Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 9. Oktober 2019

 

„Saubere Stadt …“ gestartet: mehr als 4.000 Teilnehmer

Vergangenen Montag wurde am Gymnasium Fridericianum die Aktion „Saubere Stadt, sauberer Wald, saubere Gewässer“ 2019 offiziell gestartet. Unter Regie des städtischen Amtes für Umweltschutz und Energiefragen haben sich heuer 4.396 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. Insgesamt 53 Schulen, Vereine, Organisationen, Kindergärten, Kirchengemeinden und Familien sammeln Müll und Unrat im ganzen Stadtgebiet.
Jedes der 3.846 teilnehmenden Kinder erhält eine Freikarte für drei Besuche in den Erlanger Bädern – die Erlanger Stadtwerke unterstützen die Müllsammelaktion wieder. Beim Auftakt am Fridericianum dankten Oberbürgermeister Florian Janik, Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und Schulleiter Gerhard Nöhring den Schülerinnen und Schülern für ihr Mitwirken. Einige Organisationen und Vereine sammelten bereits am ersten Oktoberwochenende. Mitarbeiter des Betriebs für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung holten die „Ergebnisse“ ab. Noch bis Anfang nächster Woche werden fleißige Sammler unterwegs sein.

 

Podiumsdiskussion zu Chancen und Risiken der digitalen Bildung

Zur Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion „Chancen und Risiken der digitalen Bildung – Was bieten wir unserer Jugend?“ lädt das Malteser Waldkrankenhaus St. Marien am Donnerstag, 10. Oktober, um 18:30 Uhr in seinen Vortragssaal Malta ein. Nach dem Vortrag „Disrupting Education – Es geht nicht darum, was du weißt, sondern wie du denkst“ von Tobias Burkhardt (Geschäftsführer von Shiftschool.de, Nürnberg) diskutieren bei einer Podiumsdiskussion unter anderem die Bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach und die Bildungs- und Jugendreferentin der Stadt, Anke Steinert-Neuwirth, zum Thema.

 

Theatergespräch Ost/West mit Alt-OB Hahlweg

Anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls beschäftigt sich eine neue fünfteilige Gesprächsreihe im Theatercafé mit der deutsch-deutschen Geschichte und deren Umbrüchen. Die Städtepartnerschaft zwischen Erlangen und Jena steht im Mittelpunkt des ersten Gesprächs: Dietmar Hahlweg, als Erlanger Oberbürgermeister von 1972 bis 1996 maßgeblich am Zustandekommen der Verbindung mit Jena beteiligt, teilt seine Erinnerungen mit dem Jenaer Stadthistoriker Rüdiger Stutz. Über die Wiedervereinigung wird aus ost-, west- sowie bundesdeutscher Sicht Bilanz gezogen: Welche Erwartungen an das geeinte Deutschland haben sich erfüllt, welche nicht? Was wurde aus den zahlreichen Fachkräften aus Jena, die sich nach 1990 in Erlangen niederließen? Moderiert wird der Abend von Dramaturg Udo Eidinger. Der Eintritt ist frei.

 

Bildungsreferentin bei Jugendbildungsmesse am Ohm-Gymnasium

Das Ohm-Gymnasium (Am Röthelheim 6) veranstaltet gemeinsam mit „weltweiser – Der unabhängige Bildungsberatungsdienst“ am Samstag, 12. Oktober, von 10:00 bis 16:00 Uhr eine Jugendbildungsmesse (JuBi). Dabei gibt es von rund 20 Ausstellern aus ganz Deutschland zahlreiche Informationen über Auslandsaufenthalte, Sprachreisen, Au-Pair oder internationale Freiwilligendienste. Schirmherrin der JuBi ist Bildungs- und Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth. Der Eintritt ist frei.

 

FAU feiert Promovierte und Jubilare

Einer Einladung der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) folgt Oberbürgermeister Florian Janik am Samstag, 12. Oktober, in die Heinrich-Lades-Halle. Dort findet die feierliche Ehrung der Promovierten und Jubilare 2019 statt. Mit der zentralen Promotionsfeier würdigt die Alma Mater die Leistung ihrer diesjährigen Promovierten auf besondere Weise. Gleichzeitig werden die Jubilare, die vor 15, 25 und 50 Jahren ihren Doktortitel an der FAU erworben haben, geehrt.

