Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Wichtige Regelungen

Veranstaltungen, Sport, Kultur & Freizeit

Gibt es ein generelles Veranstaltungsverbot?
Ja. Allerdings sind geplante öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass wie zum Beispiel Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Beerdigungen, Vereinssitzungen möglich: Im Freien bis 100, Innen bis 50 Personen (einschließlich Geimpfte und Genese nach Vorgabe des Bundesrechts).


Gibt es Vorgaben für Tagungen und Kongresse?
Wirtschaftsnahe Veranstaltungen wie Kongresse oder Tagungen sind unter freiem Himmel bei fester Bestuhlung ohne Test und mit bis zu 1.500 Personen zulässig, davon höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand. Innen wie Außen können nicht nur feste Bühnen, sondern alle geeigneten Stätten genutzt werden wie zum Beispiel Hallen oder Stadien, wenn sie ausreichend Platz bieten, um einen sicheren Abstand der Besucher zu gewährleisten.
 

Sind Messen wieder möglich?
Der Messebetrieb kann ab 1. August 2021 wieder aufgenommen werden. Das hat die Bayerische Staatsregierung am 20. Juli mitgeteilt. Ein Schutz- und Hygienekonzept soll für einen sicheren Messebesuch sorgen.
 

Welche Regelungen gelten für Kultureinrichtungen?
Veranstaltungen unter freiem Himmel sind bei fester Bestuhlung mit bis zu 1.500 Personen zulässig, davon dürfen höchstens 200 Plätze an Personen ohne festen Platz (als Stehplätze) mit Mindestabstand vergeben werden. Drinnen wie draußen können nicht nur feste Bühnen, sondern alle geeigneten Stätten genutzt werden wie zum Beispiel Hallen oder Stadien, wenn sie ausreichend Platz bieten, um einen sicheren Abstand der Besucher zu gewährleisten.

 

Proben von Laienensembles im Musik- und Theaterbereich sind indoor und outdoor ohne feste Personenobergrenze möglich. Die Höchstzahl der möglichen Teilnehmer richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raums (bei Mindestabstand nach Hygienerahmenkonzept). Außerschulischer Musikunterricht ist ohne Personenobergrenze, aber mit Abstand zulässig. Beim jeweiligen Veranstalter gibt es Auskunft, was zu beachten ist.

Die Bayerische Staatsregierung hat am 13. Juli mitgeteilt, dass ab 15. Juli für kulturelle Großveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter mit mehr als 1.500 Besuchern mehr Zuschauer möglich sind, wenn eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten ist. Es gelten dann jedoch folgende Vorgaben:
• Zulässig sind maximal 35 % der Gesamtkapazität, höchstens 20.000 Zuschauer. Zwischen den Plätzen ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Stehplätze werden nicht zugelassen.
• Die Nachverfolgung von Infektionsketten wird durch personalisierte Tickets gewährleistet.
• Die Zuschauer haben einen negativen Testnachweis vorzulegen. Ausgenommen hiervon sind geimpfte und genesene Personen.
• Der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken sind nicht zulässig. Erkennbar alkoholisierte Personen erhalten keinen Zutritt.
• Es besteht FFP2-Maskenpflicht. Unter freiem Himmel entfällt diese am Sitzplatz.


Dürfen Bildungseinrichtungen öffnen?
Erlaubt sind folgende Angebote in Präsenzform, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist: berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung, Angebote der Erwachsenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz, vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sowie der Instrumental- und Gesangsunterricht als Einzelunterricht, Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks.
 

Sind die Erlanger Bäder offen?
Ja. Die Erlanger Stadtwerke öffnen das Röthelheimbad und das Westbad - allerdings unter Beachtung der staatlichen Vorgaben. Das heißt, dass kurzfristige Anpassungen immer möglich sind. Über die aktuellen Regelungen informieren online die Erlanger Stadtwerke
 

Dürfen Versammlungen stattfinden?
Versammlungen im Sinne des Bayerischen Versammlungsgesetzes sind sie unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

 
Darf Sport ausgeführt werden?
Für alle ist Sport (kontaktfreier ebenso wie Kontaktsport) indoor wie outdoor ohne feste Gruppenobergrenzen möglich. Unter freiem Himmel sind bis zu 1.500 Zuschauer bei fester Bestuhlung erlaubt, davon dürfen höchstens 200 Plätze an Personen ohne festen Platz (als Stehplätze) mit Mindestabstand vergeben werden. Auf Sportanlagen wird die Zahl der Teilnehmer im Rahmenkonzept nach der Größe der Sportanlage sachgerecht begrenzt.

Für große Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter können Veranstalter ab 15. Juli mehr Zuschauer zulassen, wenn eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten ist. Das hat die Bayerische Staatsregierung am 13. Juli mitgeteilt. Es gelten dann jedoch folgende Vorgaben:
• Zulässig sind maximal 35 % der Gesamtkapazität, höchstens 20.000 Zuschauer. Zwischen den Plätzen ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Stehplätze werden nicht zugelassen.
• Die Nachverfolgung von Infektionsketten wird durch personalisierte Tickets gewährleistet.
• Die Zuschauer haben einen negativen Testnachweis vorzulegen. Ausgenommen hiervon sind geimpfte und genesene Personen.
• Der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken sind nicht zulässig. Erkennbar alkoholisierte Personen erhalten keinen Zutritt.
• Es besteht FFP2-Maskenpflicht. Unter freiem Himmel entfällt diese am Sitzplatz.
 

