Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 5. Februar 2020


ASG: Sanierungs- und Neubau-Beginn

Mit dem Beginn der Rohbauarbeiten ist am Montag, 3. Februar, der Startschuss für die Generalsa-nierung der Sporthalle am Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) gefallen. Schule und Sportvereine weichen in der Bauzeit auf andere Hallen und Freisportflächen aus, um dann ab Pfingsten 2021 die frisch sanierte und neu ausgestattete Doppelsporthalle wieder zu beziehen. Nach der Sanierung baut die Stadt noch eine zusätzliche Zweifach-Sporthalle an das sanierte Gebäude an, so dass der Schule und den Vereinen im Endausbau vier moderne und vollwertige Hallenflächen zur Verfügung stehen. „Auf das Sporthallen-Defizit im Stadtwesten zu reagieren, ist eine anspruchsvolle Aufgabe, der wir uns gerne stellen. Die Lösung bietet optimale Flächen für alle Sportnutzungen“, sagt Josef Weber, Referent für Planen und Bauen der Stadt. Oberbürgermeister Florian Janik zeigt sich erfreut: „Sport schafft Miteinander – in der Schule und im Verein. Deshalb nehmen wir viel Geld für neue Sportstätten in die Hand. Ich freue mich sehr, dass es hier jetzt losgeht.“

 

„Jugend musiziert“ mit Klavier, Streicher- und Bläser-Ensembles

Zum 57. Mal findet am Freitag und Samstag, 7./8. Februar, der Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ Erlangen mit dem Landkreis Erlangen-Höchstadt statt. Die Organisation des Wettbewerbs übernimmt wieder die Städtische Sing- und Musikschule. Veranstaltungsort ist das Christian-Ernst-Gymnasium (Langemarckplatz 2). Am Freitag wird nachmittags die Kategorie „Klavier solo“ in den Altersgruppen IV und V gewertet. Am Samstag finden die Wertungsspiele für die Kategorien „Gleiche und gemischte Streich- und Holzblas-Ensembles“ (Altersgruppen IB, II, und III), sowie „Klavier solo“ (Altersgruppen IA, IB, II und III) statt. Der vollständige Zeitplan ist im Internet unter www.jugendmusiziert-erlangen.de abrufbar. Alle Wertungsspiele sind öffentlich.
In diesem Jahr finden zwei Preisträgerkonzerte statt, eines am Sonntag, 9. Februar, um 18:00 Uhr in der Konzertwerkstatt des Erlanger Musikinstituts (Rathsberger Straße 1-3). Dort werden die 1. bis 3. Preisträger von Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth geehrt, die jungen Musiker präsentieren dabei auch ihre besten Musikstücke. Ein zweites Preisträgerkonzert findet am Sonntag, 16. Februar, um 11:00 Uhr mit allen zum Landeswettbewerb Qualifizierten im Wohnstift Rathsberg (Rathsberger Straße 63) statt. Der Eintritt ist frei.

 

Jakob-Herz-Preis für Prof. Magdalena Götz

Prof. Magdalena Götz, Direktorin des Instituts für Stammzellforschung, Helmholtz Zentrum München, sowie Lehrstuhlinhaberin für Physiologische Genomik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wird am Freitag, 7. Februar, in Erlangen mit dem Jakob-Herz-Preis 2020 ausgezeichnet. Dazu lädt die Medizinische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein. OB Florian Janik spricht ein Grußwort und wird der Forscherin für die Stadt gratulieren.
Die Neuroentwicklungsbiologin Götz hat entdeckt, dass Gliazellen im Gehirn nicht nur Stütz- und Ernährungsfunktion haben, sondern auch Stammzellfunktion besitzen. Dies ist als einer der größten Paradigmenwechsel der modernen Neuroentwicklungsbiologie einzuordnen.
Der international vergebene Preis ist benannt nach dem prominenten Erlanger Arzt und Forscher, der im Jahr 1869 von König Ludwig II. zum ersten Ordentlichen Universitätsprofessor jüdischen Glaubens im Königreich Bayern ernannt wurde. Jakob Herz war zu seiner Zeit ein führender Lehrer der Pathologischen Anatomie und Chirurgie und gilt als Schöpfer der chirurgischen Anatomie.

 

TechFak verabschiedet Absolventen

Die Technische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg verabschiedet am Freitag, 7. Februar, bei einer feierlichen Veranstaltung ihre Absolventinnen und Absolventen. Dem Termin im Mensa-Hörsaal-Gebäude am Uni-Südgelände wohnt für die Stadt Erlangen Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel bei.


Neujahrsempfang des Ortsbeirats Tennenlohe

Traditionell in den Räumlichkeiten des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen (Am Wolfsmantel 33) findet am Freitag, 7. Februar, der Neujahrsempfang des Tennenloher Ortsbeirats statt. Für die Stadt werden Oberbürgermeister Florian Janik und Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens die guten Wünsche überbringen.

