Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Zertifikate für digitalen Impfpass

Das Impfzentrum für die Stadt Erlangen und den Landkreis Erlangen-Höchstadt stellt im Zusammenhang mit einer Impfung in Erlangen und in den Außenstellen ab sofort das Zertifikat für den digitalen Impfpass aus. Die bayerischen Impfzentren haben am 10. Juni die Nachricht vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erhalten, dass die entsprechende Schnittstelle zwischen der Impfpass-App CovPass bzw. der Corona-Warn-App und dem bayernweiten Impfportal BayIMCO freigeschaltet wurde.

In den jeweiligen App-Stores wird die CovPass-App sowie ein Update der bereits existierenden Corona-Warn-App für alle gängigen Mobiltelefone zur Verfügung gestellt . Aktuell ist die App bereits über die Internetseite des Robert Koch-Instituts unter www.digitaler-impfnachweis-app.de zugänglich. Nach der Erst- sowie nach der Zweitimpfung erhält man im Impfzentrum künftig zusätzlich zum Eintrag im Impfpass und zur bisherigen Impfdokumentation ein Zertifikat mit einem weiteren QR-Code, der mit den jeweiligen Apps einzuscannen ist. Personen, die bereits ihre Zweitimpfung erhalten, bekommen nach der Zweitimpfung die Zertifikate für beide Impfungen ausgehändigt. 14 Tage nach der Impfung zeigt die App automatisch den Vollschutz-Status an. Der digitale Impfnachweis gilt in der gesamten Europäischen Union.

Die Impfzentren können die Zertifikate jedoch nur im Zusammenhang mit einem aktuellen Impftermin ausstellen. Bereits geimpfte Personen sollen sich die Zertifikate laut Gesundheitsministerium ab Mitte Juli über ihren Account im bayernweiten Anmeldeportal selbst herunterladen und ausdrucken können. Deshalb ist es wichtig, seinen Account auch nach Abschluss des Impfprozesses nicht zu löschen. Wer den digitalen Impfpass schneller benötigt, über keinen Account verfügt oder andernorts geimpft wurde, soll sich das Zertifikat nach Angaben der Bayerischen Staatsregierung gegen Vorlage des Impfpasses bzw. der Ersatzbescheinigung bereits ab 14. Juni in Apotheken ausstellen lassen können. Auch für die Arztpraxen ist eine Lösung in Vorbereitung. Für Personen, die in einem bayerischen Impfzentrum geimpft wurden und die über gar keinen Nachweis mehr verfügen, wird es im Notfall eine Möglichkeit geben, die Unterlagen im Gesundheitsministerium per E-Mail nachzufragen.

Die Verantwortlichen des Impfzentrums weisen darauf hin, dass es sich bei dem QR-Code auf dem neuen Zertifikat um einen anderen Code handelt, als auf den bisherigen Impfdokumentationen. Die Codes auf den Impfdokumentationen können nicht mit den Impfpass-Apps eingescannt werden. Des Weiteren wird betont, dass es sich beim digitalen Impfpass um eine weitere und nicht um die einzige Möglichkeit handelt, seinen Impfschutz nachzuweisen. Der herkömmliche gelbe Impfpass behält weiter seine internationale Gültigkeit.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.erlangen.de/impfzentrum.  

 

11.06.2021
» zurück zur Übersicht