Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Wichtige Regelungen

Stadtverwaltung: Publikumsverkehr möglich

Kann das Rathaus zu den Öffnungszeiten ohne Termin besucht werden?
Grundsätzlich können die Publikumsbereiche nur nach vorheriger Terminvereinbarung aufgesucht werden. Wer einen Termin hat, bitte an der Rathauspforte (rechts) melden. Sofern möglich, werden Anliegen vorrangig über Telefon oder E-Mail bearbeitet. Die Erreichbarkeit der Ämter (Telefon, E-Mail) gibt es hier.


Gibt es Ämter, die ohne Termin aufgesucht werden können?
Ja, und zwar die Abteilung Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen im Rathaus-Erdgeschoss und die Willkommenstheke der Ausländerstelle im zweiten Stock. Wer zur Abteilung Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen im Rathaus-Erdgeschoss möchte, nimmt bitte die linke Eingangstüre. Konkret sind dort die Bereiche Meldebehörde, Pass- und Ausweisbehörde, Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde Montag, Dienstag, Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr ohne Termin geöffnet. Im Wartebereich des Bürgeramts muss eine Wartemarke gezogen werden. Wer sie gezogen hat, muss nicht die ganze Wartezeit im Rathaus verbringen, sondern kann zum Beispiel kleine Erledigungen machen. Im Internet unter www.erlangen.de/wartezeit sieht man die Zahl der aktuell wartenden Bürgerinnen und Bürger, welche Aufrufnummer gerade bearbeitet wird und wie lang die momentan durchschnittliche Wartezeit ist. An der rechten Eingangstüre geht es u.a. zur Abholung von Ausweisdokumenten am Info-Tresen. Dort melden sich auch Bürger*innen, die mit Fachämtern (Stadtjugendamt, Sozialamt, etc.) einen Termin vereinbart haben.

Die Willkommenstheke (2. Stock) der zum Bürgeramt gehörenden Ausländerbehörde kann montags, dienstags, donnerstags und freitags für ein Zeitfenster von 30 Minuten für eine bestimmte Personenzahl ohne Termin aufgesucht werden. Am Rathaus-Eingang gibt es hierfür eine „Zutrittskarte“, um Vorsprachen mit Kurzanliegen, Dokumentenabholung und andere kleinere Dinge zu erledigen. Das ist nötig, um weiterhin in den Fluren und vor den Aufzügen in ausreichendem Maße Abstände einzuhalten. Die „Zutrittskarte“ wird am Rathauseingang von den Mitarbeitern an der Rathauspforte ausgegeben. Vereinbarte Vorsprachetermine bleiben von der Neureglung unberührt.


Gibt es mehrere Zugänge in das Rathaus?
Nein. Derzeit ist für Bürger*innen der Zugang nur über den Haupteingang, also über den Rathausplatz, möglich. Verlassen werden kann das Gebäude nur über den Hinterausgang (zur Schuhstraße/zum Kurt-Eisner-Platz).
 

Können alle Personen im Rathaus warten?
Leider nein, es kann nur einer bestimmten Anzahl von Personen zugleich der Zugang gewährt werden. Im Wartebereich ist daher die Zahl der Sitzplätze begrenzt. Besucher*innen werden deshalb gebeten, die Abteilung Bürgerdienste nur in dringenden Fällen aufzusuchen und Wartezeiten, die leider unvermeidbar sind, einzuplanen. Das Bürgeramt versucht, die Anliegen so zügig wie möglich zu bearbeiten. Es wird gebeten, möglichst alleine zu kommen. Zusätzlich gilt weiterhin, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten ist. Die üblichen Hygieneregeln – Husten oder Niesen in die Armbeuge, häufiges Händewaschen – sind zu beachten.
 

Ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen?
Ja. Beim Betreten einer städtischen Einrichtung muss eine FFP-2-Maske getragen werden. Dies gilt ab dem siebten Lebensjahr.

09.08.2021
» zurück zur Übersicht