Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 26. Februar 2020

 

Trauer um ehemaligen Stadtrat Fred Milzarek

Der frühere Stadtrat Fred Milzarek ist am Montag im Alter von 73 Jahren verstorben. Oberbürgermeister Florian Janik kondolierte der Familie im Namen des Stadtrats. Eine Wahlperiode, von 2002 bis 2008, gehörte der gebürtige Erlanger für die SPD dem Stadtrat an. Der gelernte Werkzeugmacher und Industriemeister, der seine berufliche Laufbahn 1961 beim Traditionsunternehmen Friesecke & Hoepfner in Bruck begann, engagierte sich auch als Betriebsrat. Er wurde 1996 mit dem kommunalen Ehrenbrief für besondere Verdienste um die Erlanger Wirtschaft ausgezeichnet.
Milzarek gehörte u.a. dem Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss an. Mit hoher Fachkompetenz und viel Leidenschaft widmete er sich den Anliegen der Feuerwehren, der Rettungsdienste oder des Technischen Hilfswerkes. Wer mit ihm zu tun hatte, schätzte dabei seine Offenheit, seine Kollegialität und sein besonnenes Argumentieren – alles Qualitäten, die ihm auch in seiner Funktion als Lehrlingsausbilder, als Prüfer bei der Industrie- und Handelskammer oder als Schöffe beim Jugendgericht immer wieder zu Gute kamen.

 

„Twinningauftakt“ der JCI Erlangen und Prag

Unter dem Motto „Golden Network“ findet in den nächsten Tagen das erste „Twinningtreffen“ der Junior Chamber International (JCI) Erlangen und Prag statt. Oberbürgermeister Florian Janik folgt einer Einladung zur Eröffnung am Donnerstag, 27. Februar, im Restaurant „Das Muskat“.
Bereits zu Zeiten des 13. Jahrhunderts bestand zwischen der Metropole Nürnberg und Prag ein Austausch auf politischer sowie wirtschaftlicher Ebene. Das „Twinning“ der Organisation JCI – zu der die Wirtschaftsjunioren gehören – soll den Austausch wieder aufleben lassen.

 

Fastenbock-Anstich bei Fischerei Oberle

Einer Einladung zum Fastenbock-Anstich der Fischerei Oberle folgt Oberbürgermeister Florian Janik. Er findet am Freitag, 28. Februar, in Kosbach statt.

 

„Survival of the Fittest“ ab Samstag im Kunstpalais

„Survival of the Fittest. Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst“ lautet der Titel der neuen Ausstellung im Kunstpalais, die am Freitag, 28. Februar, offiziell im Beisein von Oberbürgermeister Florian Janik eröffnet wird. Im aktuellen Diskurs um die Zukunft der Menschheit wird zunehmend die Gefahr ins Zentrum gerückt, die von Umweltzerstörung und insbesondere den Folgen des Klimawandels für das Überleben unserer Spezies ausgeht. Globale politische Bewegungen gaben dem Thema im letzten Jahr eine neue Dringlichkeit. Sie fordern einen sofortigen ökologischen Paradigmenwechsel auf allen Ebenen der Gesellschaft. Die Rolle, die Technologie dabei spielen kann und sollte, wird kontrovers diskutiert.
Die internationale Gruppenausstellung zeigt 13 künstlerische Positionen, die sich in unterschiedlichen Medien dem facettenreichen Verhältnis von Natur und Hightech nähern. Zu sehen sind die Werke bis zum 24. Mai. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kunstpalais.de.

 

Ausstellung feiert 70 Jahre Erwachsenenbildung an der vhs

Zum Auftakt des Sommersemesters 2020 eröffnet die Volkshochschule Erlangen am Sonntag, 1. März, um 11:15 Uhr im Großen Saal des Wildenstein’schen Palais (Friedrichstraße 19) eine kleine Ausstellung mit Bildern und Texten zur Erwachsenenbildung in der Hugenottenstadt – im Mittelpunkt die vhs, die vor 70 Jahren ihren Betrieb aufnahm. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Florian Janik und dem Erlanger Historiker Hartmut Heisig wird vhs-Direktor Markus Bassenhorst die Bedeutung der Volkshochschulen für die Demokratie, ihre historischen Wurzeln sowie wichtige Stationen der vhs-Erfolgsgeschichte in Erlangen vorstellen und einen kurzen Blick in ihre Zukunft werfen. Im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung ist auch ein kurzer, vom Video-Amateurfilm-Club Erlangen produzierter Film mit aktuellen Impressionen aus der vhs zu sehen.

 

„1.000 Punkte-Programm“: Bürgermeisterin gibt Sportstunde

„Aktiv und beweglich“ heißt es am Sonntag, 1. März, um 9:15 Uhr beim Programm „1.000 Punkte für deine Gesundheit“, zu dem das Amt für Sport und Gesundheitsförderung der Stadt einlädt. Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens hält diese Sportstunde ab. Treffpunkt ist die Halle des Uni-Sportzentrums (Gebbertstraße 123 b).

 

Nina Kiel spricht über „Gender in Games“

Wie werden Frauen in Spielen dargestellt und wie Männer? In einem Vortrag spricht die Spielejournalistin Nina Kiel (Düsseldorf) am Montag, 2. März, um 17:00 Uhr in der Stadtbibliothek über Geschlechterunterschiede, die sich in der visuellen Ausgestaltung von Figuren zeigen, also in den sogenannten Character Designs. Im Anschluss können alle Teilnehmenden ihre eigenen Eindrücke einbringen und im Beisein der Expertin miteinander diskutieren. Kiel ist auch Spieleentwicklerin und -forscherin. Sie veröffentlichte 2014 ihr Buch „Gender In Games“ und ist als Expertin zu den Themen Geschlechterrollen und Sexualität in digitalen Spielen regelmäßig auf Tagungen, in Radio- und Fernsehsendungen sowie als Gastautorin in diversen Publikationen präsent. Aktuell erforscht sie, wie digitale Spiele im Kontext der Sexualaufklärung produktiv genutzt werden können. Zudem betreibt sie unter anderem einen Podcast zum Thema „Romantik und Sex in Spielen“.
Die Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek mit dem städtischen Büro für Chancengleichheit und Vielfalt findet im Rahmen des Digitalen Salons statt. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

26.02.2020
» zurück zur Übersicht