Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Wichtige Regelungen

Schulen & Kitas

Was gilt für die Schulen?
Für den Unterricht und sonstige Schulveranstaltungen sowie für die Mittagsbetreuung und den Sportunterricht in geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht.

Abweichend von der Regelung in der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt es Ausnahmen von der Testpflicht für Schüler*innen, Lehrkräften oder Schulverwaltungspersonal. Diese wurden im Amtsblatt "Die amtlichen Seiten Nr. 23B vom 26. November 2021", das hier aufgerufen und kostenlos als Newsletter bestellt werden kann, bekannt gegeben.

Für Schülerinnen und Schüler ist seit 12. Januar 2022 eine Freitestung bei einer Quarantäne als Kontaktperson bereits nach fünf Tagen möglich (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest).

Ausführliche Informationen rund um den Schulbetrieb gibt es auf der Webseite des Bayerischen Kultusministeriums.
 

Welche Regelung gilt für Kitas?
In den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen findet Regelbetrieb statt. Die Kinder sind in festen Gruppen zu betreuen. In den Randzeiten kann davon abgewichen werden, wenn die Erzieher geimpft oder genesen sind und der Betrieb nicht anders aufrecht erhalten werden kann. Für die ungeimpften Beschäftigten gilt eine tägliche Testpflicht. Dritte dürfen das Gelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Personen, welche die Kinder bringen und abholen. Hierfür ist kein Nachweis erforderlich.

Seit 10. Januar 2022 dürfen Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres bis zur Einschulung Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogische Tagesstätten nur betreten, wenn ihre Personensorgeberechtigten drei Mal wöchentlich glaubhaft versichern, dass bei dem Kind ein Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen wurde. Daneben gelten auch negative Testnachweise, die im Rahmen der Bürgertestung oder eines PCR-Tests erbracht wurden, als entsprechender Nachweis.

Die Testnachweispflicht gilt nicht für vollständig geimpfte bzw. genesene Kinder, auch diese Kinder können jedoch weiterhin Berechtigungsscheine für eine dreimal wöchentliche Testung erhalten. Das etablierte Abgabesystem der durch die Einrichtungen ausgegebenen Berechtigungsscheine bleibt bestehen.

Gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins erhalten die Familien erneut kostenlose Selbsttests in den Apotheken für drei Tests pro Woche für ihre Kinder. Weitere Informationen gibt es hier.

Für Kinder in Angeboten der Kinderbetreuung ist seit 12. Januar 2022 eine Freitestung bei einer Quarantäne als Kontaktperson bereits nach fünf Tagen möglich (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest).

In FAQ beantwortet das Bayerische Sozialministerium alle wichtigen Fragen rund um die Kindertagesbeteuung - sie werden stetig ergänzt und aktualisiert.


Wo gibt es die sonstigen allgemeinen Regelungen?
Sie wurden in einer strukturierten Übersicht durch das Bayerische Innenministerium zusammengestellt und gelten flächendeckend in ganz Bayern.

14.01.2022
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen