Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 25. September 2019

Tag der offenen Tür: Stadtverwaltung öffnet am Samstag ihre Türen

Erstmals seit 13 Jahren lädt die Stadt Erlangen am Samstag, 28. September, wieder zu einem Tag der offenen Tür im und um das Rathaus ein. Jeden Tag sorgen rund 2.800 städtische Beschäftigte dafür, dass Erlangen „läuft“. Beim Tag der offenen Tür sollen die Bürgerinnen und Bürger „ihre“ Stadtverwaltung kennenlernen und viele außergewöhnliche Einblicke erhalten. Um 10:00 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Florian Janik den Tag am Kurt-Eisner-Platz. Bis 16:00 Uhr präsentieren sich dann an rund 50 Infoständen viele Bereiche der Verwaltung sowie verschiedene städtische Fahrzeuge. Müll- und Reinigungs-LKW, die Feuerwehr und ein Spülfahrzeug des Entwässerungsbetriebs sind ebenso vor Ort wie Bagger und Gerätschaften des Tiefbauamts.

Im Rathaus informieren die Ämter, die Fraktionen und Gruppierungen im Stadtrat stellen ihre Arbeit ebenfalls vor. Mit dabei sind Dienststellen, die wahrscheinlich jeder kennt, wie das Standesamt, das den Trauungssaal zeigt. Man kann aber auch in Bereiche schnuppern, die in der Öffentlichkeit weniger bekannt sind, z.B. die Ordnungsbehörde oder das Veterinäramt. Nicht fehlen darf auch das Personal- und Organisationsamt, das im 11. OG die Möglichkeiten zeigt, bei der Stadt zu arbeiten – ein außergewöhnlicher Ausblick von der Dachterrasse inklusive. Im 14. OG lässt sich Erlangen ebenfalls überblicken: Aus den Fenstern und auf dem Stadtmodell im Maßstab 1:500. An allen Ständen gibt es Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren. Die jungen Besucherinnen und Besucher können darüber hinaus bei einer Rathaus-Rallye Stempel sammeln. Jede volle Stempelkarte nimmt an einer Verlosung attraktiver Preise teil. Daneben gibt es ein reichhaltiges Programm an Führungen und Vorträgen: OB Florian Janik und die Bürgermeisterinnen Susanne Lender-Cassens und Elisabeth Preuß führen durch die Veranstaltung. Bei Führungen des Kunstpalais lassen sich viele Kunstwerke am und im Rathaus entdecken, das Theater und die Musikschule locken mit Vorführungen, Lesungen und einem Theaterstück. Auch für Essen und Trinken ist gesorgt: In der Rathauskantine im 6. OG und bei einem Imbissstand im Innenhof der Schuhstraße 40. Das vollständige Programm und Lagepläne gibt es im Internet unter www.erlangen.de/tag-der-offenen-tür

 

Pultdach für Friedrich-Sponsel-Halle

Die Friedrich-Sponsel-Halle muss mit einem zusätzlichen Pultdach versehen werden, um eine Überlastung der Dachkonstruktion bei Starkregen auszuschließen. Der Bau- und Werkausschuss des Erlanger Stadtrats hat daher einer entsprechenden Entwurfsplanung der Verwaltung zugestimmt. Die Konstruktion, für die Kosten von rund 875.000 Euro kalkuliert werden, soll den Weiterbetrieb der Halle für zehn Jahre sicherstellen.

Wie bei einer umfassenden Prüfung des Gebäudes festgestellt wurde, ist die vorhandene Spannbetondachkonstruktion nur noch eingeschränkt belastbar. Die Entwässerungsanlagen stellen nicht mehr sicher, dass bei Starkregen kein Wasserrückstau auf dem Dach entsteht. Dies kann zu einer hohen Belastung des Daches führen. Weitere Fallleitungen können nicht mehr eingebaut werden, da diese die Dachkonstruktion schwächen würden. Derzeit ist übergangsweise eine Messeinrichtung an der Halle installiert, um die maximal zulässige Starkregenmenge bestimmen zu können, ab der die Halle umgehend zu sperren ist. Das Pultdach soll mittelfristig Abhilfe schaffen.

„Langfristig gesehen ist es nach einer ersten Kostenabschätzung wirtschaftlicher, auf dem freigewordenen Gelände vor dem künftigen KUBIC Frankenhof eine neue Sporthalle zu planen.

