Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Corona-Virus – Alle wichtigen Informationen im Überblick

Wichtige Hinweise für Einreisende aus dem Ausland

Seit 23. Dezember 2021 besteht für alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen ab sechs Jahren die generelle Pflicht, einen Testnachweis, Impfnachweis oder Genesenennachweis mitzuführen. Dieser Nachweis ist im Falle einer polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs vorzulegen.

Alle Einreisenden aus Hochrisikogebieten und Virusvariantengebieten (die Einstufungen gibt es hier) haben vor der Einreise nach Deutschland eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen. Weitere Informationen zu dieser Meldepflicht - unter anderem in mehreren Fremdsprachen - gibt es hier.

Einreise aus einem Hochrisikogebiet

Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet sich unverzüglich nach der Einreise abzusondern. Die Absonderung hat für einen Zeitraum von zehn Tagen zu erfolgen und endet abweichend vor dem Ablauf von zehn Tagen für genesene und geimpfte Personen.

Nach der Einreise nach Deutschland kann die Quarantäne vorzeitig frühestens nach Ablauf des fünften Tages nach dem Tag der Einreise durch ein zweites negatives Testergebnis (PCR-Test höchstens 48 Stunden, ein Schnelltest höchstens 48 Stunden vor Einreise) beendet werden. Die Absonderungspflicht endet zudem, wenn das betroffene Gebiet nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und vor Ablauf des Absonderungszeitraums nicht mehr als Hochinzidenzgebiet eingestuft wird.

Einreise aus einem Virusvariantengebiet

Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise abzusondern. Die Absonderung hat für einen Zeitraum von vierzehn Tagen zu erfolgen und kann nur eingeschränkt verkürzt werden.

Personen, die nach Bayern einreisen und die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet im Sinne von § 2 Nr. 3a CoronaEinreiseV eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich bei oder unverzüglich nach der Einreise auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) testen zu lassen und die erforderliche Abstrichnahme zur Gewinnung des laborärztlich zu untersuchenden Probenmaterials zu dulden. Das Testergebnis ist unverzüglich, spätestens binnen 48 Stunden nach der Einreise, der für ihren Wohnsitz oder sonstigen Aufenthaltsort zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Einreisende aus einem Virusvariantengebiet mit Wohnsitz oder sonstigem Aufenthaltsort in Bayern sind verpflichtet, sich zusätzlich an Tag 5 und an Tag 13 nach der Einreise auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) testen zu lassen und die erforderliche Abstrichnahme zur Gewinnung des laborärztlich zu untersuchenden Probenmaterials zu dulden. Das Testergebnis ist unverzüglich, spätestens binnen 48 Stunden nach der Testung, der für ihren Wohnsitz oder sonstigen Aufenthaltsort zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Was bei Testungen gilt

Die Testungen sollen vorrangig im lokalen Testzentrum des ASB am Großparkplatz, Parkplatzstraße 1, 91052 Erlangen nach entsprechender Terminvereinbarung und unter Hinweis auf die Einreise aus einem Virusvariantengebiet erfolgen. Es besteht auch die Möglichkeit die Testung unter dem o.g. Hinweis in den lokalen, in der Regel durch den öffentlichen Gesundheitsdienst betriebenen oder verwalteten Testzentren anderer Städte durchzuführen. Alternativ werden auch Testungen durch niedergelassene Ärzte und Ärztinnen akzeptiert. Diese sind vorab über die Einreisequarantäne zu informieren. Die Stadt Erlangen weist darauf hin, dass anfallende Kosten für die Testungen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte durch die zu testenden Personen selbst zu tragen sind. Um zum Ort der Testung und anschließend bis zur Beendigung wieder auf direktem Weg in die Quarantäne zu gelangen, gilt die Vorgabe, möglichst auf Massenverkehrsmittel zu verzichten und eine FFP2-Maske zu tragen.

Für die genannten verpflichtenden Testungen gilt keine Altersbeschränkung. Demnach sind hier auch Einreisende aus Virusvariantengebieten unter 12 Jahren – anders als sonst im Rahmen der Coronavirus-Einreiseverordnung- zur Testung verpflichtet.

In folgenden Konstellationen endet die Quarantänezeit vorzeitig:

-Wenn das betroffene Virusvariantengebiet nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und vor Ablauf der vierzehn Tage als bzw. zum Hochrisikogebiet herabgestuft wird und die Bedingungen der Hochrisikogebiete erfüllt sind

-Wenn das betroffene Gebiet nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und vor Ablauf des Absonderungszeitraums entlistet wird und weder als Hochrisikogebiet noch Virusvarianteneingestuft wird.

-Wenn die betroffene Person vollständig mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft ist, für den das RKI festgestellt und auf seiner Internetseite ausdrücklich unter Bezug der CoronavirusEinreiseverordnung bekanntgemacht hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, derentwegen die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Bundesregierung und auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit. Dort werden unter anderem "Fragen und Antworten" rund um die Einreise beantwortet.

Für Reisen in das Ausland bietet das Auswärtige Amt Reise- und Sicherheitshinweise an.

Informationen zur Einreise stellt die Bundesregierung auch in leichter Sprache zur Verfügung.

 

 

 

 

 

04.01.2022
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen