Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weiterführende Informationen

Abfallvermeidung in der Gastronomie

Schon beim Einkauf sollten Sie an die Umwelt denken.
Verwenden Sie grundsätzlich Mehrwegsysteme ansonsten Großgebinde. Für Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Milchprodukte, Kaffee und Getränke sowie für Reinigungsmittel sind bereits Mehrwegsysteme auf dem Markt.

Soweit Verpackungsabfälle nicht vermieden werden können, sollten stofflich wiederverwertbare Materialien beforzugt weden. Vermeiden Sie vor allem Aluminium, PVC und Verbundmaterialien. Bevorzugen Sie regionale Produkte.

Immer mehr Gäste haben den Wunsch nach Ursprünglichkeit und Frische. Viele Unternehmen haben darauf inzwischen mit einer radikalen Abkehr von einzeln verpackten Frühstückskomponenten reagiert.

Entgegen einem häufig genannten Vorbehalt verhindern die derzeitigen Hygienevorschriften nicht das Anbieten offener Lebensmittel. Eine Umstellung erfordert auch keinen erhöhten Personalaufwand. Zudem sind mit dem Einkauf von Großgebinden erhebliche Preisvorteile zu erzielen.

Bevorzugen Sie frisches Obst und Gemüse, unverpackt oder in Mehrwegkisten am besten aus der Region und aus kontrolliert biologischem Anbau.
Fleisch, Fleischprodukte und Fisch unverpackt in Mehrwegbehältern kaufen. 

Verzichten Sie auf Portionsverpackungen bei Cerealien (60 % Einsparmöglichkeit)!
Bieten Sie Marmelade, Zucker und Milch lose an. Portionsverpackungen produzieren viel unnötigen Abfall, und der Essenstisch sieht ohne die vielen Plastik- und Papierabfälle appetitlicher aus! Oft ist zudem die Verpackung teurer als der Inhalt.
Verzicht auf Portionsverpackungen auch bei Kaffesahne, Honig, Käse, Wurst, Brot, Butter, Senf, Ketchup, Dressings und Gewürzen.

Verwendung von Mehrwegverpackungen für Reinigungsmittel.
Verzicht auf Einweggeschirr und -besteck.

Falls Getränkeautomaten vorhanden sind, sollten diese ausschließlich mit Mehrwegflaschen bzw. -tassen betrieben werden.
Schenken Sie Getränke nur aus Zapfanlagen oder Mehrwegsystemen aus; verzichten Sie auf Getränke in Dosen, Einweg- und Kunststoff-Flaschen sowie Verbundverpackungen.

Verzichten Sie auf Einwegtischdecken, Einwegputztücher, Tassen- und Tellerdeckchen sowie Bier- und Geflügelmanschetten.
Verzichten Sie auf Shampoo-Portionspäckchen. Wenn Sie Haarwaschmittel anbieten möchten, installieren Sie Shampoo-Spender in den Duschen. Verzichten Sie auf WC-Beckensteine.

Auch unnötiger Wasserverbrauch läßt sich vermeiden. Lassen Sie neue Spülkästen nur mit Wasserspartaste installieren! Weisen Sie mit einem Aufkleber Ihre Gäste auf die Spartaste hin!

17.03.2016
» zurück zur Übersicht

Kontakt