Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv RathausReport

RathausReport vom 27. Juli 2020

Verbandsausschuss-Sitzung des Zweckverbands StUB

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn Nürnberg-Erlangen-Herzogenaurach lädt am Mittwoch, 29. Juli, um 15:20 Uhr zur Verbandsausschuss-Sitzung in die Geschäftsstelle in der Nürnberger Straße 69 nach Erlangen ein. Themen der öffentlichen Veranstaltung sind die Ausschreibung von neu zu besetzenden Stellen, die Einleitung des Vergabeverfahrens zur Verkehrsanlagenplanung sowie die Linienführung der Stadt-Umland-Bahn im Bereich der Autobahn A 73 und anderes mehr.

 

 

Rad- und Fußverkehr erhalten Vorrang

Das Referat für Planen und Bauen informiert: Die Bevorrechtigung des Fuß- und Radwegeverkehrs auf der Hauptradroute Kapellensteg – Neumühle – Friesenweg – Neckarstraße vom Erlanger Westen Richtung Innenstadt bzw. Südstadt mit jeweiliger Anbindung zur S-Bahn wird künftig noch deutlicher. Dazu werden die Kreuzungen Neumühle – Damaschkestraße sowie Friesenweg – Schwabenstraße in den nächsten Wochen umgebaut.  An der Neumühle auf Höhe Damaschkestraße besteht bereits eine Bevorrechtigung, diese wird nun zusätzlich nach den aktuellen Richtlinien barrierefrei mit Fußgängerüberweg, Tastborden, Bodenindikatoren und entsprechender Beleuchtung eingerichtet. Im Friesenweg auf Höhe Schwabenstraße wird die Bevorrechtigung für den Radverkehr durch geänderte Bordsteinführung und roter Radwegbeschichtung neu angelegt. Zusätzlich werden bei beiden Maßnahmen in Fahrtrichtung Verkehrsinseln oder markierte Sperrflächen zur Fahrbahneinengung eingerichtet.
An der Kreuzung Neumühle – Damaschkestraße finden die Bauarbeiten in der Zeit von Montag, 3. August, bis voraussichtlich Montag, 7. September, statt. Dazu muss der Bereich gesperrt werden. Der Fußgänger- und Radverkehr wird über den nebenliegenden Parkplatz an der Baustelle vorbeigeführt. Die Damaschkestraße ist für den kompletten KfZ-Verkehr gesperrt. Die Umleitung, jeweils in Einbahnrichtung, erfolgt über die Albrecht-Dürer-Straße bzw. Adam-Kraft-Straße.

Der Umbau der Kreuzung Friesenweg – Schwabenstraße erfolgt in der Zeit von Montag, 17. August, bis voraussichtlich Montag, 7. September. Die Schwabenstraße bleibt in dieser Zeit einspurig befahrbar. Der Friesenweg muss jedoch voll gesperrt werden. Für den Fußgänger- und Radverkehr wird eine entsprechende Umleitung eingerichtet. Bereits von heute an bis Montag, 7. September, ist die Damaschkestraße aufgrund der Sanierung der Kreuzung komplett gesperrt.

Pläne zur Verkehrsführung sowie zusätzliche, aktuelle Informationen zur Baumaßnahme können spätestens eine Woche vor Baubeginn unter www.erlangen.de/verkehr, Link „Themen – Verkehr“ aufgerufen werden.

 

Haushaltsmittel für CO₂ -Minderungsprogramm aufgestockt

Eine erneute Aufstockung der Haushaltmittel um 400.000 Euro für das CO₂-Minderungsprogramm hat kürzlich der Stadtrat einstimmig beschlossen. Somit werden weiterhin Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer, die an ihrem Gebäude energiesparende Maßnahmen ergreifen oder erneuerbare Energien nutzen, finanziell mit Zuschüssen unterstützt. Gefördert werden nicht nur energieeinsparende Maßnahmen an der Gebäudehülle, sondern auch die Installation von Photovoltaik-Anlagen, Batteriespeichern und energieeffiziente Gebäudetechnik wie zum Beispiel Erdwärmesonden für effiziente Wärmepumpen. Die städtischen Zuschüsse sind kombinierbar mit den Zuschüssen des Bundes und des Landes. Hintergrund der erneuten Mittelaufstockung ist der im Jahr 2019 ausgerufene Klimanotstand. Die Stadtverwaltung geht bereits mit gutem Beispiel voran durch die energetische Sanierung von städtischen Bauten wie zum Beispiel Schulen und Kindergärten oder die Nutzung der Dächer zur Nutzung von Solarenergie. Aber ohne Unterstützung der Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer ist eine Energiewende nicht zu verwirklichen.