 

Verkaufsoffener Sonntag „Erlanger Herbst“ lädt ein  

Die 24. Ausgabe des „Erlanger Herbst“ steht vor der Türe und wieder hat das City-Management ein abwechslungsreiches Programm für den verkaufsoffenen Sonntag am 13. Oktober auf die Beine gestellt. Offizielle Eröffnung an der Showbühne am Schloßplatz ist um 13:00 Uhr mit Oberbürgermeister Florian Janik. Der „Erlanger Herbst“ bringt seit vielen Jahren die bunten Farben der Saison auf die „Einkaufsmeile“ mit ihren zahlreichen Plätzen und den Seitengassen der Innenstadt. Dreh- und Angelpunkt ist wieder der Schloßplatz, dieses Jahr erstmals mit einer Showbühne und eigenem Programm. Bereits vergangenes Jahr gab es hier eine Tanz- und Aktionsbühne, die aufgrund des regen Interesses des Vorjahrs erweitert wird. Für Feinschmecker und Schlemmermäuler heißt es wieder „Bienvenue“ am Schloßplatz, wenn bereits ab Donnerstag die Händler auf dem Französischen Markt ihre Leckereien anbieten – entweder zum Mitnehmen für daheim oder zur direkten Verkostung vor Ort. Hier bietet sich bei einem Gourmet-Spaziergang auch die Tourismus-Messe an, auf der unter dem Motto „Urlaub daheim“ regionale Aussteller ihr vielfältiges Angebot präsentieren. Bunt zeigt sich auch der Bohlenplatz. Die Einzelhändler und Gastronomen haben sich zusammengeschlossen und ein gemeinsames Aktionsprogramm ausgearbeitet. Für Autofans haben auch wieder der Beşiktaş- und der Rathausplatz etwas zu bieten. Info: www.erlangen-marketing.de.

 

Premiere für Cinema Italia im vhs club INTERNATIONAL

Die Volkshochschule Erlangen lädt am Freitag, 11. Oktober, um 19:00 Uhr, Italienischliebhaber zum Auftakt der dreiteiligen Reihe „Cinema Italia“ in den vhs club INTERNATIONAL (Friedrichstraße 17) ein. Gezeigt wird der Film „Il Ciclone“ von Regisseur Leonardo Pieraccioni, der in Italien nicht zuletzt wegen seines toskanischen Humors gefeiert wird. Der vhs-Italienisch-Dozent Giorgio Coppola präsentiert den Premiere-Abend. Eine Diskussion mit den Gästen schließt sich an. Eintritt ist frei. Weitere Termine: 2. November: Il Paradiso all'Improvviso; 24. Januar 2020: Una Moglie Bellissima.

 

Ausgrenzen, ignorieren? Was tun mit kriminalisierten Künstlern?

„Wertschätzender Respekt“ für das Gegenüber ist Grundlage fairer Kommunikation – im privaten wie im öffentlichen Bereich. Gerade in Politik und Kunst droht bei Verstößen, etwa gegen die Political Correctness, Sanktion, bisweilen sogar „Verbannung“. Auf Einladung der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 19) plädieren die Literaturwissenschaftler Rolf-Bernhard Essig und Gudrun Schury am Freitag, 11. Oktober, um 19:30 Uhr für eine differenzierte Sichtweise des Themas Zensur und Ausgrenzung. Beispiele aus ihrem Buch „Schlimme Finger“ illustrieren die Problematik und schreiben zugleich eine Art Kriminalgeschichte der Künste. Der Eintritt ist frei.

 

1.000 Punkte für deine Gesundheit – 400 Punkte an einem Tag

Gleich 400 Punkte können sich die Teilnehmer beim 23. Quattrolon am Samstag, 12. Oktober, verdienen. Beim „1.000 Punkte für deine Gesundheit“-Programm des städtischen Amts für Sport und Gesundheitsförderung steht er von 9:30 bis 11:00 Uhr auf dem Programm. Anfahrt mit dem Fahrrad, Kreislauftraining, Gymnastik und Spiele mit dem Tennisball, Walking/Nordic Walking (eigene Stöcke mitbringen) sind die Disziplinen. Treffpunkt ist die Siemens-Sportanlage (Komotauer Straße 2-4).

 

09.10.2019
» zurück zur Übersicht