Für die südliche Fläche, das ehemalige Hallenbadgelände, sollen bis zum ersten Quartal 2020 erste Konzeptentwürfe mit vielen Beteiligten entwickelt und vorgelegt werden. Die Fläche, wo heute die Sponsel-Halle steht, sollte dann so bebaut werden, dass sie der Altstadt besser gerecht wird“, sagte Planungs- und Baureferent Josef Weber. Einen entsprechenden Planungsauftrag hatte der Stadtrat der Verwaltung bereits im Sommer erteilt.

 

Maßnahmen zur Entlastung der Neuen Straße greifen

Um die Innenstadt von Verkehr und damit Lärm- und Schadstoffbelastungen zu entlasten, wurde als ein erster Schritt Anfang September in der Neuen Straße zunächst für ein Jahr auf Probe eine sogenannte „unechte“ Einbahnstraße eingerichtet. Planungs- und Baureferent Josef Weber berichtete nun im Fachausschuss über die ersten Erfahrungen und kam dabei zu einer positiven Bewertung: „Wie unsere Verkehrszählungen belegen, ist der gewünschte Rückgang des Verkehrsaufkommens in der Neuen Straße in Fahrtrichtung Westen mit minus 77 Prozent deutlich erkennbar“. In der Gegenrichtung blieben die Verkehrszahlen konstant. Auch was die Verlagerung des Verkehrs in die Spardorfer Straße betrifft, konnte Weber Entwarnung geben. In der Spardorfer Straße ist während der Abendspitze die Verkehrsbelastung in Richtung Osten um vier Prozent zurückgegangen, in Richtung Westen ist ein minimaler Anstieg um plus vier Prozent (rund 26 Fahrzeuge/Stunde) des Verkehres festzustellen. Während der Morgenspitze ist in Richtung Osten ein Rückgang von minus 19 Prozent zu verzeichnen, in Richtung Westen blieb die Verkehrsbelastung nach der Umsetzung unverändert. Die Verwaltung wird die Verkehrsentwicklung weiterhin beobachten und messen. „Repräsentative Vergleichsergebnisse werden wir aber erst nach Beginn der Vorlesungszeit im November vorliegen haben“, so Weber.

 

Neuer „Stattplan“ zeigt Alternativen auf

Im handlichen Format zeigt der neue „Stattplan“ faire und nachhaltige Orte in der Innenstadt Erlangens: Übersichtlich gruppiert in Kategorien (z.B. „Essen/Getränke“, „Gastronomie“, „Handgemacht“ oder „Bildung“), kann man auf einem Blick alle Orte und ihre Angebote zu fair gehandelten Produkten, Möglichkeiten zur Reparatur oder verpackungsarmen Einkauf sehen. Außerdem gibt der „Stattplan“ zahlreiche Tipps und Ideen, wie man in Erlangen fairer und nachhaltiger leben kann. Der Plan ist ein Projekt der Fairtrade Steuerungsgruppe der Stadt Erlangen und wurde maßgeblich von den Gruppen fairlangen.org, sneep, dem Dritte Welt Laden, dem Lesecafé Anständig essen und der Stadtverwaltung entwickelt.

Wer noch mehr wissen will, kann auch die interaktive Online-Karte verwenden. Neben vielen zusätzlichen Orten, die aus Gründen der besseren Übersichtlichkeit nicht in der gedruckten Variante erscheinen, findet man auch Orte außerhalb der Innenstadt sowie im Umland. Außerdem gibt es auf der Internetseite weitere Tipps und Ideen für eine nachhaltige Lebensweise und fairen Konsum.  Nicht zu vergessen ist auch der „FairFinder“: Mit ihm kann man gezielt nach fair gehandelten Produkten suchen, vom Orangensaft, über Reis oder Schokolade bis hin zu Kleidung, Schmuck oder Kaffee für unterwegs. Erhältlich ist der „Stattplan“ in allen gelisteten Geschäften und Orten sowie im Internet unter www.fairlangen.org/stattplan. Informieren kann man sich auch auf einem überdimensionalen Exemplar des Plans im neu eröffneten „Fairen Schaufenster“ in der Hauptstraße 55/Ecke Altstadtmarktpassage.

