nicolas Mahler, Uli Oesterle, Flix, Birgit Weyhe, Ralf König, @kriegundfreitag, Lisa Frühbeis und viele weitere – über 80 Arbeiten wurden veröffentlicht. Diese sind weiterhin online einsehbar: www.comic-salon.de/de/zeichnen-aus-dem-homeoffice
 

26.11.2021
» zurück zur Übersicht