Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 20. Mai 2020

Bewohnerparken auf dem „Berg“-Gelände kommt

Bis Ende des Jahres soll „An den Kellern“ Bewohnerparken eingeführt werden. Das hat der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss jetzt beschlossen. Im Bereich des Bergkirchweihgeländes herrscht hoher Parkdruck. Wie eine Parkraumanalyse bereits 2016 ergab, nutzen viele im unmittelbaren Umfeld Beschäftigte sowie Studierende die Flächen tagsüber zum Parken. Zudem stehen auf dem Gelände zahlreiche Dauerparker. Häufig finden deshalb Anwohnerinnen und Anwohner keinen Stellplatz. Aus diesen Gründen erreichen die Verwaltung immer wieder Forderungen aus der Anwohnerschaft zur Einführung eines Bewohnerparkgebietes, vor Ort fanden mehrfach Informationstermine statt, Anregungen und Wünsche der Bürgerschaft wurden aufgenommen.

Das nun beschlossene Konzept sieht vor, künftig zwischen Anwohnern und gebietsfremden Nutzerinnen und Nutzern klar zu trennen. Für die Bewohner sollen eigens reservierte Bereiche zum Parken zur Verfügung stehen: Tagsüber sind das maximal die Hälfte der Plätze, zwischen 18:00 und 9:00 Uhr bis zu 75 Prozent. Für ortsfremde Fahrzeuge sind in Teilen der Essenbacher Straße, der Bergstraße und „An den Kellern“ gebührenpflichtige Stellplätze vorgesehen. Die Kosten für die Parktickets orientieren sich an die allgemein gültigen Zonenparkgebühren der Stadt Erlangen. Der Bereich des Bergkirchweihgeländes fällt in die Parkzone drei. „Ich freue mich, dass damit das Anliegen der Anwohner, Parkraumbewirtschaftungen für diese zu sichern, umgesetzt wurde“ sagt Planungs- und Baureferent Josef Weber. Nach einem Jahr, so Weber weiter, soll dem Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss berichtet werden, wie die neue Regelung angenommen werde.

 

Beflaggung anlässlich der Verkündung des Grundgesetzes

Aus Anlass der Verkündung des Grundgesetzes erfolgt am Samstag, 23. Mai 2020, die Beflaggung aller staatlichen Dienstgebäude in Bayern. Die Stadt Erlangen schließt sich dieser an. Der Tag erinnert an die Verkündung des Grundgesetzes durch den Parlamentarischen Rat am 23. Mai 1949, nachdem es in der vorhergehenden Woche von einer Mehrheit der Volksvertretungen der Länder angenommen worden war. Da das Grundgesetz mit Ablauf dieses Tages in Kraft trat, gilt der 23. Mai zugleich als Jahrestag der Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

 

Teilstück der Zeppelinstraße gesperrt 

Die Verlegung von Versorgungs-  und Kanalleitungen zur Erschließung der neuen Anwesen der Zeppelinstr. 74 – 78 sorgt für eine Sperrung der Zeppelinstraße zwischen der Reichswaldstraße und der Komotauer Straße. Darauf macht das Referat für Planen und Bauen aufmerksam. Die Sperrung betrifft den Zeitraum Dienstag, 26. Mai 2020 bis Freitag, 12. Juni 2020. Über die Österreicher- und Bad- /bzw. Reichswaldstraße wird der Straßenverkehr umgeleitet. Die Buslinien 209 können außerhalb der Ferien und während der Schulzeit über die in die Nürnberger Straße verlegte Haltestelle Ohmplatz genutzt werden. 

 

Lea Schmocker liest nochmal Franz Hohler auf vhs-daheim.de 

Wer die kürzlich von der Volkshochschule Erlangen online angebotene literarische Lesung „Der Mann auf der Insel und andere Geschichten“ mit der Schauspielerin Lea Schmocker verpasst hat, kann am Sonntag, 24. Mai, um 11 Uhr, Versäumtes nachholen. Aufgrund der Nachfrage mehrerer bayerischer Volkshochschulen steht die Veranstaltung mit Texten des Schweizer Schriftstellers Franz Hohler auf der gemeinsamen Plattform www.vhs-daheim.de noch einmal zum Abruf bereit - frei Haus.

20.05.2020
» zurück zur Übersicht