 

Wochenmarkt-Aktionstag widmet sich gesunder Ernährung

Alle Wünsche werden klein gegen den, gesund zu sein: Jeder, der sich durch diesen Satz angesprochen fühlt, sollte sich den kommenden Samstag, 28. September, im Kalender markieren. Der 3. Aktionstag des Erlanger Wochenmarktes (10:00 bis 14:00 Uhr) auf dem Marktplatz steht unter dem Motto „Gesunde Ernährung“. Die Mitarbeiter des Hector-Center für Ernährung, Bewegung und Sport der Universitätsklinik Erlangen stellen vor, wie sich richtige Ernährung auf den Verlauf von akuten oder chronischen Erkrankungen positiv auswirken kann. Was hat gesunde Ernährung mit den Zähnen zu tun? Die Zahnärztin Tanja Trapper klärt auf und beantwortet Fragen zur Zahngesundheit. Kleinen Besucher wird spielerisch die richtige Zahn- und Mundpflege gezeigt. Daneben gibt es viele köstliche vegetarische Rezepte zum Mitnehmen. Die erforderlichen Zutaten und Vieles mehr gibt es natürlich am Wochenmarkt selbst. Im Sinne der Nachhaltigkeit erhält jeder Besucher des Aktionsstandes eine Baumwolltragetasche kostenlos.

 

Ausstellung zeigt Ideen für Eltersdorfer Egidienplatz

Zu einer Ausstellungseröffnung laden die Großbäckerei Der Beck sowie das Referat für Planen und Bauen der Stadt am Donnerstag, 26. September, um 9:00 Uhr in den Kultursaal des Museumswinkels (Gebbertstraße 1) ein. Planungs- und Baureferent Josef Weber begrüßt die Gäste. Der Realisierungswettbewerb mit städtebaulich und freiraumplanerischen Ideenteil für den Neubau einer Bäckereifiliale mit Gewerbe/Wohnen und der Neugestaltung des Egidienplatz in Eltersdorf sind Thema. Zu sehen ist die Ausstellung bis Mittwoch, 2. Oktober (werktags 10:00 bis 17:00 Uhr, Samstag/Sonntag von 10:00 bis 13:00 Uhr).

 

Stadtrat beginnt mit Film „Die letzten Stunden im Frankenhofbad“

Vor Beginn der nächsten öffentlichen Sitzung des Stadtrats am Donnerstag, 26. September, wird um 15:00 Uhr im Ratssaal der Film „Die letzten Stunden im Frankenhofbad“ gezeigt. Die Erlanger Porträtfotografin und Filmemacherin Diana Zeiler hat den 20-minütigen Doku-Spielfilm im April 2017 gedreht – vor dem Abriss des Frankenhof-Hallenbads in der Innenstadt.

Auf der Tagesordnung der Stadträtinnen und Stadträte stehen ab 16:30 Uhr dann der Jahresbericht der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach durch Vorstandsvorsitzenden Johannes von Hebel (ca. 16:45 Uhr), die Behandlung des Haushaltsentwurfs für 2020 mit einem Vortrag von Finanzreferent Konrad Beugel, Mittelbereitstellungen für Umbau und Sanierung der Wöhrmühle und die Aufstockung der mobilen Wohneinheiten in der Hartmannstraße, die Teilsanierung der Lichtanlage im Markgrafentheater, die Sanierung des Hallenbads und der bestehenden Dreifachsporthalle im Kreis- und Stadtschulzentrum Erlangen-Ost (Spardorf), der Wirtschaftsplan 2020 des Entwässerungsbetriebs und anderes mehr.

 

Spatenstich für Kletterzentrum am BBGZ

Der Deutsche Alpenverein (DAV) Sektion Erlangen sowie die Sparkasse Erlangen laden am Freitag, 27. September, zum Spatenstich für die „Sparkassen Bergwelt“, dem neuen DAV-Kletter- und Vereinszentrum, ein. Neben dem 1. Vorsitzenden Kai Lenfert werden auch Oberbürgermeister Florian Janik und Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens den Spaten in die Hand nehmen.

Bei dem neuen, zentralen Treffpunkt für alle DAV-Mitglieder wird zugleich eine der größten und modernsten Kletteranlage der Region geschaffen, die für alle zugänglich ist. Bei der „Sparkassen Bergwelt“ handelt es sich um einen Teil des derzeit entstehenden Bürger-, Begegnungs- und Gesundheitszentrums (BBGZ), das die Stadt Erlangen an der Hartmannstraße im Stadtosten baut.

 

Bürgermeisterin und Landrat eröffnen Apfelsortenausstellung

Im Botanischen Garten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wird am Freitag, 27. September, die diesjährige Apfelsorten-Ausstellung eröffnet. Dabei anwesend sind Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und der Forchheimer Landrat Hermann Ulm.