 

Neujahrsempfang des dFi in der Georg-Zahn-Schule

Das deutsch-französische Institut (dFi) veranstaltet am Freitag, 7. Februar, seinen Neujahrsempfang. Er findet in den Räumen der Georg-Zahn-Schule (Schenkstraße 113) statt. Einer Einladung dazu folgen Oberbürgermeister Florian Janik und Bürgermeisterin Elisabeth Preuß.

 

Bürgermeisterin spricht bei „Marriage Week“

Einen Beitrag steuert Bürgermeisterin Elisabeth Preuß der „Marriage Week“ am Freitag, 7. Februar, im Kreuz und quer bei. Bei der Veranstaltung hält sie einen Redebeitrag zum Thema „Glück beginnt beim Denken und Sprechen“. Veranstalter ist das Ökumenisches Ehe-Netzwerk Erlangen.

 

Chinesische Neujahrsgala im Redoutensaal

Nach dem chinesischen Mondkalender hat am 25. Januar das Jahr der Ratte begonnen. Das Neujahrsfest ist einer der wichtigsten Feiertage im Reich der aufgehenden Sonne. Das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen und die Stadt Erlangen laden zu diesem Anlass am Freitag, 7. Februar, um 19:30 Uhr in den Redoutensaal ein. Dort findet ein musikalischer Gala-Abend mit der Jazz-Combo des chinesischen Pianisten Prof. Honggen Cui statt. Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens begrüßt zu Beginn die Gäste. Der Eintritt zu der Veranstaltung kostet 7,00 Euro (Vorverkauf; an der Abendkasse 10,00 Euro). Karten im Vorverkauf gibt es im Internet unter www.konfuzius-institut.de.

 

OB eröffnet Bau- und Immobilienmesse

Oberbürgermeister Florian Janik begrüßt am Samstag, 8. Februar, die Aussteller der Bau- und Immobilienmesse Erlangen, die am Wochenende in der Heinrich-Lades-Halle stattfindet. Die Aussteller informieren unter anderem über die Themen Kaufen, Bauen und Sanieren.

 

Schiedsrichtergruppe feiert 100. Geburtstag

Die Schiedsrichtergruppe Erlangen feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Bei einem Schiedsrichter-Hallenturnier am Samstag, 8. Februar, in der Emmy-Noether-Halle überbringt Oberbürgermeister Florian Janik nach der Vorrunde die Glückwünsche der Stadt.

 

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Dechsendorf

Der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dechsendorf wohnt OB Florian Janik am Samstag, 8. Februar, bei. Sie findet im Gasthof Rangau (Röttenbacher Straße 9) statt.

 

Eventuelle Einschränkungen im Bürgeramt

In der Zeit bis zur Kommunalwahl am 15. März sind mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgeramts mit den umfassenden Vorbereitungen der Wahlen betraut. Die Dienstleistungen der Dienststelle im Rathaus-Erdgeschoss stehen trotz dieser Mehrbelastung zwar weiterhin in vollem Umfang zur Verfügung. Die Verantwortlichen bitten jedoch um Verständnis, dass es bis Anfang April unter Umständen zu längeren Wartezeiten kommen kann. Es wird deshalb empfohlen, nicht zeitkritische Anliegen erst ab Mitte April zu erledigen.
Weitere Informationen: www.erlangen.de/dienstleistungen.

 

Worüber (nicht nur) Russen lachen

Auch in Russland gibt’s Ostfriesen – jedenfalls, wenn man es mit einem Augenzwinkern betrachtet. Die Möglichkeit hierzu bietet die nächste Veranstaltung der Russisch-deutschen Wochen an der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 19). Am Samstag, 8. Februar, um 15:00 Uhr verrät dort die Nürnberger Journalistin und Theaterpädagogin Tamara Schönrock in einem vergnüglichen Vortrag Wissenswertes über die Bedeutung des russischen Humors in Literatur und Gesellschaft. Zusätzlich dürften Ausschnitte aus sowjetischen bzw. russischen Filmen, die zum Kulturgut des Landes zählen, für Lacher sorgen. Der Spaß kostet nichts.

 

Burgbergstraße ab Montag gesperrt

Die Burgbergstraße ist auf Höhe Hausnummer 82 ab Montag, 10. Februar, gesperrt. Wie das Referat für Planen und Bauen der Stadtverwaltung informiert, führen die Erlanger Stadtwerke dort Arbeiten an den Versorgungsleitungen durch. Die Umleitung führt über die Gustav-Hauser- und Humboldtstraße. Bis Freitag, 21. Februar, sollen die Arbeiten dauern.
Von Samstag, 22. Februar, bis voraussichtlich Freitag, 15. Mai, ist dann die Burgbergstraße wieder frei und dafür die Humboltdstraße (Höhe Wasserturm) gesperrt. Die Umleitung für Anlieger der Humboldtstraße erfolgt dann, wie schon im letzten Jahr über die Gustav-Hauser-Straße.

 

05.02.2020
» zurück zur Übersicht