Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Internationaler Schüleraustausch mit den Erlanger Partnerstädten

Der Austausch von Schüler/innen der Erlanger Schulen mit den Schüler/innen folgender Partnerstädte

            Eskilstuna (Schweden)

            Rennes (Frankreich)

            Stoke-on-Trent (Großbritannien)

            Wladimir (Russland)

            Besiktas (Türkei)

            Riverside (USA)

  Bozen (Italien)

  San Carlos (Nicaragua)

  Shenzhen (China)

wird gemäß den Richtlinien der Stadt Erlangen zur Förderung des Internationalen Schüleraustauschs mit den Erlanger Partnerstädten gefördert.

 

Zweck und Gegenstand der Förderung

Eine Förderung wird gewährt für den Aufenthalt der Erlanger Schüler/innen in den Partnerstädten und auch beim Gegenbesuch der Schüler/innen der Partnerstädte in Erlangen. Die Höhe ist unterschiedlich und aus den nachstehend veröffentlichten Richtlinien ersichtlich. Die Förderung bezieht sich bei den Veranstaltungen in Erlangen auf die Kosten des Programms und bei den Veranstaltungen in den Partnerstädten auf die Fahrtkosten der Erlanger Schüler/innen. Das Programm vor Ort muss mindestens 5 Tage dauern.

 

Antragsberechtigung und Antrags- und Bewilligungsverfahren

Antragsberechtigt sind alle staatlichen, staatlich anerkannten, staatlich genehmigten und kommunalen Schulen in Erlangen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Die Förderung kann nur im Rahmen der im Haushalt der Stadt Erlangen zur Verfügung stehenden Mittel erfolgen.

Der Schüleraustausch muss unter Verwendung eines Antragsformulars spätestens 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn beantragt werden. Dem Antrag müssen folgende Anlagen beiliegen: das Konzept, die Anzahl der Schüler/innen und das Programm mit Erläuterungen. Daraufhin erhält die Schule einen vorläufigen Bewilligungsbescheid, aus dem hervorgeht, mit welchem Betrag sie kalkulieren kann, wenn die Veranstaltung wie beantragt durchgeführt wird.

Spätestens 8 Wochen nach Beendigung der Maßnahme muss das Formblatt „Verwendungsnachweis“ eingereicht werden. Dem Verwendungsnachweis sind eine Teilnehmerliste im Original mit den Unterschriften der Schüler/innen, das tabellarische Programm und ein Erfahrungsbericht beizufügen. Ebenso sind die Reisekosten und die Einladung bzw. Bestätigung der Schulen der Partnerstadt beizufügen.

Nach Prüfung des Verwendungsnachweises erlässt das Schulverwaltungsamt einen endgültigen Bewilligungsbescheid und zahlt die Förderung auf das Konto der Schule aus.

Die Richtlinien der Stadt Erlangen zum Internationalen Schüleraustausch und alle Formulare (Antrag auf Förderung, Teilnehmerliste und Verwendungsnachweis) finden Sie im Internet.

28.01.2019
» zurück zur Übersicht