Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Corona-Virus – Alle wichtigen Informationen im Überblick

Wichtige Hinweise für Einreisende aus dem Ausland

Alle Einreisenden aus Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvariantengebieten (die Einstufungen gibt es hier) haben vor der Einreise nach Deutschland eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen. Weitere Informationen zu dieser Meldepflicht gibt es hier.

Testnachweise, Impf- und Genesenennachweise sind unmittelbar auf www.einreiseanmeldung.de hochzuladen und direkt mit der digitalen Einreiseanmeldung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde zu übermitteln.

Einreise aus einem Risikogebiet
Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet sich unverzüglich nach der Einreise abzusondern. Die Absonderung hat für einen Zeitraum von zehn Tagen zu erfolgen und endet abweichend vor dem Ablauf von zehn Tagen für genesene, geimpfte oder getestete Personen, wenn diese den Gene-senennachweis, den Impfnachweis oder den Testnachweis an die zuständige Behörde übermitteln.

Ein negatives Testergebnis (PCR-Test höchstens 72 Stunden, ein Schnelltest höchstens 48h vor Einreise) hebt die Quarantänepflicht nach Einreise aus einem Risikogebiet auf. Eine vollständige Impfung (15 Tage nach letzter nötiger Impfung) oder eine Genesenenbescheinigung (positives Testergebnis vor mindestens 28 Tagen bis zu sechs Monaten) sowie Genesene, die nur eine Schutzimpfung erhalten haben, sind einem negativen Testergebnis gleichgestellt.

Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet
Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und sich zu einem beliebigen Zeit-punkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochinzidenzgebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet sich unverzüglich nach der Einreise abzusondern. Die Absonderung hat für einen Zeitraum von zehn Tagen zu erfolgen und kann mit-tels eines zweiten negativen Tests frühestens fünf Tage nach der Einreise beendet werden.

Bei Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet muss das Testergebnis (PCR-Test höchstens 72 Stunden, ein Schnelltest höchstens 48h vor Einreise) bereits bei Grenzübertritt vorliegen. Nach der Einreise nach Deutschland kann die Quarantäne vorzeitig frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise beendet werden, wenn die betroffene Person ein weiteres negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorweisen kann. Eine vollständige Impfung (15 Tage nach letzter nötiger Impfung) oder eine Genesenenbescheinigung (positives Testergebnis vor mindestens 28 Tagen bis zu sechs Monaten) sowie Genesene, die nur eine Schutzimpfung erhalten haben, sind einem negativen Testergebnis gleichgestellt.

Einreise aus einem Virusvariantengebiet
Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise abzusondern. Die Absonderung hat für einen Zeitraum von vierzehn Tagen zu erfolgen und kann nicht verkürzt werden. Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet muss das Testergebnis (PCR-Test bzw. Schnelltest höchstens 24 h vor Einreise) bereits bei Grenzübertritt vorliegen.
Impf- Test- sowie Genesenennachweise ermöglichen keine Quarantänezeitverkürzung oder –wegfall.

Weitere Informationen finden Sie:
Auf der Webseite der Bundesregierung,
auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Was bei einem Urlaub im Ausland beachten werden sollte, hat das Bundesministeirum für Gesundheit hier zusammengestellt. 

21.05.2021
» zurück zur Übersicht