Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 9. März 2020

 

Ergebnisse der „StUB-Lego-Architekten“ in Ausstellung zu sehen

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (StUB) Nürnberg-Erlangen-Herzogenaurach und der Stadtjugendring zeigen von Mittwoch bis Freitag, 11. bis 13. März, die Ergebnisse der zweiten Planungswerkstatt für Kinder und Jugendliche zur StUB in einer Ausstellung. Gesucht waren Ideen und Vorschläge zur Brücke über den Regnitzgrund. Oberbürgermeister Florian Janik eröffnet die kleine Ausstellung in der Hauptstraße 52 (ehemals Pfeiffer Leder & Mode). Am Donnerstag und Freitag kann sie jeweils von 12:00 bis 17:00 Uhr besichtigt werden.

 

Festveranstaltung eröffnet Woche der Brüderlichkeit

Mit einer Festveranstaltung im Bürgerpalais Stutterheim feiern die Stadt Erlangen und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken e. V. am Mittwoch, 11. März, die 43. Woche der Brüderlichkeit. Das diesjährige Motto lautet „Tu deinen Mund auf für die Anderen“. Zu Beginn begrüßen Oberbürgermeister Florian Janik und der Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken e. V., Hans Markus Horst, die Gäste. Den Festvortrag „Der neue Antisemitismus“ hält der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein. Das Schlusswort spricht die Vorsitzende der Jüdischen Kultusgemeinde, Ester Limburg-Klaus. Auch Bürgermeisterin Elisabeth Preuß gehört zu den Festgästen.

 

Stadtteilbeirat Ost kommt zu erster Sitzung zusammen

Zur ersten Sitzung 2020 trifft sich der Stadtteilbeirat Ost am Mittwoch, 11. März, um 19:30 Uhr im Treffpunkt Röthelheim (Schenkstraße 111). Auf der Tagesordnung stehen u.a. ein Überblick zur Flüchtlingssituation, die Lebensmittelversorgung in Sieglitzhof, der aktuelle Stand zur Schulwegsicherheit an der Markuskirche und Verwaltungs-Berichte zu verschiedenen Verkehrsprojekten.

 

Richtfest bei Kinderhaus-Sanierung in Bruck

Bei der Generalsanierung des Kinderhauses Sandberg in Bruck findet am Donnerstag, 12. März, das Richtfest statt. Daran nehmen Oberbürgermeister Florian Janik sowie Bildungsreferentin Anke Steinert-Neuwirth teil.

Für die Bauzeit konnten die 150 Kindergarten- und Hortkinder in ein Ersatzgebäude im Ahornweg ziehen. Das Bestandsgebäude wird umfassend saniert und erhält ein neu errichtetes Dachgeschoss in Holzbauweise. Ende 2020 sollen die Kinder dann in die sanierten Räume ziehen. „Auch bei der Gebäudesanierung legen wir großen Wert auf Klimaverträglichkeit. Der umfangreiche Erhalt des Bestandes und ein Grün-Dach über die ganze neue Fläche wirken nachhaltig auf die CO2-Bilanz des Gebäudes“ sagte Planungs- und Baureferent Josef Weber.

 

Innenminister verleiht Verdienstorden und Ehrenzeichen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann händigt am Donnerstag, 12. März, in der Orangerie der Universität Erlangen-Nürnberg staatliche Ehrungen, u.a. an Erlanger Bürgerinnen und Bürger aus. Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten die Ehrenamtsbeauftragte der Stadt, Renate Gregor, sowie Prof. Helmut Neuhaus. Die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland bekommt Richard Wüst. Mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wird der frühere Stadtrat und Kreisverkehrswacht-Vorsitzende Georg Gebhard ausgezeichnet. Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens überbringt die Glückwünsche der Stadt Erlangen.

 

Fernweh-Forum feiert zehnten Geburtstag

„Quer durch Mallorca. Ein Muss für jeden Wanderer“ heißt es am Donnerstagabend, 12. März, beim monatlichen Fernweh-Forum im Kulturpunkt Bruck (Fröbelstraße 10). Mit einem Sekt-Umtrunk wird gleichzeitig an diesem Abend der zehnte Geburtstag des Fernweh-Forums gefeiert. Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens kommt für Glückwünsche vorbei.

