Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Agenda-21 Beirat

Nachhaltigkeitswünsche 2020

Für das Jahr 2020 hat der Agenda 21 Beirat einige Wünshe zusammengestellt, die u.a. an die Stadtratsfraktionen und -gruppierungen sowie an die Stadtspitze gingen:

„Wir wünschen uns für 2020, dass in Erlangen ein Beirat entsteht, der die Nachhaltigkeit vor Ort weiterbringt und die SDGs in der Erlanger Gesellschaft als Thema verankert.“

Stadtverwaltung Erlangen


„Mein Wunsch wäre, dass die Stadt Erlangen mittelfristig eine Gemeinwohlbilanz, in der per Ansatz auch die 17 SDG beinhaltet sind, aufstellt. Kurzfristig sollten die städtischen Töchter eine Gemeinwohlbilanz erstellen, hierbei könnten die Eigenbetriebe EBE, EB77 schon 2020 starten. 2021 sollten ESTW und GEWOBAU folgen. 2023 dann die Stadt.“

Dr. Birgit Marenbach, Grüne Liste


„Ich wünsche, dass alle politisch Verantwortlichen, die in fast schon inflationärer Weise das Wort “Nachhaltigkeit” benutzen das Prinzip der Nachhaltigkeit in ihren Entscheidungen sichtbar, spürbar und dauernd umsetzen.“

Frank Höppel, ÖDP


„Möge der neue Agenda 21 Beirat – wie immer er auch letztlich heißt – so konstruiert und personell (Geschäftsführung und Zuarbeit) wie materiell ausgestattet werden, dass er Inspirator, Treiber und Kontrolleur der Erlanger Anstrengungen auf dem Weg zur Vermeidung der Klimakatastrophe werden kann und ein beispielhafter Kommunikator zwischen Stadt-Politik und Stadtbewohnerinnen und -bewohnern sein kann.“

Wolfgang Niclas DGB Erlangen / ERH


„Wir wünschen uns eine echte Kehrtwende in der Klima-, Energie- und Wirtschaftspolitik der Stadt Erlangen, der von einem breiten überparteilichen Konsens aller im neuen Stadtrat vertretenen Parteien und Listen getragen wird und mit Unterstützung des neuen Agenda-Beirates auch breite Unterstützung der Stadtgesellschaft erfährt. Auf dass sich Erlangen auf einen Weg macht, der die längst bekannten ökologischen Grenzen unserer Erde respektiert und die Verantwortung jeder einzelnen Kommune und damit auch der Stadt Erlangen hierbei reflektiert.“

Stefan Jessenberger, Energiewende ER(H)Langen e.V.


„Wir, von fairlangen, möchten uns bei allen bedanken, die sich im vergangen Jahr für das Thema Nachhaltigkeit eingesetzt haben. Und für 2020 wünschen wir uns, dass das Thema Nachhaltigkeit nicht nur durch die Zivilgesellschaft, sondern auch maßgeblich durch den Agenda 21 Beirat und die gesamte Stadtverwaltung proaktiv gestaltet, gefördert und vorangetrieben wird, damit 2020 ein Jahr wird, wo eine echte Veränderung in Erlangen spürbar wird. Wir freuen uns auf das gemeinsame Erreichen dieses Ziels!“

Matthew Horner, fairlangen.org


„Es gibt zwei Dinge, die mir tatsächlich sehr wichtig erscheinen. Das sind einerseits alle Maßnahmen, mit denen wir möglichst schnell und effektiv etwas für den Klimaschutz tun können und das ist andererseits ein ganz konkretes Projekt, das seit vielen Jahren im Gespräch ist und einfach nicht vorankommt: das Fahrrad-Parkhaus am Bahnhof. Es wäre eine extrem gute Nachricht, wenn im kommenden Jahr bei diesem Projekt endlich ein Durchbruch erzielt und für Pendler, die mit dem Rad zum Bahnhof fahren, eine attraktive Unterstellmöglichkeit für ihre Räder geschaffen werden könnte.“

Karlheinz Ermann, Lokale Agenda 21


„Klimaneutralität für die Stadt Erlangen in ihrer Gesamtheit (Liegenschaften, öffentliche Einrichtungen und Stadt-Bevölkerung) im Jahr 2025 erreichen. Aufbruchsstimmung zum Thema Klimaschutz durch erneuerbare Energien in der Erlanger Bevölkerung durch einen Parteien übergreifenden Konsens dazu im Jahre 2020 schaffen.“

Dr. Carsten Bartens, Parents for Future

 

16.01.2020
» zurück zur Übersicht