Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 29. November 2019

Weiterer Ausbau des offenen WLAN-Netzes „Freifunk Franken“

Das kostenlose WLAN-Netz „Freifunk“ erreicht pünktlich zum Start der Erlanger Weihnachtsmärkte ein neues Niveau und sichert den Besucherinnen und Besuchern der Weihnachtsstadt freien, mobilen Internetzugriff. Eine deutlich verbesserte Netzabdeckung erhalten der Neustädter Kirchenplatz und der Schloßplatz. Doch auch der gesamte Bahnhofsvorplatz wird nun von „Freifunk“ versorgt.

Seit Juni 2015 arbeitet die Initiative „Freifunk Franken“ am Ausbau eines unabhängigen, kostenlosen WLAN-Netzwerks in der Innenstadt. Besonders in den letzten fünf Monaten hat das Projekt an Fahrt aufgenommen. Ein erster wichtiger Schritt war die Einrichtung einer Sendestation an der Neustädter Kirche, von der das WLAN-Signal weiterverteilt wird. Im September kam am Hugenottenplatz ein Sender hinzu, der mit dem an der Neustädter Kirche in Verbindung steht und letztere ist auch direkt mit der neuen Station am Bahnhofsvorplatz verbunden.

Hinter dem Projekt steckt die Freifunkinitiative Franken, die gemeinsam mit dem eGovernment-Center der Stadt, dem City-Management und einigen seiner Mitglieder, an einem freien und unabhängigen WLAN für alle in Erlangen arbeitet. Das Projekt ist gemeinnützig ausgerichtet. „Freifunk“ lebt von Freiwilligen, die Standorte zur Verfügung stellen. Auch Einzelhändler und Privatleute können bei dem Projekt mitmachen und auch in Erlangen wächst das Unterstützer-Netzwerk stetig. Der Zugriff auf das WLAN-Netz freifunk-erlangen.de erfolgt durch einfaches Einloggen, ohne Passwort-eingabe. Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Beteiligung erhalten Interessierte im Internet unter www.freifunk-erlangen.de sowie per E-Mail (franken@freifunk.net).

 

Städtetag: Ternes bei Personal- und Sozialausschusssitzung

Rechts- und Personalreferent Thomas Ternes nimmt am Dienstag, 3. Dezember, an der gemeinsamen Sitzung des Personal- und des Sozialausschusses des Bayerischen Städtetags teil. Sie findet in München statt. Themen sind der Fachkräftemangel, das Pflegeberufegesetz, die Zunahme von Drohungen und Gewalt gegen Kommunalpolitiker und Beschäftige im öffentlichen Dienst u.a.m.

 

Theater lädt zu Premiere „Der Räuber Hotzenplotz“

Das Theater Erlangen zeigt ab Sonntag, 1. Dezember, ein neues Weihnachtsmärchen: die Adaption von Otfried Preußlers Kinderbuch „Der Räuber Hotzenplotz“. Zur Premiere am Sonntagnachmittag kommt auch Oberbürgermeister Florian Janik ins Markgrafentheater. Kasperl und sein Freund Seppel beschließen, dem berüchtigten Räuber das Handwerk zu legen, nachdem er Kasperls Großmutter bestohlen hat. Sie spüren ihn auf und werden von ihm und dem Zauberer Petrosilius Zwackelmann gefangengehalten – aber ihre Freundschaft und ihr unerschütterlicher Humor lassen sie alle Widrigkeiten überstehen… Seit der Ersterscheinung 1962 ist Preußlers Geschichte aus deutschen Kinderzimmern nicht wegzudenken. Inda Buschmann inszeniert zum dritten Mal in Erlangen für Kinder. Ein eindrucksvolles Bühnenbild, Wortwitz, Akrobatik und die eigens für die Produktion komponierte zauberhafte Musik von Clemens Giebel unterhalten jüngste Besucherinnen und Besucher ebenso wie deren Begleitung. 25 Vorstellungstermine für Schulen aus Erlangen und Umgebung bieten Gelegenheit, erste Theatererfahrungen zu sammeln. Familien können Termine an allen Adventswochenenden und am zweiten Weihnachtsfeiertag besuchen. Info: www.theater-erlangen.de.

 

Himmlischer Gast: Nürnberger Christkind besucht Waldweihnacht

Das Nürnberger Christkind besucht am Montag, 2. Dezember, die Erlanger Waldweihnacht. Um 16:30 Uhr begrüßt es – im Beisein von Oberbürgermeister Florian Janik – alle großen und kleinen Gäste und verteilt leckere „Erlanger Weihnachtswichtel“ auf der Bühne.

 

OB und Bürgermeisterin unterstützen AIDS-Hilfe

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens unterstützt Oberbürgermeister Florian Janik am Dienstag, 3. Dezember, den Spendenstand der AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e. V. an der Erlanger Waldweihnacht. Er findet anlässlich des Welt-AIDS-Tags statt.