Referenten an diesem Abend sind Almut und Günter Simon. Sie berichten über das „attraktivste Wanderziel im Mittelmeer“, die spanische Insel Mallorca. Auf historischen Bergpfaden, alten Köhlersteigen und kunstvoll gepflasterten Pilgerwegen durchquerte das Ehepaar die Insel von Port d`Andratx im Südwesten nach Pollenca im Nordosten. Auf ihrer mehrtägigen Wanderung entlang der wilden Nordküste bestiegen sie spektakuläre Gipfel, entdeckten die schönsten Hochtäler und wanderten entlang fantastischer Steilküsten.

 

Tennenloher Ortsbeirat tagt

Der Ortsbeirat Tennenlohe kommt am Donnerstag, 12. März, zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Sie findet dieses Mal im Gasthaus zum Schloß (Schloßgasse 7) statt. Zu Beginn stellt sich der neue Vorstand des Jugendclubs „Rock up“ vor. Danach geht es um die Verschärfung der Verkehrsproblematik in der Sebastianstraße wegen parkender Autos und anderes mehr.

 

Förderung der Umweltbildung

Auch in diesem Jahr investiert die Stadt Erlangen wieder in die Umweltbildung. Gefördert werden Projekte und kontinuierliche Vorhaben, die sich am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung orientieren, der Entwicklung von Umweltbewusstsein dienen und geeignet sind, das Engagement unterschiedlicher Zielgruppen für eine umweltgerechte Entwicklung zu verbessern sowie Impulse für eine zukunftsorientierte Umweltbildung zu geben. Darüber informierte jetzt das Amt für Umweltschutz und Energiefragen der Stadtverwaltung.

Die Vorhaben sollten mehrere Kriterien erfüllen: Vermittlung ökologischer Inhalte, Wirkung auf das Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit des Vorhabens, Anschaulichkeit, Zukunftsorientierung, Handlungsorientierung und Vorbildcharakter. Von Bedeutung sind auch die Zielgruppe und die voraussichtliche Resonanz; das Gesamtkonzept des Vorhabens sollte erkennbar sein.

Zuschüsse für Zwecke der Umweltbildung können an gemeinnützige Initiativen, Vereine, Verbände und Institutionen vergeben werden. Anträge können bis zum 30. April beim Umweltamt gestellt werden (Stadt Erlangen, Amt für Umweltschutz und Energiefragen, Frau Baumbauer, Schuhstraße 40, 91052 Erlangen (E-Mail janina.baumbauer@stadt.erlangen.de). Die Mitarbeiterin steht auch für Auskünfte zu dem Thema gerne zur Verfügung (Telefon 09131 86-2934).

 

„127 Jahre. Erlangen im Wandel der Zeit“ in der Stadtbibliothek

Ab Donnerstag, 12. März, ist in der Stadtbibliothek die Ausstellung „127 Jahre. Erlangen im Wandel der Zeit“ des Stadtarchivs mit Fotografien von Georg Dassler und Arne Seebeck zu sehen. 1891 dokumentierte der „akademische Künstler“ Dassler mit 12 vom Turm der Neustädter Kirche aufgenommenen Fotografien das Stadtbild am Ende des 19. Jahrhunderts. 127 Jahre später stellte der Fotograf Arne Seebeck, inspiriert vom Detailreichtum und der Qualität des Dassler-Panoramas, die Ausschnitte exakt nach. Das Ergebnis ist ein fantastischer Vergleich, wie sich die Stadt in dieser Zeitspanne verändert hat – und was blieb.

Die Ausstellung ist bis 21. April, jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10:00 bis 18:30 Uhr sowie am Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr, zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

Donnerstags-Vorträge des vhs-FORUM Gesellschaft entfallen

Wegen Verhinderung der Referentinnen hat die Volkshochschule Erlangen mitgeteilt, dass die beiden für Donnerstag, 12. März, im Rahmen des vhs-FORUM Gesellschaft angekündigten Vortragsveranstaltungen „Die Armut und das (soziale) Klima“ sowie „Erschöpfte Sorgearbeitende – Care Revolution als Perspektive“ leider abgesagt werden müssen.

 

09.03.2020
» zurück zur Übersicht