Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Ärztlicher Rettungsdienst Notruf 112

Beschreibung

Rettungsdienst:
Bei Verletzten oder Kranken, die sich in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind, wenn sie nicht sofort die erforderliche medizinische Versorgung erhalten, können Sie den Notarztdienst und den Rettungsdienst bei Ihrer Rettungsleitstelle (auch Baby-Notfallrettung) anfordern.
Auch die Anforderung für den Transport eines Kranken, Verletzten oder Hilfebedürftigen (für den keine Lebensgefahr besteht, bzw. für den keine schweren gesundheitlichen Schäden zu befürchten sind) richten Sie bitte an Ihre Rettungsleitstelle.
Sie erreichen die Rettungsleitstelle vorwahlfrei im Festnetz und vorwahlfrei vom Handy aus, unter der Rufnummer 112.

Wenn Sie Ihre Rettungsleitstelle anrufen, geben Sie bitte an:

  • Wer meldet?
  • Wo ist der Notfallort?
  • Was ist passiert?
  • Wieviele Notfallpatienten sind es?
  • Welche Art von Verletzungen gibt es?

Warten Sie dann bitte weitere Fragen des Leitstellenmitarbeiters ab.

Wichtig:
In allen anderen Fällen hilft der Ärztliche Bereitschaftsdienst. Diesen können sie bayernweit bei gesundheitlichen Problemen zu Zeiten außerhalb der Sprechstundenzeiten für die Vermittlung eines Arztes unter der Rufnummer 01805/19 12 12 erreichen.

Kosten

Behandlung und Transport sind kostenpflichtig. Sie werden i.d.R. von Krankenversicherungen bezahlt.

Rechtsgrundlagen

Rettungsdienst: Art. 2, Art. 20 Abs. 1 und 3 BayRDG;
Hinweis zum Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst: § 75 SGB V

Stand

17.05.2011

18.05.2011
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Feuerwehr Erlangen - Notruf 112

Jahresbericht 2015 der Feuerwehr Erlangen. Bild SMÜ

Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt, die Feuerwehr Erlangen, sorgt für die Sicherheit der über 112.000 Einwohner. Neben der hauptamtlichen (Ständigen) Wache gibt es 13 Freiwillige Feuerwehren.
Die insgesamt 79 Einsatzbeamten sind in drei Wachabteilungen eingeteilt, eine Mannschaft ist dabei jeweils 24 Stunden im Dienst. Unterstützt werden sie von knapp 440 ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern in den Freiwilligen Feuerwehren (Erlangen-Stadt, Alterlangen, Bruck, Büchenbach, Dechsendorf, Eltersdorf, Frauenaurach, Hüttendorf, Kosbach-Häusling, Kriegenbrunn, Neuses, Steudach und Tennenlohe).

» mehr lesen