Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Straßenbewirtschaftung in der Wintersaison 2020/2021

 

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage der örtlichen Gastronomie, die durch die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen verursacht wurde, hat die Stadt Erlangen für die Straßenbewirtschaftung in der kommenden Wintersaison (01.11.2020 bis 31.03.2021) folgende Erleichterungen beschlossen:

 

  1. Bereitstellung zusätzlicher Flächen für Außengastronomie

    Auch in der kommenden Wintersaison können zusätzliche Flächen für Außengastronomie beantragt werden.
    Bitte stellen Sie bei Interesse zeitnah einen Antrag auf eine befristete Straßenbewirtschaftung in der Wintersaison 2020/2021. Das Antragsformular finden Sie hier: E-Formular

    Hinweis:
    Eine in der vergangenen Sommersaison erteilte befristete Erlaubnis berechtigt ausdrücklich nicht zur weiteren Nutzung der Fläche über den 31.10.2020 hinaus.
     
  2. Beschleunigtes Genehmigungsverfahren

    Wie bereits in der Sommersaison 2020 werden die Anträge auf eine befristete Straßenbewirtschaftung auch in der Wintersaison 2020/2021 in einem beschleunigten Verfahren geprüft. In diesem Verfahren werden nur verkehrliche und sicherheitsrelevante Aspekte geprüft und insbesondere auf gestalterische Vorgaben verzichtet. So können mit einer kurzen Bearbeitungszeit Sondernutzungserlaubnisse für Außenbestuhlungen erteilt werden.
    In der Wintersaison können allerdings nicht alle Außenbewirtschaftungsflächen der Sommersaison uneingeschränkt weiterhin genutzt werden (z.B. Flächenbelegung durch Weihnachtsmärkte, Zugänglichkeiten für Winterdienst der Stadt Erlangen).
     
  3. Sondernutzungsgebührenfreiheit

    Am 27.05.2020 hat der Stadtrat beschlossen, dass für den Zeitraum der Wintersaison 2020/21, also bis einschließlich 31.03.2021, für die Außenbewirtschaftung die vollständige Sondernutzungsgebührenfreiheit gewährt wird.
     
  4. Duldung von Wärmespendern

    In der kommenden Wintersaison wird das Aufstellen von wärmespendenden Geräten (z.B. Heizpilzen) vorübergehend geduldet.

    Bitte bedenken Sie bei einer Neuanschaffung, dass das Aufstellen von Wärmespendern grundsätzlich nicht erlaubt ist und folglich in den nächsten Wintern nicht mehr erfolgen kann.
     
    1. Hinweise zu einem weniger klimabelastenden Einsatz von Wärmespendern:

      Zu den klimaschonenden Wärmespendern gehören Decken, Kissen, hochwertige Wärmflaschen sowie heiße Getränke.

      Dabei ist die Verwendung von Bedarfsgegenständen (Decken, Felle etc.)  so zu gestalten, dass eine regelmäßige Reinigung/Auswechslung erfolgt. Auf Ziffer 3.2.10 der Bekanntmachung „Corona Pandemie: Hygienekonzept Gastronomie“ wird verwiesen.

      Infrarotstrahler:
      Infrarotstrahler haben den Vorteil, dass sie nur die Körperteile aufwärmen, auf denen die Strahlen treffen und nicht die umliegende Luft. Die Nutzung von Infrarotstrahlern in Kombination mit Ökostrom werden vom Umweltamt der Stadt Erlangen zu den weniger klimabelastenden Alternativen gezählt.

      Gas-Heizstrahler:
      Gas-Heizstrahler sollten mit „Öko-Gas“ betrieben werden, um den negativen Effekt etwas zu schmälern.

      Stromheizungen:
      Stromheizungen sollten mit Ökostrom betrieben werden.

      Heizkissen:
      Eine weitere Möglichkeit bieten Heizkissen, die auf Kontakt reagieren. Diese werden mit Batterien betrieben und haben eine Laufzeit von bis zu vier Stunden.
    2. Hinweise zu einem sicheren Umgang mit Flüssiggas

      Bitte beachten Sie bei der Verwendung von sogenannten „Heizpilzen“ unbedingt die Hinweise der Berufsgenossenschaft für Nahrungsmittel und Gastgewerbe unter:

      Flüssiggasanlagen

 

 




 




 

 

22.10.2020
» zurück zur Übersicht

Kontakt