Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 14. Februar 2020

 

Klärwerk geht die Zukunft an

Das Klärwerk Erlangen kann seine Pläne zum energiewirtschaftlichen und wasserrechtlichen Ausbau bis 2030 angehen. Der Bau- und Werkausschuss für den Entwässerungsbetrieb des Erlanger Stadtrats hat dazu am Dienstag grünes Licht gegeben. Die Planungen sehen Optimierungen der Klärschlammbehandlung einschließlich Phosphorrückgewinnung und Spurenstoffelimination (sog. 4. Reinigungsstufe) vor. Der Ausbau beinhaltet auch eine verbesserte Nutzung des Energiepotenzials des Abwassers und seiner Inhaltsstoffe, um den Anteil der Eigenstromerzeugung von derzeit 100 Prozent (Klärwerk) auf 100 Prozent Plus (zuzüglich Kanalnetz) zu erhöhen. „Gerade auch vor dem Hintergrund des ausgerufenen Klimanotstands ist die Weiterentwicklung unseres Klärwerks zu einem PlusEnergie Klärwerk und somit zu einer energieneutralen Stadtentwässerung ein bedeutender Meilenstein“, sagte Oberbürgermeister Florian Janik.

Durch regenerative Klärschlammtrocknung können Verwertungskosten und CO2-Emissionen reduziert werden. Die Rückgewinnung des im Klärschlamm vorhandenen Phosphors kann darüber hinaus beispielsweise der Landwirtschaft als Düngemittel zugeführt werden. Die Erweiterung der Verfahrenstechnik um eine vierte Reinigungsstufe ermöglicht die Elimination von Spurenstoffen, wie Arzneimittelrückständen, aus dem behandelten Abwasser. „Nach Fertigstellung aller geplanten Ausbaustufen bis 2026 werden wir eine hochmoderne Anlage haben, die sich fortschrittlichster Verfahren bedient “, blickt auch Planungs- und Baureferent Josef Weber in die Zukunft.

 

Besucherandrang bei „BarriereSprung“

Im Stadtmuseum ging vor wenigen Tagen die Ausstellung „BarriereSprung. Vom Leben mit Behinderung“ mit vielen Besucherinnen und Besuchern zu Ende. Zum Abschluss ist ein reich bebilderter Katalog erschienen, den Oberbürgermeister Florian Janik vorstellte. Die in Deutschland einzigartige Ausstellung hat einen wichtigen Beitrag zu den Inklusionsbemühungen der Stadt Erlangen geleistet.

Sie soll auch in anderen Städten gezeigt werden. Museumsleiterin Brigitte Korn zog ein positives Resümee der siebenmonatigen Laufzeit. „BarriereSprung“ habe ein ungewöhnlich breites Publikum angesprochen und dazu beigetragen, Berührungsängste und Vorbehalte abzubauen. Das Stadtmuseum sei zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs geworden. Die im Rahmen des Projekts gesammelten Erfahrungen mit inklusiven Vermittlungsangeboten sollen auch künftigen Ausstellungsprojekten und dem geplanten Neubau des Stadtmuseums zugutekommen. Der Katalog ist für 12,00 Euro im Stadtmuseum erhältlich.

Info: www.erlangen.de/stadtmuseum.

 

Bürgermeisterin bei „Fest der Demokratie“ in Bamberg

In ihrer Funktion als stellvertretende Vorsitzende der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion nimmt Bürgermeisterin Elisabeth Preuß am Samstag, 15. Februar, in Bamberg am „Fest der Demokratie“ teil, zu dem Oberbürgermeister Andreas Starke aufgerufen hat. Damit soll ein „öffentliches Signal für Menschenwürde, Rechtsstaatlichkeit, Frieden und Demokratie“ gesetzt werden.

 

 

„Carneval wie in Rio“ im Redoutensaal

Der Brasilianisch-Deutsche Kreis Erlangen/Nürnberg veranstaltet am Samstag, 15. Februar, im Redoutensaal den Ball „Carneval wie in Rio“. Einer Einladung an die Stadt dazu folgt Bürgermeisterin Elisabeth Preuß.

 

Jugend musiziert“-Preisträgerkonzert

Im Rahmen des „Jugend musiziert“-Preisträgerkonzerts am Sonntag, 16. Februar, um 11:00 Uhr im Wohnstift überreicht Bürgermeisterin Elisabeth Preuß Urkunden an Schülerinnen und Schüler. Alle zum Landeswettbewerb Qualifizierten präsentieren ihre besten Musikstücke.

 

Jahresempfang des TV 1848

Der Turnverein 1848 Erlangen e. V. veranstaltet am Sonntag, 16. Februar, in der Jahnhalle (Jahnstraße 8) seinen traditionellen Jahresempfang. Daran nehmen Oberbürgermeister Florian Janik und Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens teil. Ein Grußwort spricht der Präsident des Bayerischen Landessportverbandes, Jörg Ammon.

 

„Sounds of the Orient & Russia“ im Redoutensaal

Das Rainer Glas Universal Ensemble tritt mit „Sounds of the Orient & Russia“ am Sonntag, 16. Februar, im Markgrafentheater auf. Beginn ist um 18:00 Uhr. Oberbürgermeister Florian Janik mischt sich unter die Gäste. Das Bürgermeister- und Presseamt ist Mitveranstalter des Konzerts.

 

Glückwünsche zur Diamantenen Hochzeit

Das Ehepaar Valentina und Iakov Orlovski feiert am Montag, 17. Februar, Diamantene Hochzeit. Die Glückwünsche der Stadt zum 60. Hochzeitstag überbringt Bürgermeisterin Elisabeth Preuß.

 

 

Ausstellung „…plötzlich gestorben – NS-Rassenhygiene 1933-1945“

Die ursprünglich 2014 vom Stadtarchiv, dem Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (ZSL) und der „gruppo diffuso“ konzipierte Ausstellung „…plötzlich gestorben – NS-Rassenhygiene 1933-1945“ wurde für die Wiederaufnahme in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich-Alexander-Universität ergänzt. Oberbürgermeister Florian Janik eröffnet sie am Montag, 17. Februar, um 18:00 Uhr im Rathausfoyer. Nach ihm spricht Ehrenbürgerin Dinah Radtke, Prof. Karl-Heinz Leven führt kurz inhaltlich in die Thematik ein. 

Die Ergänzung umfasst Tafeln, auf denen Ereignisse und Personen – Opfer und Täter – der NS- „Euthanasie“ in Erlangen darstellt. Es werden auch zwei öffentliche Führungen, am Mittwoch, 19. Februar, und am Donnerstag, 5. März, um jeweils 17:00 Uhr, angeboten. Bis zum 28. Februar ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

 

Verbandsausschuss und -versammlung des ZV StUB tagen

Der Verbandsausschuss und die Verbandsversammlung des Zweckverbands Stadt-Umland-Bahn (StUB) Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach kommen am Dienstag, 18. Februar, ab 13:20 Uhr zu ihren nächsten öffentlichen Sitzungen zusammen. Im Verbandsausschuss geht es u.a. um die Einbeziehung des Ostasts in die Ausschreibung des zu beauftragenden Verkehrsgutachtens. In der Verbandsversammlung wird über das Ergebnis der landesplanerischen Beurteilung sowie über den aktuellen Planungsstand, die aktualisierte Kostenschätzung und die Änderung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes informiert.

 

Tag des Technikers am Dienstag

Die städtische Technikerschule lädt am Dienstag, 18. Februar, zu ihrem „Tag des Technikers“ ein. Mitveranstalter ist wieder der technik-verein erlangen e. V. Firmen und Unternehmen aus ganz Bayern beteiligen sich an der Messe. Einen Besuch statten dem Termin auch Bürgermeisterin Elisabeth Preuß und Bildungsreferentin Anke Steinert-Neuwirth ab.

 

Glückwünsche zum 100. Geburtstag

Die Erlangerin Irene Blasi feiert am Dienstag, 18. Februar, ihren 100. Geburtstag. Oberbürgermeister Florian Janik überbringt die Glückwünsche der Stadt.

 

UVPA befasst sich mit 365 Euro-Ticket

In seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Dienstag, 18. Februar, um 16:30 Uhr befasst sich der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss (UVPA) des Stadtrats u.a. mit einem 365 Euro-Ticket für Auszubildende, Schülerinnen und Schüler. Weiterhin stehen auf der Tagesordnung die Prüfung einer Hol- und Bringzone für das Ohm-Gymnasium und die Friedrich-Rückert-Schule, die Planung des Geh-/Radweges entlang der Kopfklinik im Zuge eines Neubaus der Max-Planck-Gesellschaft, ein Sachstand der Belange der Firma Framatome und weitere Laborgebäude am Standort Erlangen, die Entwicklung von Wohnungsbau durch die BayernHeim GmbH u.a.m.

 

Bürgermeisterin nimmt an Islamforum teil

Das Islamforum Bayern kommt am Samstag, 15. Februar, in Bamberg zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Bürgermeisterin Elisabeth Preuß nimmt in ihrer Funktion als Vorstandsmitglied daran teil. Referentin an dem Tag ist die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Gudrun Brendel-Fischer.

 

Fontane und sein literarischer Vogelpark

Der fränkische Germanist und Schöngeist Reinhard Heinritz nähert sich auf Einladung des Fontane-Kreises Franken am Dienstag, 18. Februar, um 19:30 Uhr an der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 19) dem großen Theodor Fontane von einer eher ungewöhnlichen Seite – der vielfältigen Vogelvielfalt, die im Werk des Schriftstellers die volle menschliche Lebenswelt widerspiegelt. Der Eintritt zu der Lesung kostet 6,00 Euro (Ermäßigung möglich).

 

Vorbereitende Maßnahmen für Fahrradabstellanlage dauern länger

Die vorbereitenden Maßnahmen für den Neubau einer Fahrradabstellanlage am Bahnhof zwischen der Stadtmauer und dem Gleis 1 dauern noch eine Woche länger als geplant (bis 23. Februar). Darüber informierte jetzt das Referat für Planen und Bauen. Für den Neubau muss der vorhandene Bewuchs entfernt werden, um die historische denkmalgeschützte Stadtmauer in diesem Bereich zu sanieren. Während des Rückschnitts der Berankung entlang der „Westliche Stadtmauerstraße“ kann es zu Behinderungen bei der Nutzung der vorhandenen Fahrradabstellflächen kommen.

 

14.02.2020
» zurück zur Übersicht