Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 18. Oktober 2019

 

Comicmuseum startet mit Webcomic-Ausstellung

Das Comicmuseum Erlangen e. V. startet am Samstag, 19. Oktober, seine erste Ausstellung in den „eigenen Räumen“: In Form einer virtuellen, dreidimensionalen Umgebung haben die Besucher die Möglichkeit, am Computer durch die Ausstellungsräume zu navigieren. Das Stadtmuseum dient am Samstag um 18:00 Uhr – im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften – als Eintrittsportal. Oberbürgermeister Florian Janik wohnt der Eröffnung bei. Die online-Schau präsentiert einen Querschnitt aus mehr als 20 Jahren Webcomics, derzeit sind ca. 20 Künstler dabei. Durch die Offenheit des Internets ist sie aber auch offen für weitere Aktionen, Erweiterungen, Verlinkungen und Kollaborationen. Info: www.comic-museum.org.

 

Lange Nacht: FAU-Podiumsdiskussion über „Die Zeichen der Zeit“

Bei der abendlichen Auftaktveranstaltung der Friedrich-Alexander-Universität zur Langen Nacht der Wissenschaften findet am Samstag, 19. Oktober, um 20:30 Uhr im Audimax eine Podiumsdiskussion statt, an der auch Oberbürgermeister Florian Janik teilnimmt. Sie schließt sich dem Vortrag „Wieviel Zeit bleibt uns noch?“ mit Prof. Wolfgang Kießling (Lehrstuhl für Paläoumwelt) an und beleuchtet den Klimawandel aus verschiedenen Perspektiven.

 

OB predigt in St. Matthäus

OB Florian Janik hält am Sonntag, 20. Oktober, während eines Kommentar-Gottesdienstes in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Matthäus (Rathenaustraße 1) eine Predigt. Er wird über „Offen aus Tradition – Was unser Stadtmotto mit dem Glauben zu tun hat“ sprechen.

 

OB bei Nachmittag „Fränkisch g‘sunga und g‘spielt“

Der Stadtverband der Erlanger Kulturvereine und die Volksmusikpflegerin Gertrude Heldmann laden am Sonntag, 20. Oktober, wieder zum traditionellen Nachmittag „Fränkisch g‘sunga und g‘spielt“ in den Redoutensaal ein. Unter die Gäste mischt sich auch Oberbürgermeister Florian Janik. Mitwirkende sind u.a. die Effeltricher Trachtensänger und das Duo Neig`schmeggl.

 

Kulturstiftung feiert 20. Geburtstag und verleiht Preis

Die Kulturstiftung Erlangen feiert am Sonntag, 20. Oktober, im Kulturzentrum E-Werk ihren 20. Geburtstag. Damit verbunden wird auch die Verleihung des diesjährigen Kulturpreises der Stiftung an die Übersetzerin und Publizistin Claudia Ott. Die Laudatio hält der Stadtbibliotheksleiter Adrian La Salvia. Glückwünsche übermittelt auch der Vorsitzende des Stiftungsrates, Oberbürgermeister Florian Janik. Der Preis der Kulturstiftung wird jährlich vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.

 

Musiker von Ars Juvenis aus Rennes zu Besuch

Vom 19. bis 26. Oktober besuchen fünf Musiker des Rennaiser Orchesters Ars Juvenis die Hugenottenstadt. Am Montag, 21. Oktober, begrüßt Oberbürgermeister Florian Janik die Franzosen offiziell im Rathaus. Sie proben gemeinsam mit dem Erlanger Kammerorchester für das Partnerschaftskonzert am Freitag, 25. Oktober, in der Neustädter Kirche. Seit den 1970er Jahren sind beide Orchester durch einen künstlerischen Austausch verbunden und haben die Städtepartnerschaft über Jahrzehnte hinweg musikalisch begleitet.

 

Auftakt für „Black History Weeks“ am Montag mit Ausstellung

Vom 21. Oktober bis zum 1. November 2019 finden unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Florian Janik zum fünften Mal die „Black History Weeks“ in Erlangen statt. Sie präsentieren eine Reihe von Veranstaltungen zur Geschichte und Bedeutung der afrikanischen Diaspora in Deutschland und darüber hinaus. Westafrikanische Perspektiven stehen heuer im Mittelpunkt: Seit 2013 ist mittlerweile die Bundeswehr in Mali stationiert, unweit der sagenumwobenen Stadt Timbuktu. Obwohl einem der Name „Timbuktu“ im Zusammenhang mit Sprichwörtern auch in Deutschland immer wieder begegnet, ist die tausendjährige Geschichte der ältesten afrikanischen Universität weitgehend unbekannt. Hier lagerte das UNESCO-Weltkulturerbe von fast 300 000 Manuskripten, bis es 2012 in einer spektakulären Rettungsaktion vor islamistischen Dschihadisten in Sicherheit gebracht werden musste. Diese Ereignisse beleuchtet die Ausstellung „Rettung der Manuskripte aus Timbuktu“, die am Montag um 17:00 Uhr im Rathausfoyer von Oberbürgermeister Florian Janik eröffnet wird. Ergänzend dazu wird am Dienstag, 29. Oktober, im E-Werk-Kino (Fuchsenwiese 1) der Spielfilm „Timbuktu“ gezeigt. Wie vor fast 300 Jahren der erste afrodeutsche Philosoph Anton Wilhelm Amo in die heutige Partnerstadt Jena gelangte und an der Aufklärung mitwirkte, wird Prof. Jacob Emmanuel Mabe am Dienstag, 22. Oktober, im vhs club INTERNATIONAL erläutern.

Über die aktuelle Lage in Westafrika und was sich im afrikanischen „Superwahljahr“ 2019 tun wird, erzählt Hamado Dipama am Samstag, 26. Oktober, in der Stadtbibliothek. Abgerundet werden die Wochen durch den Auftritt der wunderbaren „3womenandthebass“ aus Berlin am Freitag, 1. November, in der E-Werk Clubbühne. Das Programm gibt es im Internet unter www.erlangen.de/diversity

 

Verleihung der Erlanger Medizinpreise

In einer Feierstunde am Dienstag, 22. Oktober, im Bürgerpalais Stutterheim verleiht der Verein „Gesundheit und Medizin in Erlangen e. V.“ die Erlanger Medizinpreise 2019. Mit den alljährlich verliehenen Auszeichnungen werden herausragendes Engagement im Ehrenamt sowie beispielhafte Projekte und Initiativen aus den Bereichen „Gesundheitsförderung/Prävention“ sowie „Medizinische Versorgung“ gewürdigt. In diesem Jahr gehen die Preise an das Klinische Ethikkomitee am Universitätsklinikum Erlangen und das Projekt Teddybärkrankenhaus der studentischen Fachschaftsinitiative Medizin Kanüle e.V. Die Glückwünsche der Stadt überbringt Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens in einem Grußwort.

 

Kultur- und Wirtschaftsreferat laden zu „zukunftkreativ_erlangen“

Mit dem Diskussions- und Vernetzungsformat „zukunftkreativ_erlangen“ starten das Kultur- sowie das Wirtschaftsreferat der Stadtverwaltung am Mittwoch, 23. Oktober, um 19:00 Uhr im Innenhof der Stadtbibliothek (Marktplatz 1) die erste eigene Veranstaltungsreihe für die hiesigen Kultur- und Kreativschaffenden. Dieser Abend soll Anlass bieten, Potenziale und Ideen kennenzulernen sowie Herausforderungen zu diskutieren, um die Entwicklung der Branchen und Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft in Zukunft verstärkt in den Blick zu nehmen und zu fördern. Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth und Wirtschaftsreferent Konrad Beugel begrüßen die Gäste zu Beginn.

Neben der Vorstellung der aktuellen Studie zu den elf Teilmärkten dieses Wirtschaftsbereichs informiert das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft über die aktuelle Agenda der (Gründer-)Beratung und Förderung für die Akteure in diesen Wirtschaftszweigen. Zudem werden zwei Kreativschaffende ihre Arbeit als Kreativunternehmer in zwei ganz unterschiedlichen Branchen vorstellen. Eine Podiumsdiskussion bietet Gelegenheit, Erlangens Stärken und Herausforderungen als Standort für Künstler und Kreative zu diskutieren. Anschließend laden die Veranstalter zu einem entspannten Austausch ein. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Servicebüro und Geschäftsstelle der vhs am Mittwoch geschlossen

Wegen einer Personalversammlung bleiben Servicebüro und Geschäftsstelle der Volkshochschule (vhs) am Mittwoch, 23. Oktober, geschlossen. An diesem Tag findet auch kein Telefondienst statt.

 

Stad’l Harmonists gastieren an der vhs 

Unter dem Motto „(Mit)Singen macht Spaß!“ laden die Stad’l Harmonists am Freitag, 25. Oktober, um 19:30 Uhr im vhs club INTERNATIONAL (Friedrichstraße 17) ihr Publikum zu einem gemeinsamen musikalischen Vergnügen ein. Wie immer präsentiert der neunköpfige Herrenchor seine fröhliche Mixtur aus a-cappella-Klassikern der Comedian Harmonists, aber auch Titel von den Beatles, Hubert von Goisern, Reinhard Mey u.a. Eintritt: 10,00 Euro (ermäßigt 8,00 bzw. 5,00 Euro).

 

 

Buckenhofer Weg noch länger gesperrt

Die Sperrung im Buckenhofer Weg in Bruck dauert noch bis mindestens 20. Dezember. Darüber informierte jetzt das Referat für Planen und Bauen der Stadtverwaltung. Betroffen davon ist der Bereich zwischen den Hausnummern 2 bis 25 (zwischen Fürstenweg und Langfeldstraße). Der Grund sind Hausanschlussarbeiten.

 

Einbahnstraße Am Ehrenfriedhof noch bis Ende Januar

Die Teilsperrung der Straße Am Ehrenfriedhof, im Zuge der Baumaßnahmen an der Hauptfeuerwache, muss bis 31. Januar 2020 verlängert werden. Dabei handelt es sich um die eingerichtete Einbahnstraße von West nach Ost. Das teilte das Referat für Planen und Bauen der Stadt mit.

 

18.10.2019
» zurück zur Übersicht