Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 13. November 2019

 

Bürgermeister Gutiérrez aus San Carlos zu Gast

Jhonny Gutiérrez, Bürgermeister der nicaraguanischen Partnerstadt San Carlos, ist zu Besuch in Erlangen. Am Freitagvormittag, 15. November, trifft er sich mit seinem Amtskollegen Florian Janik im Rathaus und wird sich in das Gästebuch der Stadt eintragen. Im anschließenden Gespräch wird es auch um künftige Projekte der Partnerschaft gehen. Insbesondere der Ausbau der medizinischen Versorgung in San Carlos stand in den vergangenen Jahren im Mittelpunkt. Aber auch Jugendaustausch und Freiwilligendienste junger Menschen sowie die Unterstützung des Frauen-Hilfsprojektes ARETE und die Verbesserung der Trinkwasserversorgung sind mittlerweile wichtige Themen für die partnerschaftlichen Beziehungen.  
Gemeinsam mit Janik wird Gutiérrez am Samstag, 16. November, die alljährliche Benefiz-Fiesta für San Carlos im E-Werk eröffnen. Auf dem Programm stehen außerdem u.a. ein Besuch der Regnitzwerkstätten, wo bereits zum dritten Mal ein junger Mensch aus San Carlos einen Freiwilligendienst absolviert. Auch das Fernweh Festival wird Gutiérrez besuchen. Erstmals präsentiert sich dort der Städtepartnerschaftsverein Erlangen-San Carlos.

 

Band „Ragged Jeans“ aus Wladimir bei Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens begrüßt am Freitag, 15. November, in ihrem Büro offiziell die vierköpfige Band „Ragged Jeans“ aus Wladimir. Die Gruppe, die es seit Dezember 2017 gibt, nimmt an einem Bandaustausch anlässlich des Newcomerfestivals im E-Werk in Erlangen teil.

 

Junge Menschen gefragt: „Youth!Conference for Future“

Erlangen hat im Mai den Klimanotstand ausgerufen. Und was passiert jetzt eigentlich? Warum geht nicht noch mehr? Und wie könnte ein klimaneutrales Erlangen aussehen? Diese Fragen beantworten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung interessierten Jugendlichen bei der „Youth!Conference for Future“ am Freitag, 15. November, um 17:00 Uhr im Rathaus. Zu Beginn begrüßt Oberbürgermeister Florian Janik die Gäste im Ratssaal (1. OG). Prof. Manfred Miosga von der Universität Bayreuth spricht in einem Vortrag über „Klimanotstand – und dann? Ansätze und Ideen für den Wandel“. Nach Workshops zu Bau, Mobilität oder Grün und einer Ergebnisvorstellung findet zum Abschluss ein Ausblick mit Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens statt.
Um eine Anmeldung im Internet unter www.erlangen.de/c4f wird gebeten, Teilnahme bis 35 Jahre (Info: Telefon 09131 86-2935, E-Mail lena.jakob@stadt.erlangen.de).

 

Lebenshilfe verleiht Erlanger Inklusionspreis

Gemeinsam mit Stadträtin Birgitt Aßmus (Vertretung des Oberbürgermeisters) nimmt Erlangens Kultur- und Bildungsreferentin Anke Steinert-Neuwirth am Freitag, 15. November, an der Verleihung des Erlanger Inklusionspreises der Lebenshilfe teil. Sie findet in der Georg-Zahn-Schule statt. Unter den Preisträgern befindet sich auch ein Team des Stadtmuseums. Es erhält einen Sonderpreis für die Sonderausstellung „Barrieresprung“.

 

25 Jahre Zentrum für Alleinerziehende

Glückwünsche überbringen Oberbürgermeister Florian Janik und Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens am Samstag, 16. November, dem Zentrum für Alleinerziehende Grünes S.O.F.A. e. V. Die Einrichtung feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Sie wurde 1995 als Selbsthilfe Organisation für Alleinerziehende Mütter und Väter gegründet (S.O.F.A.), seit 2003 ist sie ein eingetragener Verein.

