Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Georg-Zahn-Schule

Förderschule zur individuellen Lebensbewältigung


Die Georg-Zahn-Schule ist eine staatlich anerkannte private Förderschule zur individuellen Lebensbewältigung unter der Trägerschaft der Lebenshilfe Erlangen e.V.. Wir unterrichten Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem sonderpädagogischen Förderbedarf im Rahmen ihrer 9-jährigen Schulpflicht und der 3-jährigen Berufsschulpflicht. Während ihrer Schulzeit durchlaufen sie die jeweils drei Jahre umfassenden Schulstufen der Unter-, Mittel-, Ober- und Werkstufe.


Das Bildungsangebot der Georg-Zahn-Schule ist ausgerichtet auf Schülerinnen und Schüler, die besonderer sonderpädagogischer Förderung bedürfen. Die Einschulung erfolgt erst nach der Erstellung eines sonderpädagogischen Gutachtens. Der Einzugsbereich unserer Schule umfasst das gesamte Erlanger Stadtgebiet sowie den östlichen Teil des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Der Schulbesuch und die Schülerbeförderung sind kostenfrei.


In kleinen Klassen mit durchschnittlich 8 bis 10 Schülerinnen und Schülern unterrichten Sonderschullehrer/-innen, Heilpädagogen/-innen, Fachlehrer/ -innen und Erzieher/-innen. Jeder Lehrkraft ist eine Pflegekraft zugeordnet, die sie in ihrer unterrichtlichen Arbeit unterstützt. Dies ermöglicht es, dass der Unterricht an den individuellen Lernvoraussetzungen und Bedürfnissen der SchülerInnen ausgerichtet werden kann.


Ziel unserer gesamten schulischen Bemühungen ist es, Menschen mit einer geistigen Behinderung einen Raum zum Leben und Lernen zu bieten, der es ihnen ermöglicht, sich individuell zu entfalten, sich in ihrer Umwelt besser zurechtzufinden, größtmögliche Selbständigkeit in möglichst vielen Teilbereichen des täglichen Lebens zu erreichen und letztlich zu einem sinnerfüllten Leben in der Gemeinschaft zu gelangen.


Unser Bildungsangebot ist breit gefächert. So wird der Unterricht in den Kulturtechniken - Lesen, Schreiben und Rechnen - ebenso gepflegt, wie der Sachunterricht, Musik/Rhythmik, Bildnerisches Gestalten, Werken, Hauswirtschaft, Textilarbeit, Religion, Sport, Schwimmen und Förderunterricht. Zusätzliche klassenübergreifende Unterrichtsangebote wie Orff, Tanz, Gitarre, Flöte, Veeh-Harfe, Gartengruppe, Sportfördergruppe, Internetgruppe, usw. eröffnen weitere Lernmöglichkeiten.Schwerbehinderten SchülerInnen bieten wir zusätzliche Förderung im Snoezelen-Raum und durch unterstützende Kommunikationsmittel.


In den Fächern Lesen und teilweise auch im Rechnen unterrichten wir in den Unter- und Mittelstufen klassenübergreifend in leistungsdifferenzierten Lernschienen. Dies ermöglicht es uns, in leistungshomogenen Gruppen noch intensiver zu arbeiten.


Der in unserer Schule entwickelte Leselehrgang: Meier/Krügel: "Lesen lernen mit Tim und Tina" , Band 1 und 2 und die dazugehörige Arbeitsmappe wurde speziell für SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf entwickelt. Ihr systematischer Einsatz ermöglicht es, dass ein sehr großer Teil unserer Schülerschaft das Lesen erlernt. Wir können in diesem Bereich auf langjährige gute Erfahrung zurückblicken.


Wir verfügen über einen speziell eingerichteten Raum mit 6 Schüler- und einem vernetzten Lehrercomputer. Unsere SchülerInnen erlernen hier den selbständigen Umgang mit dieser Zukunftstechnologie. Durch eine Vielzahl geeigneter Lernprogramme ist das gleichzeitige Lernen auf verschiedenen Niveaus möglich. Zusätzlich wird in einer Neigungsgruppe die Handhabung des Internets vermittelt.


Als eine der ersten Schulen in Bayern hat die Georg-Zahn-Schule vor vielen Jahren begonnen, geistig behinderte und nicht-behinderte Kinder regelmäßig gemeinsam zu unterrichten (Kooperation). Inzwischen haben wir ein Kooperationsnetz mit mehreren Schulen in Erlangen aufgebaut. Fast alle unsere Klassen halten Kontakte zu Regelklassen. Besonders intensiv ist unsere Zusammenarbeit mit der Adalbert-Stifter-Grundschule, die sich in der Nähe unserer Schule in Sieglitzhof befindet.


Der musische Bereich hat an unserer Schule eine besondere Bedeutung. In Neigungsgruppen werden das Flöten- und das Gitarrenspiel nach einer eigens entwickelten Methode und speziellen Büchern vermittelt. Zudem besteht die Möglichkeit, das Spiel auf der Veeh-Harfe zu erlernen oder sich der Orff- und Tanzgruppe anzuschließen.


Um den Übergang vom Wohnen zu Hause bei den Eltern hin zum eigenständigen Wohnen im Wohnheim zu erleichtern und entsprechende Fähigkeiten zu entwickeln, findet in der Werkstufe ein Wohntraining durch die Schule in einer eigens hierfür eingerichteten Wohnung statt.

Unsere Schulvorbereitenende Einrichtung (SVE)
Diagnose- und Fördergruppe für entwicklungsverzögerte Vorschulkinder.Die Diagnosegruppe steht allen entwicklungsverzögerten Vorschulkindern aus dem Stadtgebiet Erlangen und dem östlichen Landkreis Erlangen-Höchstadt offen.


Sie bietet individuelle Förderung in den Bereichen
Sprache und Kommunikation
Grob- und Feinmotorik
geistige Entwicklung und
Sozialentwicklung
und hilft dem förderbedürftigen Kind, seinem Entwicklungsniveau entsprechend aktivierende Erfahrungen zu machen. Es kann dabei seine Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse in sprachlich-kommunikativer, sensorischer, motorischer, kognitiver, kreativer und sozialer Herkunft ausbauen und erweitern, sowie Lebenszutrauen und Selbstwertgefühl aufbauen.

» zurück zur Übersicht

Kontakt