 

ASG weiht neue Schülersolaranlage ein

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) und der Verein Sonnenenergie Erlangen e. V. nehmen am Dienstag, 3. Dezember, offiziell die neue Schülersolaranlage auf dem Dach der Schule in Betrieb. Der Einweihung wohnt auch Oberbürgermeister Florian Janik bei. Bereits 2001 hatte das ASG mit dem Verein begonnen, Sonnenenergie zu nutzen, im Sommer wurde bereits die Millionste Kilowattstunde elektrischer Energie ins Netz eingespeist. Gemeinsam mit Schülern und Lehrern wurde jetzt eine neue Anlage errichtet, mit der die Stromproduktion um weitere 14 % gesteigert wird.

 

Bauausschuss: Standort für Bürger- und Feuerwehrhaus Eltersdorf

In seiner letzten öffentlichen Sitzung für dieses Jahr befasst sich der Bau- und Werkausschuss für den Entwässerungsbetrieb am Dienstag, 3. Dezember, ab 16:30 Uhr (Rathaus, 1. OG, Ratssaal) unter anderem mit dem Standort für den Neubau eines Bürger-, Vereins- und Feuerwehrhauses im Stadtteil Eltersdorf. Weitere Themen sind die Sanierung des Röthelheimgraben-Durchlasses in der Äußeren Brucker Straße, der barrierefreie Ausbau von zwei Bushaltestellen und anderes mehr.

 

„Krieg ist immer dumm“-Ausstellung in der VR-Bank

Bürgermeisterin Elisabeth Preuß folgt einer Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „Krieg ist immer dumm“ des Autors Oliver von Flotow. Sie ist ab Dienstag, 3. Dezember, in den Räumen der VR-Bank (Nürnberger Straße 22 a) zu sehen und zeigt Fotos und Zitate aus dem gleichnamigen Buch.

 

Türchen auf! 24 Schätze des Ehrenamtes

Am 1. Dezember startet er: der Adventskalender mit ausgewählten 24 Vereinen und Organisationen aus dem Erlanger Ehrenamt. Das städtische Büro für Bürgerbeteiligung und Ehrenamt hatte zusammen mit der Integrationslotsin der Stadt ehrenamtlich Aktive aufgerufen, ihr unentgeltliches Engagement vorzustellen und ihr Gesicht zu zeigen. Entstanden sind 24 Schätze in Form eines online-Adventskalenders zu erreichen unter: www.schaetze-des-ehrenamtes.de. Jeden Tag wird ein neues Türchen geöffnet und ein neues Ehrenamt vorgestellt. Eine bunte Mischung von Vereinen, Initiativen und Privatpersonen stellen mit einem Foto und kleinen Geschichten zu den Highlights des Jahres 2019 ihr persönliches Ehrenamt vor.

Bis zum 31. Januar können die 24 Schätze des Ehrenamtes bewundert werden. Über 600 Vereine und ehrenamtlich organisierte Organisationen gestalten Freizeit, kulturelles Leben und sichern die Lebensrettung in Erlangen. Die kleine Auswahl von „Türchen auf!“ zeigt, wie bunt und verschieden ehrenamtliches Engagement sein kann. Wenn sich Interessierte angesprochen fühlen, können Sie direkt Kontakt zu den Vereinen aufnehmen oder sich auch bei der Erlanger Freiwilligeninitiative (ERFIN, www.erfin-erlangen.de) zu einem Engagement beraten lassen. Diese ist Montag 16:00 bis 17:30 Uhr und Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr im Rathaus (3. OG, Zimmer 315) zu erreichen. Das städtische Büro für Bürgerbeteiligung und Ehrenamt und die Integrationslotsin der Stadt kümmern sich um die Beratung und Vernetzung von Vereinen und Organisationen im Bereich bürgerschaftliches Engagement. Sie planen Veranstaltungen zur Weiterbildung und Information und wollen das kostbare Ehrenamt stärken. Zu erreichen sind sie unter den Telefonnummer 09131 86-1267  oder per E-Mail engagement@stadt.erlangen.de.

 

Marmorkuchen ohne Marmor? Ärgernis Lebensmittelkennzeichnung

Um Lebensmittelkennzeichnung, Verbrauchererwartungen und Fragen wie „Enthält Orangenlimo wirklich Orangen? Wieviel Zucker steckt in Dosenananas? Welche Verpackungsangaben sind hilfreich?“ geht es am Mittwoch, 4. Dezember, ab 19:00 Uhr im vhs-Lesecafé (Hauptstraße 55). Der Lebensmittelchemiker Oliver Wittek informiert an diesem Abend auch über neue Leitsätze zu veganen und vegetarischen Lebensmitteln. Der Eintritt ist frei.

 

Sperrung in der Westlichen Stadtmauerstraße dauert länger

Die Sperrung in der Westlichen Stadtmauerstraße an der Ecke Goethestraße dauert länger. Sie ist noch bis Freitag, 6. Dezember, gesperrt. Wie das Referat für Planen und Bauen der Stadt informiert, finden dort Sanierungsarbeiten an einem Gebäude statt. Info: www.erlangen.de/verkehr.

29.11.2019
» zurück zur Übersicht