Sind Übernachtungen zulässig?
Zimmer können an alle Personen vergeben werden, die sich nach den für Erlangen geltenden Kontaktbeschränkungen zusammen aufhalten dürfen - also zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten. Jeder Gast muss nur bei der Ankunft einen negativen Test vorweisen.


Dürfen Reisen und Führungen stattfinden?
Ja. Die Verpflichtung, einen Testnachweis vorzulegen, ist im Ausflugsverkehr, bei touristischen Bahn- und Reisebusverkehren, bei Stadt- und Gästeführungen sowie Kultur- und Naturführungen im Freien, aber auch bei der Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen nicht notwendig.


Haben Freizeiteinrichtungen offen?
Ja. Lediglich Bordellbetriebe, Clubs, Diskotheken, sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.


Sind Gottesdienste oder Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften möglich?
Unter bestimmten Voraussetzungen sind sie zulässig. Der Gemeindegesang ist wieder erlaubt - indoor mit FFP2-Maske. Bei Freiluftgottesdiensten entfällt die Maskenpflicht am Platz. Eine Anzeige- und Anmeldepflicht gibt es nicht.


Gibt es Trauungen?
Ja, sie sind möglich. Allerdings gelten bestimmte Regelungen. Was zu beachten ist, darüber informiert das Standesamt.

 
Wie verhält es sich mit Beerdigungen?
Beisetzungen, Trauerfeiern, Aussegnungen, Totengebete, Abschiedsnahmen – das ist möglich. Allerdings gibt es auch hier bestimmte Vorgaben. Eine Übersicht über die aktuellen Regelungen gibt es beim Standesamt.

 
Finden Sitzungen der städtischen Gremien statt?
Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse sowie der Beiräte finden teilweise in Präsenz, teilweise online statt. Die Termine gibt es hier.
Bei Präsenzsitzungen ist für Besucher*innen das Tragen einer FFP2-Maske und die Hinterlegung von Kontaktdaten Pflicht. Gäste werden zudem gebeten, vor Besuch der Sitzung eine der zahlreichen Möglichkeiten zu nutzen, sich auf das Corona-Virus testen zu lassen. Alle Testzentren und -möglichkeiten in Erlangen gibt es hier

 
Werden die Einhaltung der Regeln kontrolliert?
Die Einhaltung der Infektionsschutzregeln wird von der Polizei und den Ordnungsbehörden kontrolliert. Polizei und Ordnungsbehörden sind von der Bayerischen Staatsregierung angehalten, jeden Verstoß grundsätzlich mit entsprechendem Bußgeld zu belegen.


Wenn ein Test notwendig ist, was muss dann beachtet werden?
Für Geimpfte reicht der Nachweis einer vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff aus. Der Impfschutz muss vollständig sein, die abschließende Impfung muss mindestens 15 Tage zurückliegen. Auch Genesene brauchen keinen aktuellen Testnachweis. Von ihnen muss belegt werden, dass eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlag. Die Infektion muss auf Grundlage eines PCR-Tests nachgewiesen worden sein. Die Testung muss mindestens 28 Tage alt sein und darf jedoch höchstens sechs Monate zurückliegen.

Das City-Management und die Stadt Erlangen unterstützen Unternehmen, Einzelhandel, Vereine bei der coronabedingten Dokumentationspflicht und bieten mit einer Stadtlizenz von www.darfichrein.de eine kostenlose, digitale Möglichkeit bei der Kontaktdatenerfassung. Informationen hierzu finden sich unter https://www.erlangen.info/darfichrein_erlangen/.
 

Wenn Schutz- und Hygienekonzepte erforderlich sind, wo gibt es diese?
Für die konkreten Umsetzungen vor Ort haben die zuständigen Ministerien der Staatsregierung  Rahmenkonzepte erarbeitet und online gestellt. Diese Rahmenkonzepte müssen jeweils bei der Öffnung beachtet und in individuellen Hygienekonzepten umgesetzt werden.
 

Was ist, wenn der Inzidenzwert wieder steigt?
Die Regeln werden zum Teil wieder verschärft, falls der Inzidenzwert von 50 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten wird. Änderungen werden im Amtsblatt  "Die amtlichen Seiten", das als Newsletter kostenlos bestellt werden kann, bekanntgemacht. Die Ausgaben der amtlichen Seiten gibt es hier.


Wo findet man eine Übersicht über das, was konkret erlaubt ist und was nicht?
Es gibt eine sehr große Anzahl an Regelungen rund um das tägliche Leben. Eine strukturierte Übersicht, die alle Vorgaben und Regelungen auf einen Blick beinhaltet, gibt es vom Bayerischen Innenministerium.

20.07.2021
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen