Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 14. Oktober 2019

Präsentation zu Architektenwettbewerb für Büchenbach Nord

Von Samstag, 19. Oktober, bis Montag, 4. November, sind im Foyer der Martin-Luther-Kirche in Büchenbach (Bamberger Straße 18) die Ergebnisse eines Architektenwettbewerbs für ein Grundstück zwischen der Odenwaldallee und der Büchenbacher Anlage zu sehen. Bereits am Freitag, 18. Oktober, wird die Ausstellung um 14:00 Uhr von Ulrich Liebe, Geschäftsführer der Firma BAUWERKE Bauträger GmbH, Prof. Ingrid Burgstaller, Vorsitzende des Preisgerichts und Tillmann Lohse, Leiter des Amts für Stadtentwicklung und Stadtplanung, eröffnet. Die Präsentation ist von Montag bis Samstag jeweils von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Sonntag von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr zu besichtigen, angeregt wurde sie vom Stadtteilbeirat Büchenbach. Die Firma BAUWERKE Bauträger GmbH plant das zentrale Grundstück im Stadtteilzentrum von Büchenbach-Nord in Erlangen zu entwickeln. Derzeit befinden sich auf der rund 3.350 Quadratmeter großen Fläche eine Niederlassung der Sparkasse, eine Filiale der Norma und ein Restaurant. Die bestehenden Gebäude sollen baldmöglichst durch eine angemessene, neue Bebauung ersetzt werden. Das Unternehmen BAUWERKE Bauträger GmbH hat hierfür einen Architektenwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem städtischen Referat für Planen und Bauen durchgeführt, dessen Ziel die städtebauliche Neuordnung des zur Verfügung stehenden Grundstücks mit Wohnen und Gewerbe ist. Der Wettbewerb, an dem sich sieben teilweise international tätige Architekturbüros beteiligt haben, wurde im September entschieden. In dem Verfahren sollte ein Gebäude entwickelt werden, in dem neben gewerblich genutzten Einheiten sowohl Eigentumswohnungen, als auch geförderte Wohnungen angeboten werden.

 

HFPA berät über Abfallgebühren

Der Haupt-, Finanz- und Personalausschuss des Erlanger Stadtrats kommt am Mittwoch, 16. Oktober, um 16:30 Uhr im Rathaus (Ratssaal) zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Die zu behandelnden Themen sind breit gefächert. Zunächst geht es um eine Projektpartnerschaft mit Bkeftine im Libanon, die Änderung der Marktsatzung sowie die Änderung der Vergaberichtlinien für den Erlanger Weihnachtsmarkt, den Neuerlass der Straßenreinigungsverordnung und die Änderung der Abfallgebühren für die Jahre 2020 bis 2021, ein temporäres Wasserspiel in der nördlichen Innenstadt und anderes mehr.

 

Stadtarchiv stellt Kalender 2020 vor

Das Stadtarchiv stellt am Donnerstag, 17. Oktober, den Kalender 2020 „Historische Ansichten von Erlangen“ vor. Die zwölf großformatigen Kalenderblätter zeigen Bauten und Orte der Stadt, Menschen im Alltag und in der Freizeit. Die ausgewählten Motive spiegeln die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg bis in die 1950er Jahre wider, aufgenommen von namhaften Fotografen wie Leonhard Bergmann, Johannes Junge, Josef Keller, Rudi Stümpel und Richard Hirthe.

 

Glückwünsche zur Gnadenhochzeit

Maria und Vincenzo Castiglione feiern am Donnerstag, 17. Oktober, ihre Gnadenhochzeit. Die Glückwünsche zum 70. Hochzeitstag überbringt Stadträtin Rosemarie Egelseer-Thurek.

 

Jugendhilfeausschuss tagt

Die nächste öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses des Erlanger Stadtrats findet am Donnerstag, 17. Oktober, um 16:00 Uhr im Rathaus statt. Auf der Tagesordnung stehen Themen wie der Neubau eines Streetballfeldes auf der Freizeitanlage Regnitzwiesen, die Ergebnisse der Elternbefragung 2018 zur Familienbildung sowie die Einbringung des Arbeitsprogramms 2020 für das Jugendamt.

 

Sitzung des Baukunstbeirats

Zu seiner vierten Sitzung in diesem Jahr kommt der Baukunstbeirat der Stadt Erlangen am Donnerstag, 17. Oktober, im Verwaltungsgebäude in der Schuhstraße 40 (EG, Konferenzraum) zusammen. Auf der Tagesordnung stehen der Umbau und die Sanierung der Hauptgeschäftsstelle der VR-Bank in der Nürnberger Straße und der Neubau von 178 Studentenwohnungen in der San-Carlos-Straße. Beginn der Sitzung ist um 16:30 Uhr.

 

Kirchenbeauftragter diskutiert über Fragen der Medienethik

Die Volkshochschule Erlangen (vhs) ist in diesem Semester erstmals Kooperationspartnerin eines kostenlosen Online-Kurses der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb), der sich mit Medienethik beschäftigt. Über deren Grundlagen spricht am Donnerstag, 17. Oktober, 17.15 Uhr, der Theologe Prof. Thomas Zeilinger, Beauftragter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern für Ethik im Dialog mit Technologie und Naturwissenschaft im Historischen Saal der vhs (Friedrichstraße 19). Die Veranstaltung ist öffentlich, bietet aber vor allem Kursteilnehmern Gelegenheit, sich mit dem Dozententeam sowie anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern persönlich auszutauschen. Weitere Informationen: https://vhs.link/medienethik.

 

vhs-Programm „U.S. TV-Series“ startet in neue Saison

Die englischsprachige Film- und Gesprächsreihe „U.S. TV Series“ der Volkshochschule Erlangen (vhs) startet am Donnerstag, 17. Oktober, um 19.00 Uhr im vhs club INTERNATIONAL (Friedrichstraße 17) in die neue „Spielzeit“ – diesmal unter dem Motto „Law and Order“. Experten stellen die jeweilige Serie vor. Zum Auftakt ist eine Folge von „The Wire“ zu sehen. In ihr geht es um den Drogenhandel in der US-Stadt Baltimore. Er wird aus der Sicht von Polizisten, Kriminellen, Süchtigen, Lehrern, Politikern und Journalisten dargestellt. Der Eintritt zu der fünfteiligen Filmreihe ist frei. Weitere Termine: 21. November 2019, 19. Dezember 2019, 16. Januar 2020 und 13. Februar 2020.

 

„Digitale Deformation“ – eine unterschätzte Gefahr

Die Digitalisierung trägt nach Ansicht vieler dazu bei, die Welt demokratischer und gerechter zu gestalten. Prof. Sabine Schiffer hingegen warnt vor zu viel Blauäugigkeit, sagt: Digitalisierung führe eher zu weniger Gerechtigkeit in der Gesellschaft. Am Donnerstag, 17. Oktober, 19.30 Uhr, erörtert die Erlanger Medienwissenschaftlerin in der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 19) ihre kritische Sicht auf die Thematik. Ihre Kernthese lautet: Die Digitalisierung unseres Lebens erfordert ein anderes Denken von uns. Einige besonders brisante Beispiele, insbesondere der Umgang mit dem Datenschutz im Alltag, werden dies deutlich machen. Eintritt frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.10.2019
» zurück zur Übersicht