Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 11. Oktober 2019

 

Grünes Licht für Sportanlagen-Sanierung in Spardorf

Der Zweckverband Gemeinschaftsanlagen, der im Kreis- und Stadtschulzentrum Erlangen-Ost in Spardorf unter anderem die Sportanlagen unterhält, will die technischen Anlagen des Hallenbades und die Sanitär- und Umkleidebereiche in der Dreifachsporthalle sanieren. Der Erlanger Stadtrat hat nun ebenfalls grünes Licht für die Maßnahmen gegeben, zu denen die Stadt bei einem Gesamtvolumen von rund 9,4 Millionen Euro knapp 1,4 Millionen Euro beisteuern muss. Die Sanierungsarbeiten am Hallenbad sollen dann im Frühjahr 2020 beginnen. Da die technischen Anlagen verbraucht sind und nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen, müssen unter anderem neue Filteranlagen, Pumpen sowie separate Badewasserkreisläufe für jedes Becken eingebaut werden. Auch die Lüftungsanlage, die Wärmeverteilung und die Elektroinstallation bedürfen der Erneuerung.

Ferner werden die Umkleidekabinen saniert und Brandschutzmaßnahmen ausgeführt, Fußbodenflächen, Wandoberflächen und abgehängte Decken werden ertüchtigt. Ein neuer Aufzug ermöglicht künftig den barrierefreien Zugang zu den Ebenen.

Die Turnhalle, die zu einem späteren Zeitpunkt auch im Hallenbereich saniert werden soll, kann während des Schwimmbad-Umbaus weiter betrieben werden, so dass im Zeitraum der Sanierungsarbeiten des Hallenbades zumindest eine Sportstätte zur Verfügung steht. Mittelfristig plant der Zweckverband die Errichtung einer weiteren Dreifachsporthalle, um so die Sportflächensituation am Standort zu verbessern.

 

OB eröffnet Schachtage in den Arcaden

In den Erlangen Arcaden wird am Montag, 14. Oktober, „Faszination Schach“ von Oberbürgermeister Florian Janik, Centermanager Marius Lorbach sowie Schach-Großmeister Sebastian Siebrecht gemeinsam mit Grundschülerinnen und Grundschülern aus der Stadt eröffnet. Bis Samstag, 19. Oktober, ist täglich ein umfassendes Programm rund um das Schachspielen geboten.

 

Glückwünsche zur Gnadenhochzeit

Ingeborg und Josef Schindler aus Dechsendorf feiern am Montag, 14. Oktober, ihre Gnadenhochzeit. Die Glückwünsche zum 70. Hochzeitstag überbringt Stadträtin Rosemarie Egelseer-Thurek.

 

Uni und Stadt begrüßen Erstsemester

Gemeinsam mit dem Präsidenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Prof. Joachim Hornegger, begrüßt Oberbürgermeister Florian Janik mit Vertretern der Städte Nürnberg und Fürth am Montag, 14. Oktober, in der Heinrich-Lades-Halle die Studienanfänger. Sie überreichen ihnen die FAU-Taschen und besuchen anschließend die Informationsmesse, an der sich auch mehrere Ämter und Einrichtungen der Stadt präsentieren.

 

Jugendparlament tagt

Zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung kommt das Jugendparlament am Montag, 14. Oktober, um 18:00 Uhr im Verwaltungsgebäude Schuhstraße 40 (EG, Konferenzraum) zusammen. Auf der Tagesordnung stehen das vom Deutschen Kinderhilfswerk veranstaltete Netzwerktreffen süddeutscher Jugendparlamente im E-Werk am 26. Oktober und eine Jubiläums-Baumpflanzaktion. Zu Beginn der Sitzung übergibt Axel Just den Vorsitz an seine bisherige Stellvertreterin Anna Barth. Gast der Sitzung ist Oberbürgermeister Florian Janik.

 

Klimaschutz und Baumpflanzungen im UVPA

In seiner nächsten öffentlichen Sitzung befasst sich der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss (UVPA) des Stadtrats mit mehreren Baumneupflanzungen – unter anderem in der Palmstraße und Palmsanlage, in der Schelling- und in der Paulistraße. Weiterhin geht es um eine grundsätzliche Festlegung zur künstlichen Bewässerung städtischer Grünflächen, die Verankerung des Klimaschutzes in der Stadtverwaltung und diverse Maßnahmen im Rahmen des Klimanotstands sowie den Neuerlass der Straßenreinigungsverordnung. Außerdem stehen u.a. die Neugestaltung des Zollhausplatzes im Rahmen der Innenstadtentwicklung, die Prioritätenliste zum barrierefreien Umbau der Bushaltestellen, der Beitritt der Stadt zum Verein „Interkommunales Kompensationsmanagement im Mittelfränkischen Becken“ sowie zur Initiative Stadt-Umland-Bahn Ost-Ast auf der Tagesordnung.

