Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 3. Juni 2020


Stadtteilkirchweihen bis Ende August abgesagt

Geselliges Beisammensein ist in diesem Jahr bei allen Stadtteilkirchweihen, die bis einschließlich 31. August stattfinden würden, nicht möglich. Wie das städtische Liegenschaftsamt mitteilt, sind die Veranstaltungen aufgrund der Bestimmungen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Betroffen sind die Stadtteilkirchweihen in Kriegenbrunn, in Bruck, in der Stadtrandsiedlung, in Alterlangen und in Büchenbach sowie in Tennenlohe.

 

JuKS sucht „Bauzaun-Gestalter“

Unter dem Motto „What makes you special?“ gibt die städtische Jugendkunstschule (JuKS) Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, 15 Meter des derzeit in der Generalsanierung befindlichen Kultur- und Bildungscamps KuBiC Frankenhof in der Südlichen Stadtmauerstraße Bauzäune mitzugestalten. In Verbindung eines Kunstprojekts von Stella Wingerter, die momentan ein Freiwilliges soziales Jahr in der JuKS absolviert, wird der Bauzaun gestaltet. Das Projekt läuft unter dem Motto „What makes you special? – Was ist deine geheime Superkraft? “. Kinder und Jugendliche dürfen ihre Talente bzw. Eigenschaften darstellen und der JuKS zuschicken (per E-Mail an stella.wingerter@stadt.erlangen.de). Anschließend werden die Werke in Form eines Comichefts von der JuKS auf die Bauzäune übertragen – und sind drei Jahre lang dort zu sehen. Einen aktuellen Stand der Aktion gibt es auf der Facebook-Seite www.facebook.com/jugendkunstschule.erlangen/ zu sehen. Details und Nachfragen beantwortet die JuKS telefonisch oder per E-Mail (09131 86-2812, juks@stadt.erlangen.de).

 

Sing- und Musikschule stellt sich per Video vor

Wie viele andere Einrichtungen musste auch die Städtische Sing- und Musikschule ihren traditionellen Tag der offenen Tür absagen. Er hätte Ende Mai stattgefunden. Die Veranstaltung – ein Highlight des Musikschuljahres – bietet künftigen Schülerinnen und Schülern das Ausprobieren der Instrumente sowie das Kennenlernen der Lehrkräfte.
Als Ersatz bieten die Lehrerinnen und Lehrer jetzt über die Internetseite www.musikschule-erlangen.de sowie im sozialen Netzwerk Facebook und auf der Videoplattform Youtube eine „Video-Playlist“ an. Dort stellen Lehrkräfte sich und ihre Unterrichtsfächer und Instrumente vor – darunter u.a. Schlagzeug, Violine, Trompete, Akkordeon, Gesang, Klavier, Querflöte und die Musikalische Früherziehung. Eine Anmeldung für den Unterricht ist bis zum 15. Juni (auch über das Internet) möglich.

 

„Bemalen ausdrücklich erlaubt!“: JuKS öffnet Räume für Fantasie

Wenn Kinder, Jugendliche und Familien nicht in die JuKS kommen können, kommt sie einfach raus! Die städtische Jugendkunstschule (JuKS) lädt mit einer Plakataktion zur künstlerischen Gestaltung im öffentlichen Raum ein. Das bedeutet aktuell, Platz schaffen für Kreativität, trotz der Corona-Beschränkungen. Schneller als gedacht waren sie da, die Plakate in der Innenstadt. Vielleicht sind sie schon der einen oder dem anderen aufgefallen, gebremst im Vorbeigehen durch ungewohnte Freifläche und kleine Schrift. Ein großer weißer Klecks soll nicht nur zum Anschauen einladen, sondern zum Mitmachen. Unter dem Motto „Was fällt dir ein?“ sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, sie sollte sich nur auf das Format beschränken. Die ersten Standorte wurden schon entdeckt und genutzt. Bei Bedarf stellt die JuKS auch Materialpakete zur Verfügung. Sie können seit wenigen Tagen während der Öffnungszeiten (Montag 9:00 bis 15:00 Uhr, Dienstag/Donnerstag/Freitag 9:00 bis 13:00 Uhr) ausgeliehen werden. Wer klingelt und ein Pfand hinterlässt, kann mit dem Material losziehen, eines der 50 Plakate in der Innenstadt suchen und nach Lust und Laune gestalten.
Die Innenstadt wird noch bis Mitte Juni zur Galerie, die einzelnen Standorte laden zur Schnitzeljagd ein, um die individuell gestalteten Werke zu finden. Ob Familien, Jugendliche oder Erwachsene – alle sind eingeladen, sich kreativ zu betätigen. Die meisten Plakatständer sind barrierefrei zu erreichen, die Materialpakete sorgen für eine finanzielle Barrierefreiheit. Die Beschränkung auf die Innenstadt soll das Auffinden erleichtern. Die JuKS freut sich über Fotos mit den Ergebnissen.

 

03.06.2020
» zurück zur Übersicht