 

Bürgermeisterinnen bei Premiere von „Bomben-Hits `68“

Zur Premiere von „Bomben-Hits '68 – Revolte, Rausch und Liedertausch“ am Freitag, 27. September, kommen die Bürgermeisterinnen Susanne Lender-Cassens und Elisabeth Preuß ins Markgrafentheater. Tief im Dschungel Vietnams ist im Jahr 1968 ein Fernsehstudio aufgebaut. Hier findet ein neues Showformat statt: Die größten musikalischen Idole der Zeit sind dazu eingeladen, gegenseitig ihre Songs neu zu interpretieren. Dass Kunst und Kommerz dabei nur zwei Saiten derselben Gitarre sind, versteht sich von selbst. Was dem einen Star die „Satisfaction“, ist dem anderen die „Revolution“, und wo eben noch die „Mama“ geweint hat, wird jetzt „Respect“ für „A Natural Woman“ eingefordert. Als unverhofft die Realität ins Studio einbricht, sorgt so mancher verborgene Charakterzug für Überraschungen. Und wo bleibt eigentlich Bob? Das bewährte Liederabend-Team von „Männer“ (Spielzeit 2009/2010) aus Regisseur Dominik Günther und den Musikern Jan-S. Beyer und Jörg Wockenfuß nimmt eine Zeit ins Visier, in welcher der politische Umbruch so eng wie in keiner anderen Epoche mit Musik und Jugendkultur verflochten war. Info: www.theater-erlangen.de.

 

Obdachlosenhilfeverein feiert 20. Geburtstag

Der Obdachlosenhilfeverein Erlangen e. V. feiert am Samstag, 28. September, sein 20-jähriges Bestehen. Bei der Veranstaltung im Haus der Kirche Kreuz+Quer (Bohlenplatz) überbringen Oberbürgermeister Florian Janik und Bürgermeisterin Elisabeth Preuß die Glückwünsche der Stadt. Der Verein unterstützt mit seinen Angeboten obdachlose und hilfesuchende Menschen mit dem Ziel, ihnen ein würdiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

 

Abschlussparty des Sommerleseclubs

Mit einem neuen Konzept und unter neuem Namen fand der Sommerleseclub während der Ferien in der Stadtbibliothek statt. Ab diesem Jahr nahmen nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Teams jeden Alters teil. Die Abschlussparty mit Oskar-Verleihung findet am Freitag, 27. September, um 18:30 Uhr im Innenhof des Bürgerpalais Stutterheim (Marktplatz 1) statt. Die Comic-Illustratorin Naomi Fearn zeigt, wie man mit Stift, Papier und guten Sprüchen bunte Kunstwerke gestaltet. Alle kleinen und großen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommerleseclubs sind dazu eingeladen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.erlangen.de/bibliothek.

 

Möhrendorfer Straße am Samstag nicht befahrbar

Im Zuge einer Baukrandemontage ist die Möhrendorfer Straße auf Höhe des Anwesens Nr. 64 am Samstag, 28. September, von 6:00 bis 18:00 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung, auch für den Linienverkehr, erfolgt in dieser Zeit über Kosbacher und Distelweg sowie die Alterlanger, Schiestl- und die Möhrendorfer Straße bzw. umgekehrt.

 

Im Heuschlag ab Montag gesperrt

Die Straße Im Heuschlag in Sieglitzhof ist ab Montag, 30. September, für längere Zeit gesperrt. Betroffen ist der Bereich zwischen Eskilstuna-/Rennesstraße und Steinknöck. Dort werden Versorgungsleitungen verlegt. Wie das Referat für Planen und Bauen der Stadt informiert, dauert die Sperrung bis Donnerstag, 19. Dezember. Die Umleitung ist ausgeschildert.

 

Aktiv-Senioren laden zu Sprechstunde

Die nächste „Sprechstunde“ der Aktivsenioren findet am Montag, 7. Oktober, in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr im Wirtschaftsreferat der Stadt Erlangen, Nägelsbachstraße 38 (Raum 135 im 1. OG) statt. Anmeldungen zu den Einzelberatungen sind bis Donnerstag, 3. Oktober, unter der Telefonnummer 09131 86-2556 möglich. Aktivsenioren Bayern e. V. berät Existenzgründer und hilft auch Unternehmen bei Problemfragen. Etwa 360 Experten im Ruhestand geben im Rahmen des Vereins ihre Berufs- und Lebenserfahrung aus unterschiedlichen Bereichen in der Wirtschaft weiter.

25.09.2019
» zurück zur Übersicht