Gefördert werden daher nicht nur Maßnahmen an Wohngebäuden. Gefördert werden PV-Anlagen auch auf Vereinsgebäuden oder den Immobilien kleiner und mittelgroßer Unternehmen. Auch Eigentümer von Wohnungen oder Mieter können von Zuschüssen für Balkon-Photovoltaikanlagen profitieren.

Bisher wurde das Förderprogramm gut angenommen. Bisher sind über 140 Anträge eingegangen. Damit sind die ursprünglich für das Förderprogramm vorgesehenen 220.000 Euro bereits verbraucht.
 

Prävention von Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Neben hauptamtlichen Beschäftigten in der Kinder- und Jugendarbeit müssen auch Ehrenamtliche für die Übernahme bestimmter Aufgaben ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (EFZ) beim Träger der Maßnahme vorlegen. So soll sichergestellt werden, dass in der Jugendhilfe keine Personen eingesetzt werden, die einschlägig nach bestimmten Paragrafen des Strafgesetzbuches vorbestraft sind. Ehrenamtliche können ohne Termin mit ihrem erweiterten Führungszeugnis zum Stadtjugendring gehen und sich dort die Einsichtnahme bestätigen lassen. Die Termine in diesem Jahr: 30. Juli, 24. September und 26. November - jeweils von 17:00 bis 19:00 Uhr (Stadtjugendring, Gebbertstraße 1, Zimmer 122).

 

Bis Freitag für Naturerlebnis-Ferienbetreuung anmelden

Das städtische Amt für Umweltschutz- und Energiefragen bietet kurzfristig eine Naturerlebnis-Ferienbetreuung an. In der Woche vom 3. August bis 7. August können in der Zeit von 8:00 bis 16.00 Uhr maximal zwölf Kinder der 1. bis zur 6. Jahrgangsstufe teilnehmen. Das Angebot ist überwiegend freizeitpädagogisch ausgerichtet, für die teilnehmenden Kinder soll der Erholungscharakter der Ferien im Vordergrund stehen. Die Kinder erwarten wechselnde naturbezogene Aktivitäten im Garten, am Weiher, im Wald und viele mehr. In Spielen und Kreativworkshops ist Zeit für Gemeinschaftserlebnisse, Fantasie und Geschicklichkeit. Zusammen mit zwei erfahrenen Umweltpädagoginnen und externen Fachleuten können die Kinder aber auch Naturerfahrungen machen, Tiere kennenlernen und Anregungen zur Nachhaltigkeit erproben. Die Naturerlebniswoche ist für alle geeignet, die Lust haben draußen zu sein, Interesse an Natur und Umwelt mitbringen und eine abenteuerliche Ferienwoche im Gemeinschaftsgarten Bruck und auf kleinen Exkursionen erleben möchten. Das Ferienangebot richtet sich nur an Kinder, deren Eltern während der Betretungsverbote der Schulen ihren Jahresurlaub bereits weitestgehend oder vollständig einbringen mussten.

Die Kriterien müssen dem Veranstalter in einem Formblatt bestätigt werden. Informationen hierzu sind online abrufbar unter www.bjr.de, Anmeldung und Durchführung des Angebots erfolgt direkt durch das Amt für Umweltschutz und Energiefragen (Kontakt: Janina Baumbauer, E-Mail: janina.baumbauer@stadt.erlangen.de, Rufnummer: 09131/86-2934). Anmeldeschluss ist der kommende Freitag, 31. Juli, 12:00 Uhr. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Anmeldezeitpunkt. Der Teilnahmebetrag pro Kind und Woche beträgt inkl. Betreuung, Teilverpflegung, Material, Eintrittsgeldern und ggf. Fahrtkosten 50 Euro.

 

Stadtkasse erinnert wieder an Zahlungstermine

Die Stadtkasse erinnert wieder an den Zahlungstermin für Gemeindesteuern und Hausabgaben am 15. August. Fällig werden an diesem Termin die sogenannten Grundstückslasten, also die Grundsteuer sowie die Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgebühren für das dritte Quartal 2020. Außerdem sind für diesen Zeitraum die Gewerbesteuern entsprechend dem zuletzt erteilten Gewerbesteuerbescheid sowie die Niederschlagswassergebühr zu entrichten. Die Zahlung ist bis zum 15. August auf das Konto 31 bei der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen (IBAN: DE 79 7635 0000 0000 0000 31; BIC: BYLADEM1ERH) oder auf ein anderes Konto der Stadtkasse zu leisten. Damit die Zahlungen ordnungsgemäß verbucht werden können, ist auf dem Einzahlungs- oder Überweisungsbeleg das Kassenzeichen zu vermerken. Sofern eine Einzugsermächtigung erteilt wurde, erfolgt die Abbuchung durch die Stadtkasse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 4 von 4

 

27.07.2020
» zurück zur Übersicht