Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Nachhaltigkeitsbeirat

Ein neues Leben für Elektrogeräte

Ein Interview aus dem Newsletter des Amts für Umweltschutz und Energiefragen vom 2. Juni 2021. Den Newsletter können Sie jederzeit hier abonnieren.

Paul Spalek, Mitglied des Nachhaltigkeitsbeirats, betreut als ehrenamtlicher Mitarbeiter die Spendenboxen am Wertstoffhof und erklärt im Interview, was jeder Mensch mit alten Elektronikgeräten noch alles anfangen kann.

Herr Spalek, was hat es mit den Spendenboxen auf dem Wertstoffhof am Hafen auf sich?
Am Wertstoffhof stehen zwei Boxen, in die jede*r seine/ihre alten Elektronik-Geräte legen kann. Die Geräte dürfen dann von Jedermann mitgenommen und gegebenenfalls repariert oder wiederverwendet werden. Das Elektro-Gesetz ist eingeführt worden, damit Recycling stattfinden kann. Mir geht es um die Verlängerung der Nutzungszeit, damit weniger Energie für die Herstellung/Transport neuer Produkte verbraucht wird.

Warum sind dafür extra Boxen nötig?
Die Rechtslage ist so, dass Elektrogeräte, die in die Sammelbehälter der Öffentlich-rechtlichen Entsorger (ÖRE) hineingelegt werden, in den Besitz der Stifung Elektroaltgeräteregister (EAR) übergehen. Damit würden Bürger, die gebrauchte oder teildefekte Geräte mitnehmen möchten, rechtlich gesehen, Diebstahl begehen. Die Boxen mit der Überschrift "von privat an privat" umgehen diese rechtliche Regelung.
 
Welche Geräte können in die Spendenboxen gegeben werden?
Es können noch funktionsfähige, aber auch teildefekte Geräte abgegeben werden. Es werden z.B. die RAM-Riegel, Festplatten oder auch Bildschirme oder andere Ersatzteile von Laptops ausgebaut und wiederverwendet. Insgesamt sind die Boxen eher für Kleingeräte ausgelegt.
 
Warum sollte ich meine Geräte dorthin bringen?
Oft kann man selbst nicht beurteilen ob ein Elektro- bzw. Elektronik-Gerät noch zu reparieren ist. Es gibt aber Bürgerinnen und Bürger, die gerne schrauben, Erfahrungen gesammelt haben und bereit wären, ehrenamtlich z.B. ein Laptop-Display oder eine Festplatte zu tauschen. So können Geräte wieder verwendet werden. Diese können dann Bürgerinnen und Bürgern mit geringem Einkommen günstig zur Verfügung gestellt werden. Und ganz nebenbei schonen wir unsere Umwelt.
 
Was war das interessanteste Gerät, das Sie in der Spendenbox gefunden haben?
Ein gaming Laptop mit einem core I7 (3. Generation) Prozessor, 16 GB RAM und einer 500GB SSD im Wert von ca. 150-200 Euro. Das Potenzial ist in einer so wohlhabenden Stadt wie Erlangen sehr groß.

Fußwegweiser Elektrogeräte

Bunte Bodensticker weisen demnächst den Weg zu den Spendenboxen. Foto: SWZ

02.06.2021
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen