Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Wichtige Regelungen

Stadtverwaltung: Publikumsverkehr möglich

Gelten für den Besuch der Stadtverwaltung die "G-Regeln" oder Maskenpflicht?
Ja. Für den Besuch der Stadtverwaltung – im Rathaus und allen städtischen Dienstgebäuden – gilt die „3G“-Regel (geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet) sowie eine FFP2-Maskenpflicht, sofern keine strengeren gesetzlichen Regelungen greifen. Besucherinnen und Besucher gelten als getestet, wenn sie ein negatives Ergebnis eines maximal 24 Stunden alten Schnelltests oder eines maximal 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests vorlegen. Ein Selbsttest vor Ort ist nicht möglich. Kinder bis zum 6. Geburtstag (beziehungsweise bis zur Einschulung) sowie Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, sind von der Testpflicht befreit. Bei der FFP2-Maskenpflicht sind Kinder bis zum 6. Geburtstag befreit. Bis zum 16. Lebensjahr reicht eine medizinische Maske aus.

Für das Theater, die Museen, die Stadtbibliothek, das Stadtarchiv, die Volkshochschule und die Musikschule gelten „2G" bzw. „2G plus".


Was gilt bei einem Notfall?
Bei einem unmittelbaren Notfall, z.B. bei akuten Krisen in Familien und bei Kindern/Jugendlichen, wird Bürgerinnen und Bürgern, die keinen „3G“-Nachweis vorlegen können (beispielsweise außerhalb der Öffnungszeiten der Testeinrichtungen), natürlich geholfen. Bitte zögern Sie nicht, in solch einem Notfall Kontakt mit der Dienststelle aufzunehmen! Die Erreichbarkeit (Telefon, E-Mail) gibt es hier.


Kann das Rathaus zu den Öffnungszeiten ohne Termin besucht werden?
Grundsätzlich können die Publikumsbereiche nur nach vorheriger Terminvereinbarung aufgesucht werden. Wer einen Termin hat, bitte an der Rathauspforte (rechts) melden. Sofern möglich, werden Anliegen vorrangig über Telefon oder E-Mail bearbeitet. Die Erreichbarkeit der Ämter (Telefon, E-Mail) gibt es hier.


Gibt es Ämter, die ohne Termin aufgesucht werden können?
Ja, und zwar die Abteilung Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen im Rathaus-Erdgeschoss und die Willkommenstheke der Ausländerstelle für die Ausgabe von Dokumente.

Wer zur Abteilung Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen im Rathaus-Erdgeschoss möchte, nimmt bitte die linke Eingangstüre. Konkret sind dort die Bereiche Meldebehörde, Pass- und Ausweisbehörde, Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde Montag, Dienstag, Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr ohne Termin geöffnet. Im Wartebereich des Bürgeramts muss eine Wartemarke gezogen werden. Im Internet unter www.erlangen.de/wartezeit kann unter anderem die Zahl der aktuell wartenden Bürger*innen sowie die momentan durchschnittliche Wartezeit aufgerufen werden. An der rechten Eingangstüre geht es u.a. zur Abholung von Ausweisdokumenten am Info-Tresen. Dort melden sich auch Bürger*innen, die mit Fachämtern (Stadtjugendamt, Sozialamt, etc.) einen Termin vereinbart haben.

An der Willkommenstheke (2. Stock) der zum Bürgeramt gehörenden Ausländerbehörde werden derzeit nur Dokumente wie der elektronische Aufenthaltstitel oder Verpflichtungserklärungen ausgegeben. Für andere Anliegen wie zum Beispiel Terminvereinbarungen, Beratungsgespräche, Abgabe von Schriftsätzen und Dokumenten, Ausstellung von Fiktionsbescheinigungen werden bis auf weiteres ausschließlich per Post, per Mail oder telefonisch abgewickelt. Bereits vereinbarte Termine können weiterhin wahrgenommen werden.


Gibt es mehrere Zugänge in das Rathaus?
Nein. Derzeit ist für Bürger*innen der Zugang nur über den Haupteingang, also über den Rathausplatz, möglich. Verlassen werden kann das Gebäude nur über den Hinterausgang (zur Schuhstraße/zum Kurt-Eisner-Platz).
 

Können alle Personen im Rathaus warten?
Leider nein, es kann nur einer bestimmten Anzahl von Personen zugleich der Zugang gewährt werden. Im Wartebereich ist daher die Zahl der Sitzplätze begrenzt. Besucher*innen werden deshalb gebeten, die Abteilung Bürgerdienste nur in dringenden Fällen aufzusuchen und Wartezeiten, die leider unvermeidbar sind, einzuplanen. Das Bürgeramt versucht, die Anliegen so zügig wie möglich zu bearbeiten. Es wird gebeten, möglichst alleine zu kommen. Zusätzlich gilt weiterhin, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten ist. Die üblichen Hygieneregeln – Husten oder Niesen in die Armbeuge, häufiges Händewaschen – sind zu beachten.
 

17.01.2022
» zurück zur Übersicht