 

Bürgermeisterin beim Martinimarkt der Waldorfschule

Der Förderverein der Freien Waldorfschule Erlangen lädt am Samstag, 16. November, wieder zum traditionellen Martinimarkt in die Turnhalle (Rudolf-Steiner-Straße 2) ein. Einer Einladung dazu folgt auch Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens.

 

Fiesta für San Carlos am Samstag

Die Akteure der Städtepartnerschaft Erlangen-San Carlos laden auch dieses Jahr wieder – am Samstag, 16. November, ab 20:00 Uhr – zur Benefiz-Fiesta für San Carlos ein. Bei Latino-Musik, Cocktails und nicaraguanischen Häppchen gibt es die Gelegenheit, die Lebensfreude und Wärme der nicaraguanischen Partnerstadt zu erleben. Zudem kann man sich über das aktuelle Spendenprojekt, dem der Erlös des Abends gewidmet ist, und über andere Partnerschaftsaktivitäten informieren. Ab 20:30 Uhr steht hoffentlich kein Fuß mehr still: Die Gruppe „Caña Que Que“ um den Musiker Gabriel Morales Riggioni zündet ein buntes Feuerwerk an lateinamerikanischen Rhythmen – von Salsa und Merengue über Son Cubano bis Cumbia. Und wer danach noch nicht genug hat, kann zur Musik von DJ José Luis Ortega Lleras weitertanzen. Der Veranstaltung wohnt auch Oberbürgermeister Florian Janik bei.
Die Fiesta ist eine Kooperation der Stadt mit dem E-Werk, dem Forum San Carlos, dem Verein Städtepartnerschaft Erlangen-San Carlos e. V., Bandena, dem Albert-Schweitzer-Gymnasium, dem Gymnasium Fridericianum, der Franconian International School sowie weiteren Unterstützern.

 

Bürgermeisterin bei Narrendämmerung der Gaßhenker

Einer Einladung zur Narrendämmerung der Faschingsgesellschaft Brucker Gaßhenker am Samstag, 16. November, im Redoutensaal folgt Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens. Dabei gibt es auch eine Vorschau auf das 50-jährige Vereinsbestehen im nächsten Jahr.

 

Verleihung des Publikumspreises beim Newcomer Festival

Zum Abschluss des Newcomer Festivals im Kulturzentrum E-Werk am Samstag, 16. November, übergibt Oberbürgermeister Florian Janik um 23:00 Uhr den diesjährigen Publikumsförderpreis der Stadt Erlangen. Mit dem seit 2003 an eine Newcomer-Band vergebenen Preis soll die Leistung von jungen Musikerinnen und Musiker aus dem Bereich Rock- und Popmusik anerkannt werden. Der Preis besteht aus einer mehrtägigen Reise nach Wladimir, verbunden mit einem Konzertauftritt, dem Kennenlernen der Partnerstadt und der dortigen Musikszene.
Im Gegenzug kommt jedes Jahr im Rahmen des Publikumsförderpreises und des Newcomer Festivals eine Band aus Wladimir nach Erlangen. Dieses Jahr ist vom 13. bis 17. November die Rockband „Ragged Jeans“ zu Gast.

 

Steinert-Neuwirth bei Rundem Tisch der bayerischen Kulturämter

In ihrer Funktion als Vorstandsmitglied nimmt Erlangens Bildungs- und Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth am Donnerstag, 14. November, an der Mitgliederversammlung sowie dem Runden Tisch des Netzwerks Stadtkultur bayerischer Städte e. V. teil. Beide Veranstaltungen finden im Nürnberger Amt für Kultur und Freizeit (Schlachthofstraße/Philipp-Koerber-Weg 1) statt.

 

Bundesweiter Vorlesetag am Freitag im WEZ

Der Bundesweite Vorlesetag ist Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Auch die Stadt Erlangen beteiligt sich an der 16. Auflage. Am Freitag, 15. November, lesen Prominente den Schülerinnen und Schülern der Tennenloher Grundschule vor und setzen damit ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, die städtische Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth, der Leiter der Erlanger Nachrichten-Redaktion Markus Hörath sowie Bibliothekschef Adrian La Salvia lesen unter dem Motto „Sport und Bewegung“ im Walderlebniszentrum (Weinstraße 100)
Zahlreiche Studien belegen die positiven Auswirkungen von Vorlesen. Es unterstützt die individuelle Entwicklung von Kindern, wirkt sich positiv auf die schulischen Leistungen aus und führt hin zum Selberlesen und ebnet somit den Weg zu Bildung.

 

Heitere Fünf-Minuten-Poesie im wabene-Treff

Hobby-Autoren und Reimeschmiede waren vor einiger Zeit aufgefordert, von ihnen verfasste kurze Texte an den wabe e. V., den Verein zur Eingliederung psychisch Kranker, zu schicken. Eine Jury unter Leitung der vhs-Theaterpädagogin Stefanie Miller wählte Arbeiten aus, die nun am Freitag, 15. November, um 17:30 Uhr im wabene-Treff, Henkestraße 53, von den Verfassern vorgestellt werden. Für musikalische Begleitung sorgen die vhs-Gruppen „Singen mit Genuss" und „Singen International“. Der Eintritt ist frei.

 

Jüdisch-melancholischer „Traum von meinem Vater“

Einen besonderen Literaturabend präsentiert der vhs club INTERNATIONAL der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 17) am Montag, 18. November, um 19:00 Uhr. Der tschechische Landesoberrabbiner Karol Sidon liest aus seinem Buch „Traum von meinem Vater“. Der gleichermaßen melancholisch-zarte wie lakonisch-humorvolle Roman lässt das Prag der 1940-/50er Jahre wieder auferstehen, erinnert aber auch an das Schicksal von Sidons Familie. Lediglich der Stiefvater überlebte den Holocaust. Moderiert wird die Veranstaltung von Hanna Bander, Mitglied der Jüdischen Kultusgemeinde Erlangen. Der Eintritt ist frei.
Karol Sidon kam 1942 in Prag zur Welt, arbeitete u. a. als Hörspielautor und Dramaturg, in den 1960er-Jahren trat er erstmals als Schriftsteller in Erscheinung. Er ist Unterzeichner der Charta 77 und war während des Kommunismus im Widerstand aktiv. Erst 1978 konvertierte er zum Judentum, studierte in Heidelberg Judaistik und kehrte Anfang der Neunzigerjahre nach Tschechien zurück. „Traum von meinem Vater" gilt als eines der wichtigsten tschechischen Bücher der Nachkriegszeit.

 

Servicebüro der vhs vormittags geschlossen

Wegen einer Personalschulung bleiben das Servicebüro und die Geschäftsstelle der Volkshochschule Erlangen am Montag, 18. November, vormittags geschlossen. Der Kursbetrieb ist von der Maßnahme nicht betroffen. Am Nachmittag ist das Servicebüro dann wieder wie gewohnt von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Rechtzeitig neuen Ausweis beantragen

Bis auf einen „Notdienst“ in wenigen Bereichen hat die Stadtverwaltung am Freitag, 27. Dezember und Montag, 30. Dezember, geschlossen. Mit Blick auf mögliche Urlaubsreisen zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel empfiehlt das städtische Bürgeramt daher, die Gültigkeit von Personalausweis und Reisepass schon jetzt zu prüfen und eventuelle Neuanträge rechtzeitig zu stellen. Als Bearbeitungszeit, gerechnet vom Tag der Antragstellung bis zum Erhalt des neuen Dokumentes, muss mit drei bis vier Wochen gerechnet werden.

 

Reinhardstraße bis Anfang Dezember gesperrt

Die Reinhardstraße (Röthelheim/Rathenau) ist ab Donnerstag, 14. November, auf Höhe Danziger Straße 5, gesperrt. Dort gibt es eine Baustelle, teilt das Referat für Planen und Bauen der Stadtverwaltung mit. Die Sperrung dauert bis Mittwoch, 4. Dezember.

 

 

13.11.2019
» zurück zur Übersicht