Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Gewerbemeldungen (An-, Um- und Abmeldungen)

Auskunft erhalten Sie unter Tel. 86-2290

Öffnungszeiten:

Montag:       08:00-12:00 - 14:00-18:00

Dienstag:     08:00-12:00

Mittwoch:    geschlossen

Donnerstag: 08:00-14:00

Freitag:        08:00-12:00

 

Grundsätzliches:

Grundsätzlich ist jede selbständige und auf Dauer angelegte Tätigkeit, die mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben wird und nach der geltenden Rechtsordnung erlaubt ist, bei der zuständigen Gemeinde anzuzeigen. Zuständig ist die Gemeinde des jeweiligen Betriebssitzes (!!!) des Gewerbes.

Ausnahmen der Anzeigepflicht nach § 14 Gewerbeordnung (GewO):

Ausgenommen von der Anzeigepflicht sind:

Urproduktionen (z. B.: Fischerei, Viehzucht, Land- und Forstwirtschaften)

Freiberufliche Tätigkeiten sind nur gegenüber dem Finanzamt anzeigepflichtig, da sie kein Gewerbe im Sinne der Gewerbeordnung darstellen.

Der Freiberuf wird zum einen durch die freie wissenschaftliche, künstlerische und schriftstellerische Tätigkeit höherer Art, zum anderen durch die persönliche Dienstleistung höherer Art, die eine höhere Bildung erfordert, charakterisiert.

Unter den Begriff des Freiberufes fallen demnach z.B.:

- bestimmte Heil- oder Heilhilfsberufe (z. B.: Hebammen, Psychotherapeuten, Logopäden)
- Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
- bestimmte Tätigkeiten, welche ein Hochschul- / Fachhochschulstudium zur Ausübung erfordern
   (z. B. Dipl. Ing., Rechtsanwälte, Notare, Diplom-Sportlehrer)
- auch als Künstler ist man kein Gewerbetreibender im Sinne der Gewerbeordnung. Die Abgrenzung zum anmeldepflichtigen Gewerbe ist jedoch im Einzelfall zu prüfen.

Wer ist anzeigepflichtig?

Anzeigepflichtig sind alle Gewerbetreibenden, die eine gewerbliche Niederlassung im stehenden Gewerbe (Verkaufsstelle, Dienstleistungsbetrieb, Büroräume, Gaststätte usw.) als Hauptniederlassung, unselbständige Zweigstelle oder Zweigniederlassung in Erlangen führen.
Ohne Bedeutung ist hierbei, ob die gewerbliche Tätigkeit haupt- oder nebenberuflich ausgeübt wird, sowie die Höhe des erzielten Gewinnes.

Bei Personengesellschaften (z.B. GbR, OHG, KG) sind die geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter als Gewerbetreibende anzusehen.
Bei juristischen Personen (z.B. GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG, e.V.) obliegt die Verpflichtung zur Anzeige dem oder den gesetzlichen Vertreter(n) (z.B. Geschäftsführer einer GmbH) .

Gemäß § 14 GewO ist bei einer gewerblichen Tätigkeit im stehenden Gewerbe deren Beginn (Gewerbeanmeldung), deren Änderung, beispielsweise durch Erweiterung der Tätigkeiten oder den Umzug innerhalb Erlangens (Gewerbeummeldung) und deren Beendigung (Gewerbeabmeldung) anzuzeigen.

Die Unterlassung der Anzeige kann als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld bis 1.000,-- Euro und unter Umständen auch nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit mit Bußgeld geahndet werden.

Wie melde ich mein Gewerbe an, um oder ab?

Die Gewerbemeldungen erfolgen immer schriftlich über gesetzlich vorgeschriebene Formulare (GewA1, GewA 2 oder GewA 3). Diese stehen Ihnen als Download zur Verfügung.

Gewerbeanmeldungen können auch online über den angegebenen Link erfolgen.

(Wir weisen darauf hin, dass das von Ihnen gefertigte und von der Gemeinde noch nicht bestätigte und gesiegelte Formular nur für die entsprechende Meldung beim Gewerbeamt verwendet werden darf).

Sollten Sie eine Bestätigung zur Vorlage bei einer anderen Stelle benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung (Tel: 86-2994, Fax: 86-2421).

!!Eine persönliche Vorsprache für die An-, Um- oder Abmeldung Ihres Gewerbes ist generell NICHT zwingend erforderlich!!

Ihre Gewerbemeldung können Sie gerne direkt an folgenden Kontaktadaten senden:

Stadt Erlangen
Bürgeramt
Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung
91051 Erlangen

oder

ordnungsbehoerde@stadt.erlangen.de

oder

Fax: 09131/86-2421

Folgende Unterlagen sind bei der Erstattung der Anzeige vorzulegen:

  • Ausweisdokument (bei schriftlichen Anträgen in Kopie dem Antrag beifügen)
  • bei Bevollmächtigung eine schriftliche Vollmacht und Ausweis des Vollmachtgebers sowie des Bevollmächtigten
  • bei Handels-, Vereins- oder Genossenschaftsregister eingetragenen Firmen der aktuelle Registerauszug
  • bei einer GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) in Gründung eine Abschrift des notariellen Gründungsvertrages und eine Vollmacht der Gründer

 

Welche Gebühren fallen an und wie sind diese zu entrichten?

Derzeit werden für Gewerbemeldungen folgende Gebühren erhoben:

Gewerbeanmeldungen von natürlichen Personen 45,00 €

(bei Personengesellschaften wie u.a. der Gesellschaft des bürgerlichen Rechts "GbR" oder der offenen Handelsgesellschaft "oHG" wird die Gebühr pro Gesellschafter erhoben)

Gewerbeanmeldungen von juristischen Personen 50,00 €

Gewerbeummeldungen immer 40,00 €

Gewerbeabmeldungen immer 35,00 €

Zweitschriften immer 15,00 €

Bei persönlicher Vorsprache sind die Gebühren direkt vor Ort zu entrichten (Barzahlung oder EC-Kartenzahlung).

Bei schriftlichen Anträgen, sowie der Online-Gewerbeanmeldung erhalten Sie nach der Sachbearbeitung die jeweilige Gewerbemeldung mit einer Gebührenrechnung auf dem Postweg.

04.12.2019
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Kontakt