 

Stadtteilbeirat Anger/Bruck spricht über Straßensperrung

Der Stadtteilbeirat Anger/Bruck trifft sich am Dienstag, 15. Oktober, um 18:30 Uhr zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung. Sie findet dieses Mal im Haus unterm Kirchturm der Kirchengemeinde St. Peter und Paul (Fürther Straße 44) statt. Themen sind unter anderem die Verlegung einer Fernwärmeleitung durch die Stadtwerke mit einer Teil- bzw. Vollsperrung der Äußeren Brucker Straße, Berichte zu Bauvorhaben der Dawonia GmbH und der GEWOBAU, eine Anwohnerbefragung zur Parksituation in der Schwedlerstraße und die Parkplatzsituation am Neustädter Friedhof.

 

StUB-Lokalforum schaut sich Häusling und Haundorf genauer an

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB) lädt zu einer weiteren Vor-Ort-Besichtigung ein: Am Mittwoch, 16. Oktober, steht der Abschnitt entlang des Erlanger Stadtteils Häusling und des Herzogenauracher Ortsteils Haundorf im Fokus. Treffpunkt ist um 17:00 Uhr an der Bushaltestelle Haundorfer/Kapellenstraße in Haundorf. Aktuell läuft das Raumordnungsverfahren zur Stadt-Umland-Bahn. Die Regierung von Mittelfranken prüft darin die vom ZV StUB vorgelegten Untersuchungsergebnisse zur groben Linienführung. Die zentimetergenaue Planung der Straßenbahn, die Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach verbinden soll, ist ab Anfang 2020 vorgesehen. Unter aktiver Einbindung der Bürgerinnen und Bürger werden dann unter anderem die genaue Gleisführung und Lage der Haltestellen erarbeitet.

 

„Wie alles begann“: Vortrag von Ehrenbürgerin Dinah Radtke

Erlangens Ehrenbürgerin Dinah Radtke ist aus dem öffentlichen Leben der Stadt kaum wegzudenken. Für ihr jahrzehntelanges Engagement für die Selbstvertretung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung wurde sie unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Begleitend zur Ausstellung „BarriereSprung“ wird Radtke am Dienstag, 15. Oktober, um 19:00 Uhr im Stadtmuseum einen Blick zurück wagen und über die Anfänge der Behindertenbewegung in Erlangen sprechen. Sie wird erläutern, wodurch der Druck entstand, aktiv zu werden. Ihre Rückschau zeigt, wie sie und ihre Mitstreiter durch öffentliches Auftreten ihr Selbstbewusstsein stärkten und auch verstanden haben, wie wichtig die Selbstvertretung für Menschen mit Behinderung ist, um die gesteckten Ziele zu erreichen und um Diskriminierungen zu bekämpfen. Radtkes Beitrag gibt zugleich einen Einblick in die deutsche Behindertenszene der 1970er und 1980er Jahre und zeigt den Weg zur UN-Behindertenrechtskonvention 2009. Der Eintritt ist frei. Info: www.erlangen.de/stadtmuseum.

 

Literarisch unterwegs in der vergessenen Mitte Eurasiens

Der frühere Leiter des Goethe-Instituts in Tiflis und Autor Stephan Wackwitz ist am Mittwoch, 16. Oktober, um 19:00 Uhr zu Gast im vhs club INTERNATIONAL der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 17). Er stellt sein 2014 erschienenes Buch „Die vergessene Mitte der Welt: Unterwegs zwischen Tiflis, Baku und Eriwan“ vor. Darin spürt der renommierte Schriftsteller den besonderen Atmosphären und Spannungen im Herzen des eurasischen Kontinents nach, wo in Ländern wie Georgien, Armenien und Aserbaidschan uralte Kulturen auf modernes Leben stoßen. Die Moderation dieser Kooperationsveranstaltung mit dem Türkisch-Deutschen Solidaritätsverein und dem Verein Hajastan-Armenienhilfe hat der Geograph und Philosoph Stefan Applis. Der Eintritt ist frei.

 

Effektives Gehirntraining am Vormittag

Viele ältere Menschen tun heute etwas für Ihre körperliche Fitness. Dennoch fallen einem Namen häufiger nicht ein oder Alltägliches erfordert plötzlich mehr Zeit. Aufgrund vielfältiger Nachfrage bietet die Volkshochschule Erlangen ab Donnerstag, 17. Oktober, im entspannten Ambiente des vhs-Lesecafés in der Altstadtmarktpassage an zehn Vormittagen jeweils von 10:30 bis 12:00 Uhr Gelegenheit zum ganzheitlichen Gedächtnis- und Gehirntraining. Der Kurs kann ab sofort unter der Nummer 19W505009 gebucht werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 75,00 Euro.

 

Straßensperrung in Tennenlohe

Die Straße Im Gäßla in Tennenlohe ist vom 14. bis 26. Oktober auf Höhe der Hausnummer 16 gesperrt. Betroffen ist, so informiert das Referat für Planen und Bauen, der Bereich zwischen Brandner- und Märterleinsweg. Der Grund sind Kanalanschlussarbeiten an einem Gebäude.

 

11.10.2019
» zurück zur Übersicht